HIGHLIGHTS

  • Unterwegs im Wanderparadies der Algarve
  • Gemütliche Touren über Blumenwiesen, an Küsten und auf Bergen
  • Üppige Vegetation mit Orangenhainen, Orchideen und Johannisbrotbäumen
  • Die Natur mit allen Sinnen genießen
  • Yoga an Kraftorten
  • Ursprüngliche Dörfer
  • Zwei Yogalehrer
  • 4-Sterne-Resort am Strand oder Landvilla

PROGRAMM

Yoga & Genusswandern an der Algarve: Auf paradiesischen Pfaden ins Hier & Jetzt

Wandern erdet den Menschen, Yoga erhebt ihn. Die Mischung wiederum sorgt für einen besonderen Zauber. Je nach Wetter laufen Sie über Blumenwiesen, meditieren am Strand oder genießen den weiten Blick über den Ozean.

Wandern an der Algarve (Portugal)

An der Algarve gibt es 300 Sonnenstunden pro Jahr. Aber nicht nur deshalb ist die Region ein Wanderparadies: Auf den Gipfeln der Küstengebirge haben Sie einen 360°-Panoramablick auf die Westalgarve, das rund 1.000 Meter hohe Monchique-Gebirge und zwei Seitenarme eines Stausees. In der Gegend gibt es Orangenhaine, Oliven-, Feigen- und Mandelbäume. Je nach Jahreszeit überziehen Blumenteppiche die Hänge. Manchmal duftet es auch nach Lavendel oder Rosmarin. Machen Sie eine Pause unter uralten Johannisbrotbäumen und erfrischen Sie sich mit einem Glas frisch gepressten Orangensaft aus der Region, der einen besonders guten Ruf hat.

Sie erfahren spannendes Hintergrundwissen über die Tiere und Pflanzen der Algarve und wandern durch ursprüngliche Dörfer. Dort trinken Sie mit den Einheimischen einen portugiesischen Espresso und lernen die Rhythmen des Landlebens kennen.

Mit Yoga bei sich selbst ankommen

Sie haben viel Zeit, inne zu halten und die Schönheit der Natur zu erleben. Wenn der Atem tiefer wird, können Sie Ihr Herz für genau diesen Moment öffnen. Sie nehmen den Blumenduft, die Vogelstimmen und die Erde unter Ihren Füßen intensiv wahr. Ihr Alltag ist weit weg. Dafür sind Sie sich selbst ganz nah.

Kraftvolle Yoga-Übungen vitalisieren den Körper und die Sinne. Bei entspannenden Sequenzen kommen Sie zur Ruhe. Sie machen Yoga vor, während oder nach den Wanderungen an schönen Plätzen in der Natur. Zum Beispiel an einem Fluss. Oder in den warmen Dünen, in einem mediterranen Garten oder auf einer Terrasse über Orangenhainen. Bei schlechtem Wetter steht natürlich auch ein Yoga-Raum zur Verfügung.

Seminarleiter Stefanie und Oliver

Oliver ist ausgebildeter Yogalehrer, Kommunikationsberater und Portugal-Fan. Früher arbeitete er in großen Unternehmen, bevor er gemeinsam mit Stefanie vor zehn Jahren seinen Lebenstraum wahr machte: Die beiden gründeten ein Retreat-Zentrum, um dort Yoga-Urlaub inmitten schöner Natur anzubieten.

Steffi ist zertifizierte Yogalehrerin, Reiki Practicioner und Pferde-Osteopathin. Hin und wieder hält sie Vorträge an Unis über Osteopathie. Steffi und Oliver lieben Yoga in der Natur und unterrichten das integrale Hatha Yoga. Sie lassen aber auch Elemente aus Flow- und Kundalini-Yoga einfließen. Immer suchen sie die Balance zwischen Entspannung und Herausforderung – gepaart mit viel Hingabe.

UNTERKÜNFTE

Stilvolle Landvilla mit familiärer Atmosphäre

Je nach Buchungszeitraum wohnen Sie in zwei verschiedenen Unterkünften. Die Landvilla liegt in einem Tal, das ein echter Geheimtipp für alle ist, die Portugals ursprüngliche Seite erleben wollen. In den verträumten Dörfern geht das Leben seinen altgewohnten Gang. Die Villa ist im marokkanischen Stil gehalten und bietet viel Komfort. Hier stehen Ihnen Doppelzimmer zur Verfügung, die Sie natürlich auch alleine nutzen können. Die Zimmer sind mit Holzböden ausgestattet und in warmen Farben gehalten. Das Bad teilen Sie eventuell mit einem anderen Gast.

Im großzügigen Wohnbereich gibt es einen Holzofen. Hier können Sie sich mit den anderen Gästen austauschen. Eine schöne Alternative zum Verweilen ist die überdachte Terrasse. Dort können Sie auch Yoga üben. Genießen Sie den Blick ins Tal, auf Orangen- und Olivenhaine.

In der großzügigen Ferienvilla sind maximal acht Gäste untergebracht, was eine familiäre Atmosphäre schafft. Für kulinarische Genüsse sorgt eine begabte Köchin, die gesunde Gerichte zaubert. Vom offenen Wohn-Ess-Bereich schauen Sie ins Tal. Übrigens gibt es auch WLAN.

Nach den Wanderungen können Sie sich im Pool erfrischen oder die umliegenden Strände erkunden, die rund 25 Minuten entfernt sind. Im nahe gelegenen Städtchen Silves können Sie außerdem den mittelalterlichen Charme Portugals entdecken. Oder Sie lassen Ihren Tag mit einem frisch gepressten Orangensaft auf der Terrasse ausklingen.

4-Sterne-Resort am Strand

Manche Wanderwochen finden auch in einem Retreatzentrum statt, das auf Sandsteinklippen direkt am Strand liegt. Die Gegend ist sehr ruhig. So haben Sie viel Raum, nach innen zu schauen. In den Lagunen leben viele Vögel und an den Küsten sieht man hin und wieder sogar Delfine.

In der Nähe gibt es tolle Plätze, um Yoga zu machen, zum Beispiel auf Klippen über dem Meer oder im warmen Sand. Drehen Sie eine Runde im Pool mit Blick auf den Atlantik.

Im Spa-Bereich können Sie Massagen oder Treatments dazu buchen. Entspannen Sie im Jacuzzi (Whirlpool), in der Sauna oder im Dampfbad. Danach warten warme Ruhebetten auf Sie.

Die 85 m² großen Suiten verfügen über zwei Zimmer mit jeweils einem Doppelbett. In jeder Suite gibt es ein Wohnzimmer mit Feuerstelle, eine voll ausgestattete Küche, ein Bad mit traditionellen portugiesischen Fliesen und eine Fußbodenheizung. Sie können sich die Suite mit einem anderen Gast teilen – dann haben Sie ein eigenes Schlafzimmer und ein gemeinsames Bad. Oder Sie buchen die ganze Suite für sich allein. Morgens wartet ein Frühstücksbuffet im Sea-View-Restaurant auf Sie.

LEISTUNGEN

Yoga & Genusswandern an der Algarve

Preise:

Datum Unterbringung Preis p.P. im DZ Preis p.P. im EZ (Suite geteilt) Preis p.P. im EZ
04.05.-11.05. Yoga Wanderwoche Resort 899 Euro 899 Euro
18.05.-25.05. Yoga Wanderwoche Landvilla 799 Euro 948 Euro
31.08.-07.09. Yoga Wanderwoche Landvilla 799 Euro 948 Euro
28.09.-05.10. Yoga Wanderwoche Landvilla 799 Euro 948 Euro
19.10.-26.10. Yoga Wanderwoche Resort 899 Euro 899 Euro
16.11.-23.11. Yoga Wanderwoche Resort 799 Euro 799 Euro
30.11.-07.12. Yoga Wanderwoche Resort 799 Euro 799 Euro

Gegen Aufpreis zubuchbar:

  • Aufpreis für Einzelnutzung der kompletten Suite: 349 Euro pro Person
  • Aufpreis für 7 x Halbpension im Resort (3-Gänge-Menü ohne Getränke): 250 Euro pro Person
  • Shuttle vom/zum Flughafen Faro: 15 Euro pro Person und Strecke. Bitte beachten Sie, dass der Shuttle auch andere Hotels abfährt und Sie ggf. mehr Zeit benötigen.
  • Privater Transfer: 55 Euro pro Strecke und Fahrzeug

Inklusivleistungen:

  • 7 Übernachtungen in der jeweiligen Unterkunft
  • tägliches Frühstück
  • 6 x Wandersnack zu Mittag (Obst und Gebäck)
  • 6 ca. dreistündige Wanderungen in unterschiedlichen Landschaften
  • 6 x Yoga (jeweils ca. 2 Stunden)
  • Nur bei den Resortwochen: Nutzung des Spa-Bereichs
  • Alle Steuern

Nicht im Preis enthalten:

  • An- und Abreise
  • Transfers vom und zum Flughafen
  • persönliche Ausflüge & Ausgaben
  • Optionale Spa-Anwendungen

Services und Hinweise:

  • Yoga-Matten, Kissen und Decken befinden sich vor Ort.
  • Normale Fitness reicht für alle Wanderungen aus.
  • Außer Wanderschuhe ist keine spezielle Ausrüstung erforderlich.
  • Die Touren finden entweder im Frühling oder im Herbst statt. Im Spätsommer ist der Atlantik besonders warm. Dann sind dort sogar Delfine zu sehen. Im Hügelland leuchten die roten Granatäpfel und Flamingos bauen ihre Nester. Im Frühling wiederum ist alles voller Wildblumen und Moos sprießt in den Korkeichenwäldern. Die Zugvögel kehren zurück und genießen das milde Klima der Algarve.
  • Anreise: Der nächste Flughafen Faro ist rund 60 Kilometer vom Resort entfernt. Manche Gäste reisen auch über Lissabon an. Nach Rücksprache können Sie auch früher an- oder später abreisen. Flüge und Flughafentransfers organisieren wir auf Wunsch gerne für Sie. Natürlich vermitteln wir auch Fahrgemeinschaften, damit Sie sich den Shuttle oder den Mietwagen teilen können.


Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

Länderinfo

Wainando - Portugal

Land & Leute

Der Wind fegt über Portugals 800 Kilometer lange Küsten, an denen sich felsige Klippen türmen oder goldener Sandstrand ausbreitet. Weiter im Landesinneren schmeckt die Luft nicht mehr salzig, sondern riecht nach Eukalyptus und Rosmarin.

Die Jahrhunderte haben überall im Land ihre Spuren hinterlassen: Festungen der Mauren, römische Tempel, keltische Megalithen und grazile Felszeichnungen erinnern daran, dass dieses Land schon seit Jahrtausenden besiedelt ist.

In den abgelegenen Dörfern, in denen man zum Teil noch in alten Steinhäusern wohnt, ist das Leben seit jeher beschaulich. Männer und Frauen treffen sich auf den Marktplätzen, natürlich in separaten Gruppen, um den neuesten Klatsch auszutauschen. Auch in der Hauptstadt lebt die Tradition Portugals weiter: Hier verabredet man sich allerdings in den Kaffeehäusern Lissabons. Aber auch gerne in schicken Clubs oder Bars – denn Portugal ist durchaus in der Gegenwart angekommen.

Landessprache

Die jungen Portugiesen sprechen gut Englisch, aber die ältere Generation und auch die Landbevölkerung sind weniger geübt darin, sich auf Englisch zu unterhalten.

Religionen & Spiritualität

Die meisten Portugiesen sind Katholiken und haben sich ihren Glauben an den christlichen Gott bewahrt. In Portugal gibt es einen weltberühmten Pilgerort: Anfang des 20. Jahrhunderts sollen drei Kinder die heilige Jungfrau Maria in Fátima gesehen haben, die daraufhin vor mehreren zehntausend Menschen ein Sonnenwunder gewirkt haben soll. Noch heute kommen viele Schwerkranke hierher, die auf eine wundersame Heilung hoffen.

Klima & Reisezeit

Die Winter sind zwar an den Küsten recht mild, aber es regnet im ganzen Land häufig zu dieser Jahreszeit. Deshalb liegt die beste Reisezeit zwischen März und Oktober, wenn es trockener und wärmer ist.

Der Norden ist generell kühler und feuchter als der Süden, der von mediterranem Klima geprägt ist. Hier überschreitet das Thermometer im Sommer gerne die 30°C-Marke. Obwohl der Atlantik recht kühl ist, dauert die Badesaison bis Oktober.

Zeitverschiebung

Deutschland ist Portugal eine Stunde voraus.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Besonders in den Touristenorten gibt es sehr viele Automaten, an denen Sie mit Ihrer EC- oder Kreditkarte Geld abheben können. Informieren Sie sich am besten vorab, welche Gebühren Ihre Bank erhebt, um nachher keine bösen Überraschungen zu erleben.

In größeren Geschäften und Restaurants können Sie auch mit Karte zahlen.

Unterwegs im Land

Besonders die größeren Städte sind mit einem gut ausgebauten Busnetz verbunden, so dass Sie preiswert von einer Stadt zur nächsten reisen können. Eine Alternative ist der Zug, der in Portugal zwar relativ günstig, aber dafür auch langsam ist. Natürlich können Sie sich auch einen Leihwagen nehmen, denken Sie aber an die teils gebührenpflichtigen Autobahnen und den südländischen Fahrstil.

Essen

Die portugiesische Küche ist einfach, aber vielfältig. Natürlich gibt es viele Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten, aber auch mit Gemüse, Kartoffeln und Reis. Als Nationalgericht gilt Bacalhau, getrockneter Stockfisch, der schon zu Zeiten der großen Seefahrer beliebt war.

Ein typisch portugiesisches Menü besteht aus einer Suppe, beispielsweise einer dünnen Kartoffelcremesuppe mit Markstammkohl, einer Hauptspeise, zum Beispiel mit Rind-, Zicklein- oder Lammfleisch und aus einer kalorienreichen Süßspeise, zum Beispiel „Himmelsspeck“ mit Mandeln, Zucker und Eigelb.

Gesundheit

Für Portugal werden keine speziellen Reiseimpfungen empfohlen. Werfen Sie dennoch einen Blick in Ihren Impfpass, um wenn nötig Standardimpfungen aufzufrischen.

Einreisebestimmungen

Ihr Personalausweis reicht aus, um nach Portugal zu reisen.

Internet & Telefon

Wenn Sie auch im Urlaub nicht auf Ihr Smartphone verzichten, aber teure Roaming-Gebühren sparen möchten, können Sie sich eine portugiesische SIM-Karte zulegen. Im Preis vieler SIM-Karten sind SMS und einige Freiminuten dabei.

Gut zu wissen

Der ein oder andere Tourist kommt in Portugal auf die Idee, seine Spanischkenntnisse zu erproben. Schließlich sind sich die beiden Sprachen sehr ähnlich und viele Portugiesen verstehen die Sprache ihres Nachbarlandes. Doch Vorsicht: Im eigenen Land bevorzugen die Einheimischen ihre eigene Sprache, Spanisch ist nicht so gern gesehen.

Referenzen

„Ich kann nur jedem ans Herz legen: Wenn ihr abschalten wollt, wenn ihr euch selbst näher kommen wollt, wenn ihr reine Natur erleben wollt und das Ganze noch unter qualifizierter und authentischer Begleitung von zwei absolut außergewöhnlichen Yogalehrern – dann fahrt an die Algarve zu Steffi und Oliver!“ (Silke, 2011)