HIGHLIGHTS

  • Stimmungsvolle Schneeschuh- und Fackelwanderungen
  • Feuerritual fürs innere Loslassen
  • Sonnenaufgang am Bergsee
  • Visionsentwicklung
  • Schneemandala & Iglu bauen
  • Kleine Gruppe Gleichgesinnter & private Atmosphäre

 

PROGRAMM

Auszeit im Schnee: Winterwandern & Perspektivwechsel in Tirol

Der Winter hat seine ganz eigenen Rhythmen. Tiere und Pflanzen ziehen sich zurück, werden still und sammeln ihre Kräfte. Nutzen Sie diese besondere Jahreszeit, um sich beim Winterwandern in Tirol zu „be-sinnen“ und sich auf neue Art und Weise zu „er-leben“.

Zwischen Feuer und Eis: Schneeschuh- und Fackelwanderungen durch Tirol

Nehmen Sie sich Zeit zu entschleunigen. Nur im Hier und Jetzt zu leben. Ganz Sie selbst zu sein. Bewusste Erlebnisse in der Natur helfen, den eigenen Herzschlag zu spüren und die Umgebung intensiver wahrzunehmen. Fernab jeder Ablenkung gibt es nur den Freiraum, den die Natur uns schenkt. Hier ist Platz für Klarheit. Fürs Wesentliche.

Bei einer Schneeschuhwanderung folgen Sie Ihrer Intuition und wagen sich hinaus in verschneite Winterlandschaften. Fernab der Wege bestimmen Sie selbst, wohin es geht. Abends tauschen Sie die Schneeschuhe gegen Fackeln und ziehen damit durch die Nacht. Es ist ganz still – nur der Mond flüstert Ihnen vielleicht die ein oder andere Eingebung zu.

Mit Schnee kann man natürlich noch viel mehr anstellen. Sie bauen ein Iglu, in dem Sie auf Wunsch auch übernachten dürfen. Und lassen Ihrer Kreativität bei einem Schneemandala  im Großformat freien Lauf.

Auszeit nehmen, neue Perspektiven gewinnen

Drinnen ist es wohlig warm. Entspannen Sie bei einer heißen Schokolade am Kamin oder in der Sauna. Feuer spendet aber nicht nur Wärme, sondern steht seit jeher für den Wandel. Deshalb haben Sie die Gelegenheit, dem Feuer bei einem kleinen Ritual alten Ballast zu übergeben.

Beim Reframing geben Sie sich selbst einen neuen Rahmen, um sich aufs Wesentliche auszurichten. Damit Sie ins Handeln kommen, halten Sie Ihre Visionen für 2018 an einem Board fest. Vielleicht spüren Sie beim Sonnenaufgang an einem Bergsee, dass Ihr Jahr genau jetzt beginnt. Und jetzt. Und jetzt.

 

Seminarleiter

Frederik Schonath

Frederik war Werbefilmer, bis er sein Leben von Grund auf umkrempelte. Er ließ sich zum staatlich geprüften Tiroler Bergwanderführer, zum Tiroler Naturführer und zum Heilpraktiker für Psychotherapie ausbilden, um sein neues Lebensgefühl mit anderen zu teilen. Was ihm wichtig ist: selbst bestimmt zu leben und das, was wirklich zählt, in den Vordergrund zu rücken. Seit 2015 ist er in Kleingruppen in der Natur unterwegs, was ihm viel Freude bereitet.

 

UNTERKÜNFTE

Haus im Grünen

Das Kaisergebirge ist für seine wilde Landschaft bekannt. Manche Berge sind sehr steil und öffnen sich zu tiefen Tälern. Der höchste Gipfel ist mehr als 2.300 Meter hoch.

Sie sind in einem Haus untergebracht, das nur von Wiesen, Wäldern und Bächen umgeben ist. Es ist ein heimeliger Rückzugsort und hat eine private Atmosphäre. Maximal sechs Gäste sind hier untergebracht. Sie haben Gemeinschaft, wenn Sie reden wollen, und genug Raum für sich selbst.

Frederik ist ein leidenschaftlicher Hobbykoch und versorgt Sie täglich mit leckeren, abwechslungsreichen Gerichten. Er bereitet alle Speisen mit hochwertigen Produkten und viel Liebe zum Detail zu. Freuen Sie sich auf selbstgemachte Kässpatzen und leckeren Winter-Apfelpunsch.

LEISTUNGEN

Auszeit im Schnee: Winterwandern & Perspektivwechsel in Tirol

Preise für 3 Nächte/4 Tage:

im Doppelzimmer: 595,- EUR pro Person

im Einzelzimmer: 715,- EUR pro Person

Inklusivleistungen:

  • 3 Übernachtungen
  • Vollpension und Getränke
  • Programm wie angegeben
  • Alle aktuell geltenden Steuern

 Nicht im Preis enthalten:

  • An- und Abreise
  • Persönliche Ausgaben (Trinkgelder usw.)
  • Schneeschuhausrüstung Leihgebühr: 40 Euro pro Person

Hinweis:

  • Teilnehmerzahl: 3 – 6
  • Voraussetzungen: durchschnittliche Kondition

 

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

Länderinfo

Wainando - Österreich

Land & Leute

Auf der Sonnenseite der Alpen nimmt man es mit der Pünktlichkeit nicht immer so genau: Die Österreicher sind ein entspanntes Volk und genießen lieber das Leben, als sich hetzen zu lassen. Ob das wohl am zauberhaften Alpenpanorama liegt, das jedes Jahr so viele Gäste anlockt?

Österreich ist vor allem bei Naturfreunden beliebt: Die weitläufige, gut erschlossene Bergwelt mit ihren urigen Hütten, den idyllischen Bergseen und dichten Wäldern zieht Wanderer, Biker, Skifahrer und Kletterer an. Trotzdem muss keiner lange suchen, bis er kulturelle Juwele findet: Mittelalterliche Burgen, bronzezeitliche Grabanlagen und Wiener Kaffeehauskultur sorgen für viel Abwechslung. Ihre Errungenschaften wissen die Österreicher durchaus zu schätzen: Jeder Österreicher kann Ihnen ein paar Gründe nennen, warum es gerade in seiner Region am schönsten ist.

Landessprache

Deutsch ist die Staatssprache in Österreich, viele Dialekte erinnern an die süddeutsche Mundart.

Religionen & Spiritualität

Die Mehrheit der Österreicher ist katholisch. Nach wie vor schmücken viele Kirchen und Klöster das Land und alte Pilgerwege führen durch die Berge. Aber auch die Kelten haben ihre Spuren hinterlassen: Heilige Quellen, Kraftplätze und Ritualberge gibt es noch heute. Immer mehr Österreicher beginnen, sich für keltische Spiritualität zu interessieren, und versuchen, die Verbindung ihren Wurzeln wiederherzustellen.

Klima & Reisezeit

Jede Region hat ihr typisches Klima: In den Alpen sind die Sommer kurz und feucht, im Osten ist es dagegen trockener. Der Süden ist von mediterranen Einflüssen gekennzeichnet.

Wanderer fahren vor allem im Herbst und im Sommer nach Österreich: In Innsbruck beispielsweise liegen die Tagestemperaturen zu dieser Zeit bei rund 15 bis 23 Grad. Auch im April ist es oft schon 15 Grad warm.

Zeitverschiebung

Es gibt keine  Zeitverschiebung.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

In Österreich können Sie mit Euro zahlen. Sie können zwar mit der EC-Karte Geld abheben, müssen dann allerdings mit Auslandsgebühren rechnen. Mit einer Kreditkarte können Sie in vielen Hotels dagegen ohne Aufpreis Ihre Rechnungen begleichen. Falls Sie eine Hüttentour planen, ist es allerdings besser, genug Bargeld dabei zu haben, da Kreditkarten dort nicht immer akzeptiert werden.

Unterwegs im Land

Sie erreichen Österreich mit dem Flugzeug, mit der Bahn oder mit dem Bus. Wenn Sie mit dem Auto anreisen wollen, denken Sie daran, sich eine Autobahn-Vignette zu besorgen. Die Einhaltung der Vignettenpflicht wird streng kontrolliert.

Das öffentliche Verkehrsnetz ist in Österreich sehr gut ausgebaut. Der ÖBB-Postbus fährt fast alle touristisch relevanten Ziele innerhalb Österreichs an.

Essen

Neben der Wiener Küche, die für Sachertorte, Kaffee und Wiener Schnitzel bekannt ist, gibt es in Österreich viele regionale Gerichte, die teilweise Einflüsse frührer Kronländer wie Ungarn zeigen. So zählen zu den typisch österreichischen Spezialitäten neben Kaiserschmarrn und Grießnockerlsuppe auch Gulasch und Rostbraten.

Gesundheit

Für Österreich werden keine speziellen Reiseimpfungen empfohlen.

Einreisebestimmungen

Da Österreich zum Schengen-Raum gehört, werden nur hin und wieder Grenzkontrollen durchgeführt. Ihren Personalausweis sollten Sie aber auf jeden Fall dabei haben.

Internet & Telefon

Wer telefonieren oder mobil surfen möchte, muss auch in Österreich teure Roaming-Gebühren bezahlen. Billiger geht’s mit einer Prepaid-Sim-Karte, die in Österreich allerdings „Wertkarte“ heißt. Denken Sie aber daran, dass es in den Bergen oftmals keinen Empfang gibt.

Gut zu wissen

Wenn Sie wandern gehen möchten, sollten Sie immer Regenschutz und warme Kleidung dabei haben. Das Wetter kann sich in den Bergen schnell ändern – eine gute Ausrüstung ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Referenzen

„Die erste Woche nach der Rauszeit ist vorbei – bei mir wirkt sie noch so gut nach und die unangenehmsten Momente bei der Arbeit haben mich ungewohnt kalt gelassen. Die Ideen von Frederik habe ich aufgegriffen, ich habe einmal ein Lagerfeuer mit meinem Sohn gemacht und das andere Mal einen Ausflug in die Natur, nur mit Buch und Decke. Ich werde die Rauszeit nie vergessen.“ (Volker aus Ritterhude)

„Ich bin sehr dankbar für die Gemeinschaft ‚Rauszeit‘, die mich sehr wachgerüttelt und bestärkt hat auf meinem Weg. Es vergeht fast kein Tag ohne ein Zurückgreifen auf diesen Schatz. Lieber Frederik, gehe Deinen wunderbaren Weg genauso weiter und pflanze die Weitsicht in alle Herzen der Menschen, die Dir begegnen.“ (Erika aus Hochstadt)