HIGHLIGHTS

  • Fülle des Lebens spüren
  • Leichtigkeit gewinnen
  • Kundalini Yoga, Yin Yoga & Hatha Flow
  • Mantra-Meditation, tiefgehende Rituale & Bewusstseinsarbeit
  • Ausflüge in Kapstadt
  • Wanderung auf den Tafelberg
  • Picknick im botanischen Garten
  • Urlaubsfeeling in der Camps Bay
  • Künstlerstadtteil Woodstock
  • Kräuterwanderung

PROGRAMM

Embrace Your Divine – Holistic Yoga Retreat in Kapstadt, Südafrika

Tauchen Sie ein in die Fülle des Lebens! Nadine Gerhardt nimmt Sie mit auf eine Reise, die Sie ins Herz üppiger Natur und in die Szeneviertel Kapstadts führt. Bei inspirierenden Yoga-Stunden und Bewusstseinsarbeit spüren Sie neue Leichtigkeit und können Ihr Feuer aktivieren.

Für Nadine Gerhardt ist Südafrika das schönste Land der Welt. Weil sie früher regelmäßig dort war, ist Kapstadt ihre zweite Heimat. Sie liebt besonders die vielfältige Landschaft: die Postkartenstrände, die bizarren Wüsten, endlosen Savannen, Regenwälder, majestätische Hochgebirge und Lagunen. Bei dieser Reise, die aus zwei Modulen besteht, sind Sie mittendrin!

21. bis 28. Februar 2020: 1. Teil der Reise

Back to Basics! Yoga am Western Cape (Südafrika)

Bei Yoga, Meditation und Bewusstseinsarbeit tauchen Sie in die Stille der Natur ein. Hauptsächlich unterrichtet Nadine Gerhardt Kundalini Yoga, einen dynamischen Yoga-Stil, der die Kraft von Mantras nutzt. Es gibt aber auch Yin-Yoga- und Hatha-Flow-Stunden.

Sie laufen den ganzen Tag barfuß, singen, tanzen und tauschen sich aus. Nadine Gerhardt stellt sich ganz auf die Bedürfnisse der Gruppe ein. Sie haben die Gelegenheit sich selbst zu spüren, zu fühlen statt zu denken und sich mit der Quelle der Liebe zu verbinden. Das Retreat beinhaltet auch Schweigetage. Erlauben Sie Ihrem Herzen, wieder zu träumen!

Dieses Retreat ist eine gute Gelegenheit, die Schichten des Egos abzulegen und Schmerz aus der Vergangenheit loszulassen. Was kommt unter all den Schichten zum Vorschein? Werfen Sie einen Blick auf die alltäglichen Wunder des Lebens und auf die Fülle, die im Inneren schlummert.

Bei einem Kräuterworkshop sammeln Sie Heilpflanzen, aus denen Sie Ihren eigenen Tee mischen.

Möglicher Tagesablauf:
05:00-07:00: Sadhana (spirituelle Praxis vor Sonnenaufgang)
07:00-08:30: Frühstück
08:30-10:30: Teachings
13:00-14:00: Mittagessen
16:00/17:00-18:30: Teachings
19:00: Abendessen

28. Februar bis 2. März 2020: 2. Teil der Reise

Erleben Sie Kapstadt!

Am achten Tag der Reise geht es zurück nach Kapstadt, wo Sie die nächsten vier Tage verbringen. Sie üben Yoga am Strand und picknicken im Kirstenbosch, einem der schönsten botanischen Gärten der Welt. Hier gibt es zum Beispiel Silberbaumgewächse und Palmfarne. Bei einem Ausflug zum Badeort Camps Bay schlendern Sie am Sandstrand entlang oder trinken Cappuccino in einem der hippen Terrassencafés.

Natürlich sehen Sie auch das Wahrzeichen Kapstadts – den rund 1.000 Meter hohen Tafelberg, wo sich das scheinbar grenzenlose Meer vor Ihnen ausbreitet.

Sie genießen die Meeresbrise auf Ihrer Haut, besuchen die bunten Häuser des Bo Kaap und machen eine Township-Tour mit eigenem Guide. Im Künstlerstadtteil Woodstock führt Sie Nadine Gerhardt zu ihrem Lieblingsmarkt. Es gibt so viel zu sehen!

Möglicher Tagesablauf:
06:30 – 07:00: Meditation & Breath Work (optionales Morgenyoga)
07:00 – 08:00: Frühstück
09:00 – 10:30: Teachings
11:00 – 17:00: Ausflüge
19:00: Freie Abendgestaltung bzw. teilweise gemeinsame Abendessen (auf eigene Kosten)

Reiseleiterin Nadine Gerhardt

Nadines Lebensfreude ist kaum zu übersehen. Mit ihrer liebevollen Art unterstützt sie Menschen dabei, zu sich selbst zu finden. Sie ist zertifizierte Yogalehrerin (eRYT-500 AYA, 3HO, KRI) und unterrichtet verschiedene Stile (Kundalini, Vinyasa, Hatha, Yin, Katonah Yoga). Seit vielen Jahren ist sie auch als Transformationslehrerin tätig. Außerdem ist sie ein Teil der modernen Kundalini-Yoga-Bewegung. So gilt ihre größte Liebe der Bewusstseinsarbeit und dem Kundalini Yoga, der Meditation, der Atemübung, dem Chanten und kraftvollen Ritualen.

Nadine gibt Yogalehrerausbildungen in Frankfurt und weltweit Retreats. Sie glaubt an die Kraft der Liebe und an die Weisheit des Körpers. Jeder hat seinen ganz eigenen Weg zum Glück. All das möchte sie teilen und die Menschen mit viel Herz, Feingefühl und Klarheit begleiten. Jeder ist bei ihr willkommen – egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener.

UNTERKÜNFTE

Südafrika: Landleben & Stadtgeflüster

21. bis 28. Februar 2020: 1. Teil der Reise

Ihre erste Unterkunft ist ein geräumiges Farmhaus, das mitten in der Natur gelegen ist und an ein Kloster erinnert. Es ist einfach und individuell eingerichtet. Vom Yoga-Raum aus haben Sie einen tollen Blick auf Bäume, Täler und Berge. In der Umgebung gibt es viele Wanderwege, die Sie erkunden können.

Die Zimmer sind mit Bad, Balkon, Schreibtisch und WLAN ausgestattet. Die Zweierzimmer sind auch für die Alleinnutzung buchbar. In den Mehrbettzimmern sind bis zu fünf Personen untergebracht. In der gemütlichen Lounge gibt es eine Feuerstelle. Draußen können Sie es sich auf einer Liege gemütlich machen oder in den kleinen Pool springen.

Der Koch orientiert sich am Prinzip des „Clean Eatings“. Die vegetarischen sowie auch veganen Zutaten kommen wenn möglich aus dem eigenen Garten und werden frisch zubereitet. Eine gute Gelegenheit, achtsam zu essen!

28. Februar bis 2. März 2020: 2. Teil der Reise

In Kapstadt wohnen Sie in einem komfortablen Boutique-Hotel, das nur der Gruppe zur Verfügung steht. Es stammt aus dem 19. Jahrhundert und befindet sich im hippen Viertel Greenpoint. Die Zimmer sind modern eingerichtet. Sie sind mit Klima-Anlage, große Betten, TV, Mini-Bar, Kaffeemaschine, WLAN und Safes ausgestattet. Bademantel, Slipper und Pflegemittel stehen Ihnen ebenfalls zur Verfügung. Draußen können Sie im Pool schwimmen oder sich auf einer Liege sonnen.

LEISTUNGEN

Die Reise besteht aus zwei Teilen, die Sie idealerweise zusammen buchen, um in den vollen Genuss dieser Reise inklusive Kapstadt zu kommen. Sie haben aber auch die Möglichkeit nur den 1. Teil für das Retreat am Western Cape zu buchen.

Teil 1: Retreat am Western Cape vom 21. bis 28. Februar 2020

Frühbucher-Preise bis 31.08.19:

  • Mehrbettzimmer (3-5 Personen):  1.250 € p.P.
  • Doppelzimmer:  1.395 € p.P.
  • Einzelzimmer:  1.595 € p.P.

Preise bei Buchung ab dem 01.09.19:

  • Mehrbettzimmer (3-5 Personen):  1.350 € p.P.
  • Doppelzimmer:  1.495 € p.P.
  • Einzelzimmer:  1.695 € p.P.

Teil 2: Kapstadt entdecken vom 28. Februar bis 2. März 2020

Frühbucher-Preise bis 31.08.19:

  • Doppelzimmer:  750 € p.P.

Preise bei Buchung ab dem 01.09.19:

  • Doppelzimmer:  790 € p.P.

Inklusivleistungen Teil 1: Retreat Western Cape

  • Reisevorbereitungen
  • Flughafentransfers von Kapstadt ins Western Cape und zurück nach Kapstadt / zum Flughafen (Bestimmte Uhrzeit ab Flughafen Kapstadt und zurück. Andere Uhrzeiten gegen Zuschlag)
  • 7 Nächte in der Guest Farm (Exklusivnutzung) im Standardzimmer
  • Vollpension mit lokaler, saisonaler und vegetarischer Küche
  • Quellwasser und Tee ganztägig
  • tägliche Yoga-, Meditations- & Pranayamapraxis (Atemtechniken)
  • tiefgreifende Rituale, Zeremonien und Mantras
  • 4-stündiger Kräuterworkshop mit Expertin​

Inklusivleistungen Teil 2: in Kapstadt

  • Reisevorbereitungen
  • Flughafentransfer vom Hotel zum Flughafen am Abreisetag (Bestimmte Uhrzeit, andere Uhrzeiten gegen Zuschlag)
  • 3 Nächte mit Frühstück im Boutique-Hotel (Exklusivnutzung) im Standard-Doppelzimmer
  • tägliche Yoga-, Meditations- & Pranayamapraxis an verschiedenen Locations (außer am An- und Abreisetag)
  • Township-Tour mit lokalem Guide
  • Ausflug in den Botanischen Garten Kirstenbosch inkl. Picknick und Yoga
  • Ausflug nach Woodstock (Woodstock Market)
  • Ausflug nach Bo Kaap (weltberühmte bunte Häuser)
  • Ausflug auf den Tafelberg
  • Ausflug nach Camps Bay

Nicht im Preis enthalten:

  • Hin- und Rückflug
  • Kapstadt: alle Mahlzeiten außer Frühstück
  • Reiseversicherung
  • Trinkgeld
  • Persönliche Ausgaben

Services und Hinweise:

  • Voraussetzungen: keine
  • Teilnehmerzahl
    • Western Cape: min. 12 Personen, max. 18 Personen
    • Kapstadt: min. 12 Personen, max. 18 Personen
  • Beginn: 21. Februar ca. 17 Uhr, Ende: 02. März ca. 11 Uhr
  • Sadhana (Western Cape): Der Tag startet mit einer zweistündigen Yoga- und Mantrapraxis vor Sonnenaufgang (optional).
  • Wainando unterstützt Sie gerne bei der Flugbuchung. Sprechen Sie uns einfach an!

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

 

Länderinfo

Wainando - Südafrika

Land & Leute

Südafrika gehört zu den schönsten Zielen für Safaris. Hier sind Löwen, Leoparden, Büffel, Elefanten und Nilpferde zu Hause. Aber vielleicht bemerken Sie auch eine Schildkröte, die am Straßenrand gemächlich einen Schritt vor den anderen setzt und sich vom Verkehr kaum beeindrucken lässt. Bei einer Fahrt durch die Reservate kommen Sie den Tieren und dem Rhythmus der Natur ganz nah.

Die Landschaft Südafrikas ist sehr vielfältig: Genießen Sie die Einsamkeit der Halbwüsten, über denen nachts ein umwerfender Sternenhimmel funkelt. Oder wandern Sie durch wilde Canyons und üppige Weinanbaugebiete. An den Küsten können Sie mit Haien tauchen, über lange Strände spazieren oder majestätische Wale beobachten.

Südafrikaner sind sehr offen und locker. Sie interessieren sich häufig weniger für Status und Prestige, sondern leben im Hier und Jetzt. Eine gute Gelegenheit, ebenfalls ganz im Moment zu sein.

Landessprache

In Südafrika gibt es elf anerkannte Landessprachen, darunter Englisch und Afrikaans. Englisch gilt als die führende Verkehrssprache, deshalb werden Sie sich damit gut verständigen können. Rund um Kapstadt sprechen auch einige Deutsch.

Religionen & Spiritualität

Die meisten Südafrikaner sind Christen. Neben der römisch-katholischen Kirche gibt es viele weitere Zweige, wie zum Beispiel die Zion Christian Church. Die sogenannten „Schwarzen Kirchen“ beziehen traditionelle afrikanische Glaubensvorstellungen in ihre Gottesdienste ein. Die Messen strotzen vor Lebenslust, es wird musiziert und gefeiert.

Vor allem auf dem Land gibt es natürlich auch viele Afrikaner, die der traditionellen Naturreligion angehören. Sie glauben daran, dass die ganze Natur beseelt ist, und verbinden sich in tranceartigen Tänzen mit ihrer Kraft.

Klima & Reisezeit

Das Klima Südafrikas ist warm, sonnig und trocken. Es gibt drei Klimazonen: Im Südosten fällt mehr Regen und es ist etwas kühler als im Nordwesten. Besonders trocken ist das hochgelegene Landesinnere. Die Tagestemperaturen in Kapstadt liegen zwischen 17 und 26°C. Grundsätzlich können Sie das ganze Jahr über nach Südafrika reisen, aber jede Region hat ihre eigenen idealen Reisezeiten.

Wenn in Europa der Winter beginnt, ist in Südafrika Sommer. Als beste Reisezeit für Safaris gelten die Monate von Juni bis September. Das Klima ist dann mild und trocken und lockt die Tiere aus ihren Verstecken. Wenn Sie Wale beobachten möchten, sind die Chancen von Juli bis Oktober am größten.

Zeitverschiebung

Südafrika ist Deutschland eine Stunde voraus.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Zahlungsmittel sind Südafrikanische Rand. Geldautomaten sind weit verbreitet, so dass Sie problemlos an Bargeld kommen. Auch Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Es macht Sinn, ein paar Scheine und Münzen parat zu haben, um kleinere Summen bar zu bezahlen. Vermeiden Sie es jedoch, größere Beträge mit sich zu führen. Bewahren Sie Ihre EC- oder Kreditkarte am besten in einer Hüfttasche auf, die unter der Hose verborgen ist. Kartenbetrug ist keine Seltenheit in Südafrika.

Als Alternative gibt es außerdem die Unique Rand Card, die extra für Touristen entwickelt wurde. Sie können die Karte aufladen und überall damit bezahlen, wo Maestro-Karten akzeptiert werden. So brauchen Sie sich nicht dauernd Gedanken um den Wechselkurs zu machen und müssen kaum Bargeld mitnehmen. Die URCard hat außerdem keine Verbindung zu Ihrem Konto, das bei Diebstahl also unangetastet bleibt.

Unterwegs im Land

Kleinbusse fahren viele Sehenswürdigkeiten an. Sie sind in der Regel pünktlich, bequem und sicher. Überregionale Fernbusse sind dagegen das wichtigste öffentliche Transportmittel, wenn Sie weitere Strecken zurücklegen möchten. Die meisten bieten genug Beinfreiheit und eine Klima-Anlage, fahren aber häufig Haltestellen außerhalb der Städte an.

Die staatlichen Expresszüge sind eher langsam und die privaten Luxuszüge schnell ausgebucht. Daher ist der Mietwagen eine bessere Alternative zur Busfahrt. Das Straßennetz ist gut ausgebaut und es herrscht Linksverkehr.

Essen

Die Küche Südafrikas spiegelt die bewegte Geschichte des Landes wider. Niederländische, britische und indische Einwanderer, indonesische Sklaven und afrikanische Ureinwohner haben ihre Traditionen eingebracht. Ein typisches Gericht ist Bobotie, ein Auflauf, der an britischen Meat Pie erinnert und mit malayischen Gewürzen zubereitet wird.

In den Restaurants gibt es exotische Gerichte mit Straußen- oder Krokodilfleisch, aber auch den allseits beliebten afrikanischen Maisbrei. Zur Auswahl stehen häufig aber auch Pasta, Salate und Burger, ganz nach europäischem Vorbild.

Gesundheit

Bei einem längeren transitbedingten Aufenthalt in einem Gelbfieber-Gebiet wie zum Beispiel Nairobi oder Addis Abeba ist eine Gelbfieberimpfung sinnvoll. Neben den Standardimpfungen empfiehlt das Auswärtige Amt außerdem einen Impfschutz gegen Hepatitis A. Bei besonderer Gefährdung oder Langzeitaufenthalten sind auch Impfungen gegen Hepatitis B und Tollwut empfehlenswert. Bitte nehmen Sie hierzu Rücksprache mit Ihrem Hausarzt. Mehr erfahren Sie hier.

Einreisebestimmungen

Als deutscher Staatsbürger benötigen Sie für einen Aufenthalt bis 90 Tage kein Visum. Wichtig ist, dass Ihr Reisepass auch nach der Reise noch mindestens 30 Tage gültig ist und Sie ein Rückflugticket haben. Am Flughafen erhalten Sie dann üblicherweise ein Touristen-Visum, das für den Aufenthalt bis maximal 90 Tage gültig ist. Mehr erfahren Sie hier.

Internet & Telefon

Wer häufig ins Netz will, kann sich eine lokale SIM-Karte zulegen. Sie können die Karte inklusive Guthaben bereits in Deutschland oder am Flughafen in Südafrika erwerben. Ansonsten können Sie auch das WLAN Ihres Hotels nutzen. Gespräche nach Deutschland sind dann allerdings sehr teuer. In der Regel haben alle besiedelten Gebiete eine Verbindung.

Gut zu wissen

In Wildparks ist es verboten, Tiere zu füttern. Wenn Sie an einem Parkplatz Rast machen und einen Pavian sehen, öffnen Sie besser nicht die Türen. Die Affen haben ihre Scheu vor Menschen vollkommen verloren und durchwühlen Autos blitzschnell nach Essen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben.