HIGHLIGHTS

  • Gruppenreise ab/bis Reykjavik (Island)
  • Malerische Wikingerruinen
  • Grönländische Dorfidylle
  • Kalbende Gletscher in Eqi
  • UNESCO-Weltnaturerbe: Eisfjord in der Disko-Bucht
  • Wanderungen zu Gletschern, Bergen & Moränen
  • Hauptstadt Nuuk
  • Heiße Quellen

PROGRAMM

Grönlands Süden: Wikingerkultur, grüne Berge & Fjorde

Bei dieser abwechslungsreichen Rundreise lernen Sie die Vielfalt Grönlands kennen: Sie übernachten in Schäferdörfern, erkunden Wikingerruinen und Inuitkultur und genießen die grüne Berglandschaft. Aber Sie sind nicht die ganze Zeit im Süden: Damit Sie auch Klassiker wie den Eisfjord der Disko-Bucht erleben, machen Sie sich schließlich in den Westen auf.

Tag 1 – Ausflug zum Berg Signalhøjen

Von Reykjavik aus fliegen Sie nach Narsarsuaq, das im Süden Grönlands liegt. In der Region des Südkaps wachen raue Berge über die Ruinen, die vom Leben der Wikinger erzählen. Blühende Wiesen und grüne Hänge treffen auf eisige Fjorde und Gletscherzungen.

Sie machen einen Ausflug zum Berg Signalhøjen. Von dort blicken Sie auf das mächtige Inlandeis, eine der weltweit zwei polaren Eiskappen. Es spannt sich von Küste zu Küste. Außerdem sehen Sie Brattahlid, wo einst die erste Kirche Grönlands stand. Heute erinnert ein Holznachbau daran.

Tag 2 – Dorfidylle & Wikinger-Kultur

Am Morgen fahren Sie mit dem Boot nach Qassiarsuk, das sich tief im Tunuliarfik-Fjord versteckt. Hier steht ein Nachbau des Langhauses, das einst der Entdecker Grönlands bewohnte. Erfahren Sie, wie Erik der Rote vor 1.000 Jahren lebte.

Im Anschluss bringt Sie das Boot nach Itilleq. Dort wandern Sie auf dem Königsweg zum Schäferdorf Igaliku, wo Sie zwei Nächte bleiben. Es ist sehr malerisch von nackten Bergrücken und sattgrünen Wiesen umgeben. Die Ruinen des alten Bischofshofes sind von den Häusern und Gemüsegärten der 40 Einwohner umgeben.

Tag 3 – Wanderung & Bootsfahrt

Bei einer geführten Tageswanderung geht es über den Gletscher Qooroq zu einem schönen Aussichtspunkt. In der Ferne können Sie das Inlandeis sehen. Unterwegs passieren Sie einen kleinen See, in dem Sie vielleicht Mondsteine finden. Aber es gibt auch weitere tolle Routen, zum Beispiel zu Wasserfällen oder zum Berg Nuluk. Vor Ort wird entschieden, wo die Reise hingeht.

Tag 4 – Zwischen Ruinen und Kräutergärten

Heute bringt Sie ein Boot nach Qaqortoq, wo Sie eine Nacht bleiben. Das Dorf ist zwischen dem Qaqortoq-Fjord und dem großen Binnensee Tasersuaq gelegen. Hier treffen Sie erneut auf ein Stück grönländischer Geschichte. Die malerischen Ruinen einer Wikingerkirche sind von Hügeln und Wasser umgeben.

Bei einer Stadtführung kommen Sie an Kräutergärten, einem Brunnen aus den 30er Jahren und einer modernen Steinskulptursammlung vorbei. Genießen Sie die abwechslungsreiche Tour!

Tag 5 – Die heißen Quellen von Uunartoq

Entdecken Sie Qaqortoq auf eigene Faust oder mit Ihrem Reiseleiter. Spannend sind zum Beispiel die Skulpturen, die in einen Felsen gehauen wurden. Im ältesten Haus der Stadt ist darüber hinaus ein Museum untergebracht. Oder Sie spazieren zum Gebirgsbach oder zum Markt.

Gegen Aufpreis können Sie außerdem die heißen Quellen von Uunartoq besuchen. Das warme Wasser bildet einen starken Kontrast zu den Eisbergen, die es in der Nähe gibt. Während des viereinhalbstündigen Schiffsausfluges können Sie auch Wale sehen.

Abends geht es an Bord eines Küstenschiffes in Richtung Nuuk. Sie verbringen insgesamt zwei Nächte auf dem Meer.

Tag 6 – Fahrt mit dem Küstenschiff

Während Sie auf dem einfachen Küstenschiff sind, haben die Tage ihre ganz eigenen Rhythmen. Wellen und Eisberge kommen und gehen, die Weite des Ozeans umgibt Sie. Dabei erhalten Sie einen guten Eindruck des Lebens an der Westküste. Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie die Aussicht auf sich wirken! Hier können Sie das Gefühl genießen, Zeit zu haben. Die Nacht verbringen Sie auf dem Schiff.

Tag 7 – Unterwegs in der Hauptstadt

Morgens kommen Sie in Nuuk an, wo Sie zwei Nächte bleiben. Bei einer Stadtführung erkunden Sie das Nationalmuseum mit seinen berühmten Mumien und den ehemaligen Kolonialhafen. Sie besuchen außerdem das hübsche Kulturhaus Katuaq, dessen Fassade an ein Polarlicht erinnert. In der Altstadt kommen Sie am „Apostel der Grönländer“ vorbei, an der Statue des Hans Egede, der über den Fjord und die Gebirgskette blickt. Am Nachmittag können Sie auf eigene Faust durch die Stadt streifen. Wie wär’s zum Beispiel mit einem Besuch des Kunstmuseums? Oder einer Runde auf dem Fischmarkt? Lernen Sie die grönländischen Traditionen kennen!

Tag 8 – Wandern oder Fische fangen

Heute können Sie selbst entscheiden, was Sie unternehmen. Wenn Sie möchten, arrangiert der Reiseleiter eine Wanderung durch unberührte Wildnis für Sie. Die Berge um Nuuk bieten einen schönen Blick auf den Godthåbsfjord. Natürlich können Sie auch auf den Fjord hinausfahren, beispielsweise um zu angeln.

Auf Wunsch erleben Sie auch einen Restaurantbesuch der besonderen Art in Qooqqut. Umgeben von schöner Natur gehen Sie in einem Fjord angeln, damit ein erstklassiger Koch Ihren selbst gefangenen Fisch für Sie zubereiten kann.

Tag 9 – Alte Inuitsiedlung bei Ilulissat

Mit dem Inlandsflieger erreichen Sie Ilulissat, wo Sie zunächst eine Nächte bleiben. Hier nimmt Sie Ihr Reiseleiter mit auf einen Stadtrundgang. In Ilulissat spielt wie eh und je Fischfang eine große Rolle, aber natürlich ist auch hier die Moderne längst angekommen.

Im Anschluss wandern Sie zur ehemaligen Inuitsiedlung Sermermiut, die am Eisfjord liegt. Bei Ihrer Tour haben Sie einen schönen Blick auf die Eisberge, die übers Wasser treiben.

Tag 10 – Mit dem Boot nach Eqi

Weiter geht’s mit dem Boot nach Eqi, in dem Sie zwei Nächte zu Gast sind. Unterwegs sehen Sie vielleicht Robben oder Wale. Sie fahren auch an einer Gletscherfront vorbei. Vielleicht stürzt gerade dann ein Eisblock krachend in die Tiefe, während Sie da sind. Eqi ist ein recht aktiver kalbender Gletscher.
Es gibt unzählige Wanderrouten in der Umgebung. Lassen Sie sich überraschen!

Tag 11 – Wanderung zu einer Lagune und einer Moräne

Sie machen einen Ausflug zu einer Lagune, die am Südende des Gletschers liegt. Dann geht es eine Moräne hinauf, wo Sie eine schöne Aussicht auf die 80 Meter hohe Gletscherfront haben. Von hier sehen Sie die Risse des Gletschers aus nächster Nähe.

Tag 12 – Fahrt nach Ilulissat

Der Vormittag gehört ganz Ihnen. Mittag brechen Sie mit dem Schiff nach Ilulissat auf, wo Sie erneut zwei Nächte verbringen. Die Chancen sind gut, unterwegs Wale oder Robben zu sehen. Außerdem können Sie genüsslich die wunderschöne Landschaft und die Eisberge an sich vorbeiziehen lassen.

Tag 13  – Unterwegs in Ilulissat

Was möchten Sie heute unternehmen? Die Entscheidung liegt bei Ihnen. Wenn Sie möchten, können Sie den Eisfjord in der Mitternachtssonne bei einer optionalen Tour erleben. Eine ganz besondere Erfahrung!

Oder interessiert Sie der aktivste Gletscher der Nordhalbkugel? Mit dem Schiff können Sie nach Kangia fahren. Dieser Gletscher bringt einige der größten Eisberge der Welt hervor. Alternativ können Sie auch den Helikopter nehmen und die Umgebung von oben betrachten. Aber auch ein Bootsausflug nach Oqaatsut oder Ilimanaq ist möglich. Sie haben die Qual der Wahl!

Tag 14 – Abreise oder Verlängerung Ihres Grönlandurlaubs 

Heute fliegen Sie nach Reykjavik zurück. Wenn Sie Ihre Reise fortsetzen möchten, um noch mehr von Grönland zu sehen oder auch Island zu erkunden, übernehmen wir gerne die Organisation für Sie.

Optionales Ausflugspaket

Mitternachtsbootsfahrt durch die Disko-Bucht

Die Eisberge in der Disko-Bucht sind bei jedem Wetter sehenswert: Wenn die Sonne scheint, glitzert das Eis im hellen Licht. Bei wolkigem Himmel kommen die unzähligen Blautöne besser zum Vorschein. Besonders schön ist die Bootstour während der Mitternachtssonne: Dann verwischen die Grenzen zwischen Tag und Nacht. Die Sonne, die nicht untergehen möchte, taucht die Eisberge und das Meer in orange und lila Farbtöne. Magisch!

Dauer: 2,5 Stunden
Preis: 95 €

Fish & Dish

Sie fahren durch das weltweit zweitgrößte Fjordsystem, in dem Sie schließlich Ihre Angelrute auspacken. Jetzt haben Sie viel Zeit, Ihr eigenes Mittagessen zu fangen. Im Anschluss bereit einer der bekanntesten Köche Grönlands Ihren Fisch für Sie zu. Sie speisen in einem Tal, das von teilweise 2.000 Meter hohen Bergen umgeben ist. Guten Appetit!

Preis: 180 €

Meist sind nicht nur die anderen Reiseteilnehmer, sondern weitere Touristen bei den Ausflügen mit dabei. An den Hotspots kann im Sommer recht viel los sein.

UNTERKÜNFTE

Grönlands Süden: Wikingerkultur, grüne Berge & Fjorde

Hotels mit Ausblick

Ihr modernes Hotel in Narsarsuaq bietet schöne Natur direkt vor der Haustür. Eine Nacht bleiben Sie hier. Die meisten Zimmer des großen 2-Sterne-Hotels sind Bad, TV und Telefon ausgestattet. Vom Restaurant aus haben Sie einen tollen Blick auf den Fjord und die Berge.

In Igaliku bleiben Sie zwei Nächte. Hier können Sie die Stimmung einer grönländischen Siedlung erleben, sind von viel Natur umgeben und können den Blick ins weite Land und auf die Berge genießen. Das kleine, gemütliche Hotel ist mit Gemeinschaftsbädern ausgestattet. Im Café erwarten Sie leckere grönländische Speisen.

Drei Nächte sind Sie im nördlichsten 4-Sterne-Hotel der Welt untergebracht. Nur 15 Gehminuten sind es zum Stadtzentrum, so dass Sie Ilulissat nach Lust und Laune erkunden können. Die Zimmer sind modern eingerichtet und mit Dekor und Gemälden lokaler Künstler verschönert. Sie haben ein Telefon und WLAN, einen TV und einen Radiowecker, Pflegeprodukte und einen Föhn, ein Bügeleisen und einen Schreibtisch. Im Bad genießen Sie die wohlige Wärme einer Fußbodenheizung. Um eine tolle Aussicht auf die Disko-Bucht zu haben, müssen Sie nicht weit gehen: Vom Hotel aus haben Sie bereits einen schönen Blick in die Umgebung.

Die SuperiorPlus-Zimmer haben einen hohen internationalen Standard und bieten einen schönen Blick auf die Eisberge und das Meer. Hier erwarten Sie ein Fernseher mit DVDs, eine Minibar, ein Kaffee- und Teekocher und ein Bad mit Badeslipper und Bademantel. Auch hier hängen Originale grönländischer Künstler.

Zwei Nächte bleiben Sie in einer Lodge mit spektakulärem Ausblick: Der Eqi-Gletscher und der Fjord sind ganz nah. Die Lodge ist nur mit dem Boot erreichbar, deshalb können Sie hier die stille Natur Grönlands besonders gut genießen. 15 Hütten gehören zur Lodge: Sie sind mit guten Betten, Stühlen mit Moschusfell, einem Waschtisch, WC und einem Sofa ausgestattet. Die Comfort-Hütten haben ein eigenes Bad mit Dusche, WC und einer Fußbodenheizung, die über Solarenergie läuft.

Ihr Hotel in Qaqortoq, in dem Sie eine Nacht bleiben, ist ruhig auf einem schönen Hügel gelegen. Von hier aus blicken Sie auf den Hafen und das geschäftige Treiben der Stadt. Aber auch innen gibt es etwas zu sehen: Überall hängen die Werke regionaler Künstler. Alle Zimmer sind neu renoviert und mit Bad, TV, Radio und einem Bügeleisen ausgestattet. Im Restaurant erwarten Sie typisch grönländische Speisen, im Café können Sie auch Sandwiches oder italienischen Kaffee bestellen.

In Nuuk sind Sie im Herzen der Stadt untergebracht, wo Sie zwei Nächte bleiben. Von Ihrem modernen 4-Sterne-Hotel aus blicken Sie auf die Berge und die Einfahrt zum Godthåbsfjord. In der obersten Etage gibt es ein Gourmet-Restaurant und eine Bar. Alle Zimmer sind komfortabel eingerichtet und mit TV, Bad und Pflegeprodukten ausgestattet.

Zwei Nächte verbringen Sie auf einem modernen Schiff, das für polare Gewässer entworfen wurde und höchste Sicherheitsstandards bietet. Es hat eine Caféteria, eine Lounge mit Panoramafenstern und eine Krankenstation, falls etwas sein sollte. Die Kabinen sind rund 10 Quadratmeter groß und mit Dusche und WC ausgestattet.

LEISTUNGEN

Grönlands Süden: Wikingerkultur, grüne Berge & Fjorde

Preise: 13 Nächte /14 Tage

6.425 € pro Person im Doppelzimmer
6.695 € pro Person im Doppelzimmer SuperiorPlus & Komforthütte in Eqi

7.700 € pro Person im Einzelzimmer
8.235 € pro Person im Einzelzimmer SuperiorPlus & Komforthütte in Eqi

Ihre möglichen Reisedaten 2019:

Die Reise dauert 14 Tage und beginnt an folgenden Terminen: 22.06., 29.06., 06.07., 13.07., 20.07., 27.07., 03.08. und 10.08.19

Inklusivleistungen ab Island:

  • internationale Flüge (Reykjavik – Narsarsuaq & Ilulissat – Reykjavik)
  • Inlandsflug (Nuuk – Ilulissat)
  • Schifffahrten (Narsarsuaq – Qassiarsuk – Itilleq, Igaliku – Qaqortoq, Qaqortoq – Nuuk, Ilulissat – Glacier Lodge Eqi hin und zurück)
  • alle Transfers
  • 13 Nächte mit Frühstück
  • Vollpension in Igaliku, in Eqi und auf dem Küstenschiff (Aufenthalt: insgesamt 6 Nächte)
  • Willkommensessen in Narsarsuaq und Nuuk
  • Abschiedsessen
  • geführte Wanderungen
  • deutsch- oder englischsprachiger Reiseleiter
  • Steuern

Nicht im Preis enthalten:

  • Flug nach Reykjavik und zurück
  • Mahlzeiten, die nicht bei den Inklusivleistungen aufgeführt sind
  • Trinkgelder
  • persönliche Ausgaben
  • optionale Touren
  • Reiseversicherung

Services und Hinweise

  • Reiseleiter: Die Reiseleiter sprechen deutsch. Ausnahme Touren mit Beginn am 22.06., 20.07. und 10.08.19
  • Ausflüge: In Grönland werden die meisten Ausflüge für größere Gruppen organisiert – es gibt kaum Alternativen. Deshalb sind bei den meisten Touren auch Touristen anderer Reisegruppen dabei.
  • Hochsaison: Die beliebteste Reisezeit ist Juli und August. Im Sommer müssen Sie in den Städten und bei den schönsten Sehenswürdigkeiten mit größerem Andrang rechnen.
  • Grönland im Sommer: Durchschnittlich ist es im Sommer um die 10 Grad warm. Es fühlt sich aber wärmer an, weil das Klima so trocken ist. Das Thermometer kann auch bis auf 20 Grad steigen. Regen ist eher selten und die Fernsicht ist gut.
  • Verlängerung der Reise: Wenn Sie noch mehr erleben möchten, organisieren wir gerne Ihre Anschlussreise.
  • Individuelles Angebot: Mehr Bootstouren, längere Wanderungen, mehr Eis und Schnee oder mehr Zeit an der Südspitze – wir können die ganze Reise nach Ihren Vorstellungen umstrukturieren, wenn Sie möchten. Sie sagen uns einfach, was Sie erleben möchten, und wir suchen die passenden Bausteine für Sie heraus.

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

Länderinfo

Wainando - Grönland

Land & Leute

„Kalaallit Nunaat“ nennen die Grönländer ihre Heimat, „das Land der Menschen“. Doch Siedlungen gibt es nur an der Küste, im Landesinneren wartet vor allem eines auf die Besucher: Wildnis. Und Eisgiganten.

Grönland ist so groß wie Deutschland, Frankreich, Belgien, England, Spanien, Italien, Österreich und die Schweiz zusammen. Diese riesige Landmasse ist zu weiten Teilen von ewigem Eis bedeckt. Hier wohnen große Überlebenskünstler: Manche Inuit jagen nach wie vor mit ihren Hundeschlitten über das Eis, fangen Fische an den Küsten oder geben ihre alten Sagen an die nachfolgenden Generationen weiter. Bis heute ist die große Schamanenkultur der Kalaallit-Inuit lebendig, auch wenn sich das abgeschiedene Grönland der Welt längst geöffnet hat und das Leben in den Großstädten westlichen Standards entspricht.

Landessprache

Neben der Amtssprache Grönländisch sprechen viele Einheimische auch Englisch – Sie können sich also auf spannende Unterhaltungen mit den Grönländern freuen.

Religionen & Spiritualität

Viele Grönländer sind zwar evangelisch, aber die Wurzeln der Inuit liegen im Schamanismus. Hoch angesehene Schamanen gibt es noch heute. Einer von ihnen ist Angaangaq Angakkorsuaq, der den grönländischen Schamanismus auf der ganzen Welt bekannt machte. Achtung vor der Natur und den Ahnen sind nach wie vor zentrale Werte dieser alten Kultur.

Klima & Reisezeit

Die beste Reisezeit für Grönland ist der Sommer. Dann tummeln sich Wale an den Küsten, zarte Pflanzen schießen in die Höhe und die Mitternachtssonne vertreibt die nächtliche Dunkelheit. Die Temperaturen an den Küsten sind mit unter 10 Grad vergleichsweise mild. Dank der niedrigen Luftfeuchtigkeit ist die gefühlte Temperatur deutlich höher.

Im Winter ist es kälter. Vor allem in Landesinneren fallen die Temperaturen je nach Lage auf -20 Grad. Nun fahren die Hundeschlitten übers Eis, die Fjorde frieren zu und die Nordlichter funkeln am Himmel. An den Küsten ist es auch im Winter allerdings deutlich milder.

Zeitverschiebung

Deutschland ist Grönland um vier Stunden voraus – im Winter wie im Sommer.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

In Grönland bezahlt man mit der Dänischen Krone. Mit der EC- oder Kreditkarte können Sie in Banken, Postämtern, an Geldautomaten und in manchen Hotels Geld abheben. In größeren Restaurants können Sie auch mit der Kreditkarte zahlen.

Unterwegs im Land

Wegen fehlender Straßen nutzen viele Grönländer Flugzeuge, Helikopter oder Schiffe, um andere Städte der Insel zu erreichen. Aufgrund extremer Witterungsbedingungen kommt es allerdings häufiger zu Verspätungen. Die nähere Umgebung können Sie zum Beispiel mit Schneeskootern, Hundeschlitten oder Booten erkunden.

Essen

Weil das große Eis weite Teile des Landes bedeckt und nur in kleineren Gebieten Obstanbau oder Viehhaltung möglich sind, stehen vor allem Fisch und Meeresfrüchte auf dem Speiseplan der Grönländer. Besonders beliebt sind Forellen, Kabeljau, Rotbarsch und Eismeerkrabben. Aber auch frisch erbeutetes Wild, beispielsweise Rentier oder Moschusochsen, landen auf dem Teller. Ihr Fleisch ist sehr zart.

Aber natürlich gibt es in vielen Restaurants internationale Küche – vom Burger bis zur Pizza.

Gesundheit

Für Grönland werden keine speziellen Reiseimpfungen empfohlen.

Einreisebestimmungen

Weil Grönland nicht Mitglied des Schengenraums ist, sollten Sie einen gültigen Reisepass mitnehmen.

Internet & Telefon

Je nach Reiseziel können Sie nicht überall mit Handyempfang rechnen. Viele Grönländer benutzen Satellitentelefone, um dem löchrigen Handynetz zu entgehen. Natürlich sieht es in den Städten besser aus: Viele Cafés haben sogar Wifi. Hier können Sie mit Ihrem Smartphone ins Internet gehen, was allerdings recht teuer werden kann. Für Reisende, die sich länger in den Städten aufhalten möchten, könnte sich eine günstigere SIM-Karte für Grönland lohnen.

Gut zu wissen

Seit 5.000 Jahren leben die Inuit in Grönland. Seit der Entdeckung der größten Insel der Welt im 18. Jahrhundert gehört Grönland allerdings zum dänischen Königreich. Erst 1979 hat Grönland seine innere Autonomie erlangt und konnte ein eigenes Parlament und eine eigene Regierung wählen.