HIGHLIGHTS

  • Tägliches Yoga an schönen Kraftplätzen
  • Achtsamkeitsseminar
  • Entschleunigte Wanderungen durch die weitläufige Alpenbergwelt
  • Entspannende Atemübungen & Meditationen in der Natur
  • Inspirierende Yoga-Philosophie
  • Qigong
  • Zwei erfahrene Kursleiter
  • Hüttenzauber

PROGRAMM

In den Bergen zu Hause: Yoga-, Qigong, Achtsamkeit & Wandern in Italien

Schon immer fühlten sich die Menschen von der rauen Schönheit der Berge angezogen. Vielleicht weil die Weite des Himmels und die Kraft der Felsen inspiriert und nährt. In den Dolomiten haben Sie die Gelegenheit, sich durch Yoga, QiGong und Achtsamkeitsübungen mit der Alpenwelt zu verbinden und bei entschleunigten Wandertouren die Natur zu genießen.

Fanes, ein schöner Naturpark in den Dolomiten (Italien)

Sie sind im berühmten Naturpark Fanes Sennes Prags unterwegs. In seinen duftenden Fichtenwäldern sind Füchse und Auerhähne zu Hause, auf den weitläufigen Almen tummeln sich die Murmeltiere. Umgeben von einem schönen Panorama und frischer Bergluft fällt es leicht, abzuschalten.

Das alpine Hochplateau mit seinen sanften Almen und den schroffen Berggipfeln ist ein kraftvoller Ort, um den sich viele Sagen von Zauberern, Zwergen und Prinzessinnen ranken. So heißt es beispielsweise, dass sich ein junger Prinz in die schöne Moltina verliebte, die ihre Heimat nicht aufgeben wollte. So zogen die beiden auf die Fanes-Alm, bauten sich ein Schloss und lebten friedlich in ihrem neuen Reich.

Entspannt mit Yoga & Qigong

Morgens starten Sie mit kräftigenden Yoga-Übungen aus der Kundalini-, Flow-, Yin- oder Sivananda-Tradition in den Tag. Eine gute Gelegenheit verschiedene Stile kennen zu lernen! Auch Qi-Gong-Übungen sind an manchen Tagen dabei. Dabei öffnen Sie Ihr Herz und verankern sich im Hier und Jetzt. Auch tagsüber haben Sie immer wieder Gelegenheit, an schönen Kraftplätzen inne zu halten und sich mit der Natur zu verbinden. Umgeben vom schroffem Dolomitgestein und den Weiten der Berge fällt es leicht, Ruhe zu finden.

Achtsamkeitsübungen unterstützen Sie im Hier und Jetzt anzukommen und die Tage in dieser zauberhaften Bergwelt noch intersiver zu erleben. Bei verschiedenen Atemübungen können Sie spüren, dass eine verborgene Kraft in Ihrem Atem steckt. Den Atem zu regulieren und zu lenken, ist eine uralte Yoga-Technik, um loszulassen und anzukommen.

Ein Highlight der Reise ist eine ganz besondere Tanzsession: Vor traumhafter Bergkulisse versuchen Sie sich im indischen Banghra-Tanz. Es gibt keine festgelegten Tanzschritte: Sie dürfen sich ganz locker bewegen, nach Herzensluft hüpfen und die Arme schwingen lassen. Vielleicht spüren Sie dabei, warum dieser Tanzstil in ganz Indien beliebt ist.

Achtsam Wandern durch die Dolomiten (Italien)

Jeden Tag wartet eine rund 2- bis 3-stündige Wanderung zu kraftvollen Orten auf Sie. Je nach Gruppe ist die Tour an einem Tag auch etwas länger. Wichtig ist dabei, nicht ständig ans nächste Etappenziel zu denken, sondern jeden Moment genau so wahrzunehmen, wie er ist. Die kleinen Blumen am Wegesrand zu würdigen, den Wind auf der Haut zu spüren oder den eigenen Herzschlag zu hören hilft, in der Gegenwart anzukommen. Achtsamkeitsübungen und Meditationen unterstützen Sie darüber hinaus, zu entschleunigen und aktiv zu sein, ohne sich in der Bewegung zu verlieren.

Sie werden auch die Gelegenheit haben, in einem Bergsee zu baden und sich dabei zu erfrischen.

Programm:

07:00 Yoga & Atemübungen
08:15 – 09:30 Frühstück & Yoga-Philosophie
10:00 – 16:30 Wanderungen, Achtsamkeitsübungen, Meditation & Shinrin Yoku (japanisches Waldbaden) an Kraftorten
16:30 – 18:15 Freizeit
18:15 Austausch über die Erlebnisse des Tages
19:00 Abendessen

Seminarleiter Christel Joy Kluth

Christel Joy Kluth ist Coach und qualifizierte Natur- und Bergwanderleiterin. Sie hat jahrelange Erfahrung in Achtsamkeits- und Shinrin Yoku-Seminaren (japanisches Waldbaden). Von Kindheit an liebt sie die Natur und widmete sich früh dem Outdoor-Sport. Sie war deutsche Jugendmeisterin im Ski Alpin und Teil der deutschen Nationalmannschaft. Nach mehreren Verletzungen beendete sie ihr Skikarriere. Für viele Jahre war sie erfolgreiche Managerin in der Textilbranche und beschäftigte sich immer mehr mit dem Wachstumspotential, das in jedem Menschen steckt. Sie schloss eine Ausbildung als Councellor & Coach in Tri-Energetic ab, eine Methode, die Körper, Geist und Seele verbindet, und gibt ihre Erfahrungen heute in Seminaren weiter. Anderen dabei zu helfen, mit sich und der Natur in Einklang zu leben, ist ihr eine Herzensangelegenheit und macht ihr große Freude.

Yogalehrer

Manny Singh praktiziert seit 20 Jahren Yoga. Als professioneller Sportler erkannte er früh, wie gut Yoga für die Gesundheit ist. Während dieser Zeit machte er auch die Erfahrung wie unterstützend Yoga bei der Stressreduktion ist, die Nerven beruhigt und das Herz öffnet. Er liebt es, diese Erfahrungen mit anderen zu teilen. Manny unterrichtet Anfänger und Fortgeschrittene im Kundalini-, Yin-, Flow- und Sivananda-Yoga. Dabei passt er seine Stunden immer an die Bedürfnisse der Gruppe an. Auch Qi Gong-Übungen fliessen in seine Stunden mit ein.

UNTERKÜNFTE

Gemütliche Hütte in den Dolomiten

Die Fanes-Alm ist landschaftlich besonders schön: Der Grüne See funkelt im Sonnenlicht, im kleinen Feuchtgebiet in der Talmulde wachsen scheue Pflanzen, neben den Holzhütten steht eine Kappelle und ganz in der Nähe versammeln sich die Murmeltiere in ihrem „Parlament“, einer Felsformation, die wie ein natürliches Amphitheater aussieht. Auf dieser Alm steht auch die Fanes-Hütte, in der Sie untergebracht sind.

Die Fanes-Hütte hat im Lauf der Zeit viele Erinnerungsstücke angesammelt: Zeitungsausschnitte, Erinnerungsfotos von Besuchern und sogar Restbestände aus Kriegszeiten zeigen, dass die Hüttenwirte die traditionellen Eigenheiten ihrer Räumlichkeiten bis heute bewahren konnten.

Die Hütte wurde 1996 vollständig renoviert. Manche der schlichten, mit Holz vertäfelten 2- bis 4-Bettzimmer haben ein eigenes Bad, andere teilen sich die sanitären Anlagen. Serviert werden gerne typisch regionale Gerichte, aber auch die internationale Küche kommt nicht zu kurz. Feinschmeckern verspricht die Hütte leckere, bodenständige Köstlichkeiten.

 

 

 

LEISTUNGEN

Yoga-, Achtsamkeits- & Wanderurlaub in den Dolomiten

Preis:

  • 950 € pro Person im Zweibettzimmer mit Bad oder Viererzimmer
  • Einzelzimmer mit Bad auf dem Gang auf Anfrage

Inklusivleistungen:

  • 5 Übernachtungen
  • Frühstück
  • Personen- und Gepäcktransport zur Hütte
  • Yoga, Atem- und Achtsamkeitsübungen
  • Wanderungen
  • Alle aktuell geltenden Steuern

Nicht im Preis enthalten:

  • An- und Abreise
  • Mittag- und Abendessen
  • Persönliche Ausgaben

Hinweis:

  • Anfänger und Fortgeschrittene sind willkommen.
  • Wenn Sie einen weiteren Tag in den Alpen genießen möchten, können Sie Ihre Reise gerne verlängern. Vom 08.-09.08.2019 geht es mit einer extra Nacht in die berühmte Lagazuoi Hütte auf 2.752 Metern. Preis für Übernachtung inklusive Frühstück im Doppel- oder 4-er Zimmer inklusive Seilbahn (Berg -und Talfahrt) 120,00 € pro Person.

 

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

Länderinfo

Wainando - Italien

Land & Leute

Italiens Städte sind genauso lebendig wie die Menschen, die dort zu Hause sind: Auf der Piazza tragen feine Damen die neueste Mode zur Schau, in angrenzenden Cafés diskutieren ältere Herren leidenschaftlich über Gott und die Welt, während Jugendliche mit alten Mopeds davon knattern. In uralten Städten wie Rom nimmt die Mentalität vergangener Epochen Gestalt an, pittoreske Brunnen erinnern an die Renaissance, verwitterte Steingemäuer wie das Kolloseum an Glanz und Glorie des römischen Reiches.

Auch die italienische Landschaft hat einiges zu bieten: Das grüne Herz Italiens vereint wildromantische Küsten, schroffe Berge und Vulkane, sanfte Hügel mit Zypressen und Olivenbäumen und türkisblaue Buchten.

Die Italiener sind Meister darin, das Leben zu genießen. Sie lieben leckeres Essen, gesellige Runden und schicke Mode. Man legt gerne eine Pause ein, lässt sich Zeit und scheut sich nicht, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Freuen Sie sich auf eine herzliche, lockere Urlaubsatmosphäre.

Landessprache

Sie müssen nicht Italienisch lernen, um südlich der Alpen Kontakte zu knüpfen. In Touristenzentren und in einigen norditalienischen Städten sprechen viele Einwohner Deutsch. Ansonsten können Sie sich vor allem mit der jüngeren Generation auch auf Englisch unterhalten.

Religionen & Spiritualität

Seit Jahrhunderten pilgern Menschen nach Italien, um mit sich selbst und der Welt ins Reine zu kommen. Italien ist dank Vatikan und Petersdom eines der wichtigsten Wallfahrtsländer der Christenheit. Hier spielt der katholische Glaube nach wie vor eine große Rolle: 85 Prozent der Italiener sind Katholiken.

Aber nicht nur in Rom, sondern in ganz Italien findet man Spuren des Glaubens: Pilger strömen zum Beispiel auch nach Assisi, wo der heilige Franziskus wirkte, besuchen uralte Steinkirchen, historische Kunstschätze oder Reliquienschreine, die bis heute verehrt werden.

Klima & Reisezeit

Italien gehört auch aufgrund seines milden, mediterranen Klimas zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. In den italienischen Alpenregionen regnet es seltener als nördlich des Gebirges, weshalb von Frühling bis Herbst viele Touristen in diese Gegend kommen. Im Winter zieht es vor allem Skifahrer hierher.

Wer schon im Frühling warme Sonnenstrahlen auf seiner Haut spüren möchte, ist in Süditalien richtig. Auf Sizilien hat es schon im März um die 18 Grad. Von Juni bis August kann es in ganz Süditalien sehr heiß werden: In Rom steigen die Temperaturen regelmäßig auf 30 Grad. Nur selten fällt Regen.

Zeitverschiebung

Sie müssen Ihre Uhr nicht umstellen, wenn Sie nach Italien reisen: Es gibt keine Zeitverschiebung.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Italien gehört zur Euro-Zone. In Hotels ist auch Kreditkartenzahlung üblich – erkundigen Sie sich jedoch vor Abreise bei Ihrer Bank, wie hoch die Gebühren sind. Dasselbe gilt für die EC-Karte, wenn Sie Geld bei einer italienischen Bank abheben möchten.

Unterwegs im Land

Das italienische Bus- und Zugnetz ist gut ausgebaut: Neben Nachtzügen gibt es auch komfortable Highspeed-Züge, die die wichtigsten italienischen Städte miteinander verbinden. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ist das Zugfahren in Italien recht günstig. Wer in abgelegenen Gegenden unterwegs ist oder flexibler sein möchte, kann sich natürlich auch ein Auto mieten. Der italienische Straßenverkehr kann jedoch für junge Fahrer herausfordernd sein, denn auf vielen italienischen Straßen geht es recht chaotisch zu. Im süditalienischen Hinterland können die Straßen außerdem nicht immer mit deutschen Standards mithalten.

Essen

Die italienische Küche ist mittlerweile auf der ganzen Welt zu Hause. Aber traditionelle Gerichte wie Pizza und Pasta schmecken in ihrem Heimatland immer noch am besten. Traditionell spielen in Italien weniger aufwendige Rezeptkreationen, sondern hochwertige Zutaten eine Rolle. Duftendes Bruschetta oder gehaltvolle Antipasti mit Olivenöl, guter Wein und herzhafter Käse gehören zu einem italienischen Abendessen einfach dazu. Als Ursprungsland der Slow-Food-Bewegung zählt in Italien neben leckeren Speisen vor allem eins: sich viel Zeit für die köstliche Seite des Lebens zu nehmen. „La dolce vita“ eben!

Gesundheit

Für Italien werden keine speziellen Reiseimpfungen empfohlen.

Einreisebestimmungen

Da Italien zum Schengen-Raum gehört, werden nur hin und wieder Grenzkontrollen durchgeführt. Ihren Personalausweis sollten Sie aber auf jeden Fall dabei haben.

Internet & Telefon

Wer sein Handy oder Smartphone auch in Italien nutzen und hohe Roaming-Gebühren umgehen will, kann sich eine italienische Prepaid-Karte besorgen. Prepaid-Karten sind entweder im Internet oder in italienischen Provider-Shops erhältlich. Beim Kauf sollten Sie jedoch darauf achten, wie lange das Guthaben gültig ist und wie schnell die Internetverbindung ist.

Gut zu wissen

Wenn Sie ein italienisches Restaurant betreten, steuern Sie nicht auf den nächstbesten Tisch zu, sondern warten Sie, bis Ihnen der Kellner einen Platz zuweist. Denken Sie beim Zahlen daran, dass in Italien nur eine Rechnung pro Tisch üblich ist, die dann unter den Gästen aufgeteilt wird. Falls es etwas dauert, bis die Rechnung kommt, haben Sie Geduld: Vor allem in Süditalien herrscht ein anderes Zeitgefühl. „Slow Food“ und „Slow Travel“ eben …