HIGHLIGHTS

  • Auf einer 7-tägigen Rundreise, die volle Pracht Südindiens erleben und tief in die jahrtausendealte indische Kultur
  • Einen der extravagantesten Orte Indien sehen: Die alte Stadt Mysore und ihr glorreiches Erbe, den Maharaja Palast.
  • Die paradiesische Natur Keralas entdecken und uralte Traditionen der Stammesvölker
  • Sich beim Besuch des traditionellen Tanzdramas Kathakali in die Welt indischer Epen entführen lassen und einen unvergesslichen Abend erleben.
  • Die interessante Hafenstadt Kochi entdecken und sich auf die Spuren europäischer Seefahrer begeben.
  • Erklärung und Führung durch alle imposanten Kulturstätten mit einem eigenen, fachkundigen Reiseführer an Ihrer Seite, der stets eine historische Anekdote für Sie bereit hält.
  • Abwechslungsreiche Reise: Bangalore – Mysore – Wayanad – Kochi

PROGRAMM

Abwechslungsreiche Reise: Bangalore – Mysore – Wayanad – Kochi

Lassen Sie sich entführen in den Süden Indiens und erleben sie eine einzigartige und abwechslungsreiche Reise von Bangalore nach Kochi! Zunächst entdecken Sie die historischen Schätze, besichtigen hinduistische Tempel und Paläste und sehen architektonische Prachtbauten. Im zweiten Teil der Reise steht Indiens Natur im Mittelpunkt.

Zunächst besuchen Sie den Sommerpalast Tipu Sultan und entdecken seine Kostbarkeiten. In der Stadt Mysore besichtigen Sie einen der schönsten Bauwerke, die das Land zu bieten hat: den Maharaja Palast. In jeder der historischen Städte, werden sie dabei von einem fachkundigen Reiseführer begleitet.

Im zweiten Teil der Reise geht es ins grüne Paradies Wayanad. Entdecken Sie auf einer Trekking-Tour den Regenwald der Westghats: Seltene Flora und Fauna eröffnet sich Ihnen. Ein einmaliges Naturerlebnis! Hier haben Sie auch die Möglichkeit zwischen zwei Touren zu wählen und Ihre individuelle Reise ganz nach Ihrem Gusto zu gestalten.

Abschließendes Highlight der Rundreise ist schließlich die Stadt Kochi. Hier, am Arabischen Meer, kamen einst portugiesische Seefahrer wie Vasco de Gama an Land. Die Stadt ist noch heute sehr europäisch geprägt und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Genießen Sie sieben abwechslungsreiche Tage in Südindien und erfreuen Sie sich an der vielfältigen Kultur und Natur dieses einzigartigen Landes!

Tag 1: Von Bangalore nach Mysore

Sie starten Ihre 6-tägige Rundreise in der drittgrößten Stadt Indiens: der „Gartenstadt“ Bangalore. Lassen Sie sich von der westlich geprägten Stadt noch einmal faszinieren, bevor es für Sie nach Mysore geht.

Auf dem Weg in den Südwesten Indiens machen Sie einen Zwischenstopp in Siringapatnam. Wie eine Insel inmitten des Flusses Kevar, erhebt sich die kleine Stadt über dem Wasser. Ihr Reiseführer zeigt Ihnen die vielen imposanten Sehenswürdigkeiten. Ein Muss ist der Sommerpalast von Tipu Sultan. Hier können Sie auch die persönlichen Schatztümer von Tupi Sultan bestaunen. Darunter die prächtige goldene Tunika des Herrschers.

Nach der Besichtigung geht es weiter nach Mysore. Nachdem Sie im Hotel eingecheckt haben, steht der restliche Tag zur freien Verfügung. Entdecken Sie die ausladenden Boulevards und wunderschönen Parkanlagen.

Tag 2: Mysores Schönheiten entdecken

Am frühen Morgen holt Ihr Reiseleiter Sie direkt im Hotel ab. Gemeinsam fahren Sie zum 1062 Meter hohen Chamundi Hill. Ganz oben, auf der Spitze des Hügels, steht ein prächtiger Tempel, gewidmet der Göttin Chamundeshwari. Genießen Sie einen besonderen Ausblick in den frühen Morgenstunden. Anschließend fahren Sie zurück ins Hotel, wo bereits ein reichhaltiges Frühstück auf Sie wartet.

Gestärkt geht es nach dem Frühstück zur Sightseeing-Tour durch Mysore. In Begleitung eines Reiseführers besuchen Sie einen der größten Paläste Indiens: den Maharaja Palast. Außen aus feinem grauen Granit und rosafarbenen Marmorkuppeln, befinden sich im Inneren Tempel, Kirchen und sogar eine Kunstgalerie.

Am Abend erwartet Sie eine Tour, die Sie verzaubern wird! Exklusiv als Wainando-Gast werden Sie mit einer Pferdekutsche vom Hotel abgeholt und erneut zum Maharaja Palast gefahren. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Magie, die Mysore ausstrahlt. Jeden Sonntag können Besucher beobachten, wie der der Palast bei Nacht in tausende strahlende Lichter eingehüllt wird – ein wahrlich atemberaubender Anblick.

Tag 3: Fahrt nach Wayanad

Nach dem Frühstück beginnt für Sie die Fahrt nach Waynad. In dem komfortablen und klimatisierten Fahrzeug, können Sie sich entspannen und die abwechslungsreiche Natur genießen. Waynad ist ein grünes Paradies, das in den Bergen der Westghats liegt: Dichte Wälder, verschlungene Dschungel und tiefe Täler prägen hier das Landschaftsbild. In diesem Teil Südindiens findet sich eine erstaunliche Vielfalt an Flora und Fauna, zu der auch viele gefährdete und geschützte Tierarten zählen.

Nach dem Check-In gehört der Nachmittag ganz Ihnen: Gönnen Sie sich eine revitalisierende Ayurveda-Anwendung im Hotel. Oder entspannen Sie am hoteleigenen Pool. Den Nachmittag gestalten Sie ganz nach Ihrem eigenen Wünschen.

Tag 4: Wayanad – das grüne Paradies

Am frühen Morgen begeben Sie sich auf eine sanfte Trekking-Tour durch den Vythiri Resort Campus. Außer guten Trekkingschuhen ist hierfür keine besondere Ausrüstung notwendig. Begleitet werden Sie vom hoteleigenen Reiseführer. Dieser zeigt Ihnen den besonderen Regenwald der Westghats. Halten Sie Augen und Ohren offen! Denn in den Wäldern Südindiens gibt es viele seltene Tierarten, wie das Malabar Eichhörnchen, die Primatenart Nilgiri-Langur mit ihrem blonden Kopfhaar oder anmutige Pferdehirsche zu entdecken. Sie werden überwältigt sein von der reichen Vielfalt der Natur.

Als Wainando-Gast wählen Sie anschließend zwischen zwei unterschiedlichen Touren:

Optionale Tour 1: Cheruvayal Tour

Neben der Töpferei, die ebenfalls im Programm beinhaltet ist, besichtigen Sie die Bambus Korbflechterei, eine uralte indische Praxis, um Produkte für den täglichen Gebrauch herzustellen. Weiter geht es zum Valliyoorkkavu Tempel. Er ist der Muttergöttin gewidmet und für die Stammesgemeinschaft in Wayand ein wichtiger Ort der Anbetung. Diese Gemeinschaft werden Sie bei einem traditionellen Stammeshausbesuch kennenlernen. Die meisten von ihnen sind Waldbewohner wie Paniyas, Kurumas oder Adiyas.

Nach einer Besichtigung der Reisfelder besuchen Sie einen Jain-Tempel. Hier gibt es eine Vielzahl an historischen Überresten des Jainismus. Die bekanntesten sind die Temepl Punchavayal und Puthenangadi: Mit ihren schön verzierten Säulen strahlen sie etwas sehr Geheimnisvolles und Magisches aus.

Optionale Tour 2: Nellarachal Tour

Bei dieser Tour besuchen Sie zunächst die berühmten Edakkal Höhlen. Die Malereien und Schriftzeichen an den Wänden im Inneren gehen bis in die Neusteinzeit zurück. Bereits die 45-minütige Wanderung auf den Ambukuthi Hill ist ein Erlebnis: Genießen Sie den Ausblick auf die grüne Landschaft, während Sie ein herrlicher Duft der Kaffeplantagen umgibt.

Nachdem Sie das Trival Bogenschießen, die Töpferei sowie die Herstellung von Eukalyptus und Zitronengrasöl beobachtet haben, steht der Besuch des Uravu Bamboo Village auf dem Plan. Uravu ist eine Non-Profit-Organisation. Der Fokus liegt auf der hochwertigen Verarbeitung von Bambus und Unterrichtung der Frauen aus den ländlichen Gegenden. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Bambus und das handwerkliche Geschick der Dorffrauen werden Sie mit Sicherheit beeindrucken.

Nach Ihrer individuell ausgewählten Tour, besuchen Sie am Abend eine Plantage innerhalb des Resorts: Kaffee, Pfeffer, Ingwer, Kurkuma, Vanille auf 38 Hektar Land verteilt. Atmen Sie tief ein und genießen Sie die exotischen Düfte! Während dieser kleinen Wanderung werden Sie auch das biologisch angebaute Gemüse des Resorts sowie ayurvedische Heilpflanzen kennenlernen.

Tag 5: Arabisches Meer: Fahrt nach Kochi

Heute geht es nach dem Frühstück weiter nach Kochi! Die Hafenstadt (bis 1996 Cochin genannt) ist auch als „Königin des Arabischen Meeres“ bekannt und gehört zu einer der weltoffensten Städte Indiens.

Nachdem Sie im Hotel eingecheckt haben, werden Sie am Abend Zeuge einer Aufführung des indischen Tanz-Dramas Kathakali. Dies ist eine alte Kerala-Tradition mit aufwendigen Kostümen und reich geschmückten Masken. Lassen Sie sich von den Tänzern, mit ihrer beeindruckenden Gesichtsbemalung durch Choreographien, Gesang und Schauspiel in die Welt alter indischer Epen entführen.

Tag 6: Keralas schönste Seite: Kochi.

Am Vormittag steht Kumbalangy auf dem Programm: Das üppig grüne Dorf verfolgt eine eigene Tradition und Kultur und gilt als Vorzeigemodell für Fischerei und Tourismus. Die meisten seiner Mitbewohner sind in der Landwirtschaft oder Fischerei beschäftigt. Umgeben von Staugewässern und Reisfelder bietet es ideale Voraussetzungen für die Landwirtschaft.

Sie werden voll und ganz in den Genuss dieses kleinen Dorfes kommen: Nach einer Bootsfahrt durchs Dorf, besuchen Sie eine Krabbenfarm und beobachten die Herstellung von Kokosgarn und die Webetechnik mit Kokosnussblättern aus nächster Nähe. Nach der Besichtigung eines Bauernhofs mit vielen unterschiedlichen Plantagen nehmen Sie wunderbar leckeres Mittagsessen direkt am Wasser ein.

Schließlich geht es nach Kochi. Fort Kochi ist vermutlich die älteste europäische Siedlung in Indien. Hier befindet sich auch die erste europäische Kirche Indiens, St. Francis Church, in der auch Vacso de Gama nach seinem Tod beigesetzt wurde. An der Nordspitze der Insel stehen die berühmten Chinesischen Fischernetze. Die Netze erinnern an überdimensionale Hängematten und müssen von bis zu vier Männern gesteuert werden. Verweilen Sie am Hafen und beobachten Sie die Fischer bei Ihrer beeindruckenden Arbeit.

Auch der Stadtteil Mattancherri ist einen Besuch wert! Neben den vielen Antiquitätenläden, findet sich hier auch eine jüdische Synagoge. In ihr sind Schriftrollen des Alten Testaments enthalten und historische Kupferplatten, die den jüdischen Siedlern einst Privilegien von Kochis Herrschern einräumten.

Tag 7: Transfer zum Flughafen Cochin

Je nachdem wann der Flug für Ihre weitere Reise durch Indien (oder Rückreise) startet, können wir Sie auf Wunsch zum Flughafen von Kochi fahren. Alternativ haben Sie natürlich auch die Möglichkeit Ihre Reise individuell zu verlängern. Wie wäre es zum Beispiel mit einer indischen Ayurveda-Kur, um vollkommen entspannt aus Ihrem Urlaub zurückzukehren? Gerne suchen wir für sie eine passende Weiterreise aus unserem vielfältigen Angebot heraus.

UNTERKÜNFTE

Regenwälder und Hindu-Tempel: Südindiens Vielfalt entdecken

Individualreise Südindien

Erleben Sie die interessante Kultur und vielfältige Natur Indiens! Während Ihrer individuellen Rundreise durch Südindien übernachten Sie in ausgewählten Hotels der gehobenen Mittelklasse. Alle Hotels liegen zentral und bieten die perfekte Ausgangslage für Ihre Ausflüge und Besichtigungstouren.

Wir achten sehr darauf, dass die Unterkünfte europäischen Hygiene-Standards entsprechen und die Hotels zu den besten ihrer Kategorie zählen. Alle ausgewählten Hotels sind landestypisch und überzeugen mit einem individuellen Ambiente und indischen Design. Die Zimmer sind mit eigenem Bad mit Dusche und Fön ausgestattet. Wasserkocher, TV, Wi-Fi®, und Safe sind meist Standard.

Mysore: Royal Orchid Metropole für 2 Nächte

Das Hotel Royal Orchid Metropole bietet Ihnen eine gemütliche Unterkunft in einer ehemaligen Maharaja-Residenz. Freuen Sie sich auf moderne Annehmlichkeiten in einem historischen Gebäude: Neben einem Außenpool verfügt das Hotel über ein Fitnesscenter, welches Sie bei Bedarf gerne nutzen können.

Die geräumigen Zimmer bestechen mit Himmelbetten aus Holz und eigenen Balkonen. Genießen Sie den Ausblick auf das tropische Grün Indiens. Im Restaurant Shikari können Sie Grillgerichte und Spezialitäten der Region gepaart mit einem Blick auf die wunderschönen Hotelgärten genießen.

Wayanad: Vythiri Resort für 2 Nächte

Im Vythiri Resort leben Sie in völliger Harmonie mit der Natur: Das Resort befindet sich inmitten eine 38 Hektar großen Kaffeeplantage. Sie genießen einen Aufenthalt in komfortablen, elegant ausgestatteten Bungalows, die allesamt sehr geschmackvoll eingerichtet sind. Von Ihrem Fenster aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf den sanft gurgelnden Bach.
Ihr Bungalow, das Vythiri Haven, verfügt über ein Wohnzimmer, einen Balkon sowie einen Außensitzbereich und einen Deckenventilator. Das besondere Highlight: In Ihrem Badezimmer können Sie im eigenen Whirlpool entspannen! Zusätzlich bietet das Hotel eine Vielzahl an Wellness-Behandlungen und Ayurveda-Anwendungen.

Kochi: Old Harbour für 2 Nächte

Das Old Harbour Hotel zählt mit seinem 300 Jahre alten Gebäude seit Langem zum Kulturerbe Fort Kochins. Es war sogar das erste Hotel im alten „Cochin“ und ist im holländischen Baustil errichtet. Der Architekt Karl Damschen, verhalf dem Gebäude durch eine aufwendige Restauration zu neuem Glanz!
Die Innenausstattung besteht aus ausgewählten Stücken alter Möbel und Kunstwerken. Die Zimmer sind sehr geräumig und verfügt entweder über einen Ausblick auf den Springbrunnen oder die historischen Fischernetze. Im hoteleigenen „Ayurveda Spa“ können Sie Körper und Sinne entspannen.

LEISTUNGEN

Regenwälder und Hindu-Tempel: Südindiens Vielfalt entdecken

Reisezeitraum 16.04.16 – 30.09.2016

  • Bei Buchung von 4 Personen: 848 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 1.236 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 3 Personen: 948 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 1.336 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 2 Personen: 998 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 1.386 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 1 Person: 1.898 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Größere Gruppen auf Anfrage

Reisezeitraum 01.10.16 – 19.12.16 und 6.01.17 – 15.04.17

  • Bei Buchung von 4 Personen: 858 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 1.316 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 3 Personen: 948 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 1.406 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 2 Personen: 998 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 1.456 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 1 Person: 1.898 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Größere Gruppen auf Anfrage

Reisezeitraum 20.12.16 – 5.01.17

  • Bei Buchung von 4 Personen: 978 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 1.546 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 3 Personen: 1.068 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 1.636 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 2 Personen: 1.138 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 1.706 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 1 Person: 2.148 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Zuschlag für Aufenthalt am 24.12.2016 je nach Hotel: 30 – 80 Euro pro Person
  • Zuschlag für Aufenthalt am 31.12.2016 je nach Hotel: 50 -83 Euro pro Person
  • Größere Gruppen auf Anfrage

Inklusivleistungen: 6 Nächte/7 Tage

Individualreise Indien

  • 6 Übernachtungen laut Reiseablauf: Hotels der gehobenen Mittelklasse inkl. Frühstück.
  • Mittagessen und Abendessen sind zubuchbar
  • Vollpension während des Aufenthalts in Wayanad
  • Alle benötigten Transferfahrten und Stadtrundfahrten laut Programm im klimatisiertem Fahrzeug mit Fahrer
  • Englisch sprechender Reiseleiter in Mysore
  • Eintrittsgelder für die Besichtigung der im Programm genannten Sehenswürdigkeiten
  • Kutschenfahrt in Mysore (ohne Reiseleiter, kann aber separat dazu gebucht werden)
  • Alle aktuell geltenden Steuern

Nicht im Preis enthalten:

  • Alle internationalen Flüge
  • Persönliche Ausgaben (Trinkgelder, Ayurveda-Behandlungen, usw.)
  • Versicherungen
  • Visa-Gebühren

Zubuchbare Leistungen:

  • 4 Mal Mittagessen (festgelegtes Menu) in lokalen Restaurants: 68,00 € pro Person
  • 4 Mal Abendessen (festgelegtes Menü) in den vorgebuchten Hotels: 74,00 € pro Person
  • Reiseleiter für Kutschenfahrt: 30,00 € pro Wagen
  • Deutschsprachiger Reiseleiter als Reisebegleitung für die gesamte Tour: 988,00 €
    Dies sind die Gesamtkosten, die je nach Anzahl der Teilnehmer aufgeteilt werden können

Weitere Informationen:

Persönliche Yogamatten werden zur Verfügung gestellt und im Fahrzeug mitgeführt.

 

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

Länderinfo

Wainando - Indien

Land & Leute

Ein Urlaub in Indien gleicht einer Reise durch verschiedene Welten: Verschneite Berggipfel und ausgedörrte Wüsten, Traumstrände und dichter Dschungel – Indien ist so vielfältig wie kaum ein anderes Land der Erde. In jedem Winkel prallen Tradition und Moderne aufeinander.

Die Millionenstädte sind laut und voller Menschen. Hochmoderne Luxushochhäuser grenzen an bettelarme Slums. Auf den Straßen kommen sich Autos, Rikschas und heilige Kühe in die Quere. Verschiedenste Ethnien, Sprachen und Wertvorstellungen treffen aufeinander. Orte der Spiritualität und Geruhsamkeit, wechseln sich ab mit lebhaften Festivals. Die unzähligen Tempel und Paläste sind für uns neu und faszinierend zugleich. In den verwinkelten Gassen und turbulenten Basaren liegt der Duft von Räucherstäbchen in der Luft. Es riecht süßlich, warm, scharf und streng. Nach Erde, Früchten und Gewürzen.

Wenn Sie das erste Mal nach Indien kommen, wird Sie das Land sehr überraschen – und manchmal herausfordern: Unfassbare Armut und strenge Klassenunterschieden gehören zum alltäglichen Straßenbild. Indiens Bürokratie gleicht einem stets wachsenden Monster. Und auch die unglaublichen Menschenmassen kosten Nerven. Lassen Sie sich aber davon nicht abschrecken! Denn hinter all dem steckt ein pulsierendes, abwechslungsreiches und zu tiefst beeindruckendes Reiseland.

Um Indien zu begreifen, sollten Sie nicht von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit hasten, sondern sich Zeit nehmen, um sich in die fremde Kultur hineinzufühlen. Der Subkontinent ist wie ein buntes Kaleidoskop voller Farben und Gerüche. Lassen Sie sich verzaubern und entdecken Sie die schier unendlichen Möglichkeiten . Egal, ob Sie die fremde Kultur kennenlernen wollen, auf der Suche nach Erleuchtung sind oder die Reise nutzen, um zu sich selbst zu finden: Nach einer Indien-Reise behaupteten viele, nicht mehr der- oder dieselbe zu sein.

Landessprache

Hindi und Englisch gelten als offizielle Landessprache. Außerdem sind offiziell 21 regionale Sprachen anerkannt, die teilweise auch über völlig eigene Schriftzeichen verfügen.
Es kann Ihnen passieren, dass Sie in einigen Landesteilen wie zum Beispiel im Süden auf Englisch besser als auf Hindi verstanden werden. Mit einem Lächeln und ein paar freundlichen Gesten kommen Sie jedoch überall weiter.

Religionen & Spiritualität

Indien ist Schmelztiegel von Religionen und Quelle für Spiritualität. Diese spielen im Alltag der Inder auch heute noch eine bedeutende Rolle. Gläubige drängen sich in den zahllosen Tempeln, Moscheen, Kirchen und an den vielen heiligen Orten. Überall im Land stehen geweihte Schreine, die bunte Blumenkränze schmücken. Und wenn Sie Lust haben im Taxi zu meditieren oder Mantras zu singen, wird sich kein Fahrer daran stören.
Über 80 Prozent der Inder sind Hindus, etwa 13 Prozent bekennen sich zum Islam, zweieinhalb Prozent zum Christentum und zwei Prozent gelten als Sikhs. Des Weiteren prägen Buddhisten, Jainisten, Parsen, Juden und viele andere Indien.

Wenn Sie einen Hindu-Tempel in den Bundesstaaten Tamil Nadu oder Kerala besuchen möchten, müssen Sie laut aktuellen Vorschriften traditionelle indische Kleidung tragen. Männer ziehen am besten lange Hosen und ein traditionelles Dhoti-Shirt oder weite Pajamas mit Kurta oder Sherwani (knielange Hemden) an. Frauen kaufen sich am besten einen Sari, eine lange Kurta mit Pajama-Hose und Schal oder einen langen Rock mit Bluse und Schal (Pavadai Thavani). Die Verkäufer vor Ort beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der Auswahl passender Kleidungsstücke.

Klima & Reisezeit

Das Klima hängt stark vom jährlichen Monsun ab. Im April, Mai und Juni liegt drückende Hitze und ermüdende Luftfeuchtigkeit über dem Land. Der Monsun wälzt sich vom Süden nach Norden. Wie schon die britischen Kolonialherren vor hundert Jahren entkommen Sie der Hitze am besten in den angenehm kühlen Bergen und dem Hochland im Süden.

In der Hauptsaison zwischen Dezember und März herrscht recht angenehmes Wetter. Im Dezember und Januar ist es im Norden kühl bis kalt, vor allem in Richtung Himalaya. Ab Februar steigen die Temperaturen in ganz Indien. Für eine Reise in den Bundesstaat Ladakh eignet sich besonders die Zeit von Juli bis Anfang September. Bergpässe und Wanderwege sind weitgehend schneefrei und die Temperaturen sind mild.

Ab Herbst ist die Luft nach der langen Monsun-Zeit sehr angenehm. Gelegentlich entleeren sich die Wolken an der Südspitze und Südostküste Indiens noch in heftigen Regenschauern. Es ist noch nicht zu heiß, der Regen hat Luft und Land reingewaschen und die ganze Blütenpracht entfaltet sich.

Zeitverschiebung

Die Indische Standardzeit (Indian Standard Time = IST) ist der Mitteleuropäischen Zeit viereinhalb Stunden voraus. Während der Sommerzeit ist der Zeitunterschied zu Deutschland nur 3,5 Stunden.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Indiens Währung ist die Indische Rupie (INR). In den meisten städtischen Zentren gibt es Geldautomaten. Es ist jedoch ratsam, Bargeld oder Reiseschecks als stille Reserve mitzunehmen. An vielen Orten kann mit US-Dollar bezahlt werden. Als Kreditkarten nutzen Sie am besten MasterCard oder Visa, die unter anderem an Geldautomaten größerer Hotels und in Einkaufszentren akzeptiert werden.

Unterwegs im Land

Indien hat ein enges Verkehrsnetz aus unzähligen Bus-, Flug- und Bahnverbindungen. Fahren Sie bei dem chaotischen Straßenverkehr und den häufig dürftigen Straßen besser nicht selbst. Leisten Sie sich einen Fahrer mit Auto, was sogar für längere Strecken verhältnismäßig günstig ist.

Essen

Indiens Küche ist hervorragend und auf Grund der Größe des Landes sehr vielfältig. Vor allem Vegetarier kommen hier auf ihre Kosten wie sonst in keinem anderen Land. Aber auch für Fleischesser ist bestens gesorgt.

Seien Sie vor allem an Straßenständen vorsichtig. Kaufen Sie dort nur Obst, das Sie noch selbst schälen müssen, zum Beispiel die wunderbar reifen Bananen. Verzichten Sie besser auf blutiges Fleisch. Auch von Leitungswasser raten wir dringend ab! Besorgen Sie sich besser in Flaschen abgefülltes Trinkwasser und achten Sie darauf, dass die Flaschen noch deutlich versiegelt sind!

Gesundheit

Aktuelle Empfehlungen für Impfungen und die Reiseapotheke erfahren Sie beim Auswärtigen Amt.

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Indien grundsätzlich ein Visum. Mit einem deutschen Reisepass können Sie seit November 2014 bei Ankunft ein spezielles Touristenvisum erhalten. Dafür müssen Sie vor Ihrer Reise eine elektronische Reiseerlaubnis beantragen. Bitte informieren Sie sich hierzu beim Auswärtigen Amt.

Internet & Telefon

Wenn Sie sich hohe Roaming Kosten sparen möchten, besorgen Sie sich gleich nach Ankunft eine SIM-Karte für eines der indischen Handynetze. Die Karten bekommen Sie sogar gleich am Flughafen. Die Netzabdeckung ist in vielen Gebieten Indiens sehr gut. In manchen Bundesstaaten sind die Sicherheitsbestimmungen jedoch sehr hoch. Hier kann das Telefonieren mit dem Handy manchmal mehr Geduld erfordern.

WLAN finden Sie in manchen Unterkünften und in den vielen, auch in Indien sehr beliebten Coffee Shops.

Gut zu wissen

  • „Ja“ bedeutet nicht immer „Ja“. Ein Inder ist immer hilfsbereit und würde niemals eine Bitte mit einem „Nein“ ausschlagen. Bevor ein Fahrer zugibt, ein Hotel nicht zu finden, wird er lieber zehn Mal anhalten und nach dem Weg fragen.
  • Die Bevölkerung ist extrem neugierig. Die helle Haut- und Haarfarbe der Europäer fasziniert die Inder. Stellen Sie sich darauf ein, dass viele Fotos mit Ihnen machen wollen und Sie mit Fragen löchern werden.
  • Geben Sie Bettlern kein Geld auf der Straße. Sonst kann es passieren, dass sich sofort 50 andere Kinder oder Erwachsene mit offenen Händen um Sie versammeln. Spenden Sie lieber im Vorherein an eine Organisation, die dann wirklich dafür sorgt, dass das Geld gleichmäßig verteilt wird.
  • Die linke Hand gilt als unrein. Achten Sie darauf, dass Sie nicht mit Ihrer linken Hand essen oder oder sogar jemanden begrüßen.
  • „Namaste“ heißt „Guten Tag“. Das Grußwort nutzen Sie in Indien zu jeder Tageszeit. Dazu falten Sie die Hände vor der Brust zusammen und verbeugen sich leicht.
  • Lichten Sie keine öffentlichen Gebäude ab. An Flughäfen sowie Tempeln gilt ein striktes Fotografie -Verbot.
  • Socken statt Schuhe! Bevor Sie einen Tempel oder ein Privathaus betreten, ziehen Sie die Schuhe aus. Es wäre ein Frevel, wenn der Schmutz der Straße in das Innere des Gebäudes getragen wird. Um sich nicht auf dem heißen Boden die Füße zu verbrennen, sind Socken ratsam.