HIGHLIGHTS

  • Intensives Schweigeretreat
  • Einzelgespräche & Vorträge
  • verschiedene MBSR-Meditationstechniken
  • Urlaubsregion Mondsee

PROGRAMM

Retreat zum Jahreswechsel: mit Meditation ins neue Jahr

Der Jahreswechsel ist der ideale Zeitpunkt, um sich zu sammeln, Atem zu holen und eine Bestandsaufnahme des eigenen Lebens zu machen. Bei diesem Meditationsretreat kurz vor oder nach Silvester haben Sie die Möglichkeit, sich endlich Zeit für sich zu nehmen.

Inspirationen zum Jahreswechsel

Gibt es etwas, das Sie loslassen möchten, bevor Sie ins neue Jahr starten? Wofür können Sie dankbar sein? Was möchten Sie gerne weiterentwickeln, wo führt Sie Ihr Weg 2018 hin? Spüren Sie in sich hinein und lauschen Sie Ihrer Intuition.

Zweidrittel des Meditationsretreats finden im Schweigen statt, damit Sie sich ganz auf sich selbst konzentrieren können. In Einzelgesprächen können Sie Fragen stellen und bei Vorträgen erhalten Sie darüber hinaus neue Denkanstöße.

Vipassana, Zen, Herzmeditation und Bodyscan

Sie üben sich in verschiedenen Meditationstechniken, die zum MBSR („Mindfulness Based Stress Reduction“) gehören. Beim Vipassana geht es darum, ganz achtsam auf alles zu lauschen, was sich im Inneren regt, ohne irgendetwas zu verdrängen oder zu beurteilen. Alles darf sein, wie es ist. Es gibt nichts zu tun, außer zu atmen und alles seinen Gang gehen zu lassen. Darum geht es auch in der Zen-Meditation.

Beim Bodyscan wandert Ihre Achtsamkeit durch den ganzen Körper. So sind Sie sich aller Körperempfindungen bewusst, lösen Blockaden und nehmen alles an, was da ist.

Es gibt aber auch Meditationen, mit denen Sie gezielt bestimmte Qualitäten entwickeln können. Die Metta-Meditation stärkt das Mitgefühl für sich selbst und andere, Tonglen ermöglicht es Ihnen, Schmerzen anzunehmen und die Nadabrahma-Meditation bringt Ihr Inneres zum Schwingen.

Im Fluss: Meditation mit Bewegung

Bei der Gehmeditation lernen Sie, sich mit jedem Schritt ein bisschen mehr zu entspannen – ganz ohne das Gefühl, schnell irgendwohin eilen zu müssen. Sie bewegen sich ganz achtsam und entschleunigen Ihren Körper und Geist dabei.

Andere aktive Meditationen und Yoga-Übungen helfen Ihnen ebenfalls, Ihren Körper zum Fließen zu bringen. Ganz nach der Maxime „Nichts-Tun im Tun“, wie es die alten Chinesen ausdrückten.

Möglicher Tagesablauf des Jahreswechsel-Retreats

Die Morgenmeditation dauert eine Stunde, alle anderen Einheiten sind nur rund 30 Minuten lang. Dann folgt eine kurze Pause, damit Sie sich besonders nach den Sitzmeditationen dehnen und strecken können.

07:00 – 08:00 aktive Meditation
08:30 – 09:00 Frühstück
09:00 – 13:00 Zen-Meditation mit kurzen Pausen
13:00 – 13:45 Mittagessen
14:00 – 16:00 Pause und individuelle Einzelgespräche
16:15 – 16:30 Tee-Zeremonie
16:30 – 19:00 MBSR-Meditation
19:00 – 19:30 Abendessen
19:30 – 20:15 Gehmeditation
20:15 – 21:00 Meditation fürs Herz
ab 21:15 Nachtruhe

Seminarleiter Marion und Bernhard Hötzel

Bernhard und Marion Hötzel widmen sich seit 40 Jahren der Meditation. 2003 haben sie ihr eigenes Retreatzentrum am Mondsee gegründet, das sie seither mit viel Hingabe und Engagement leiten.

Bernhard studierte Psychologie und schloss danach Ausbildungen zum Ayurveda-Therapeuten und zum Heilpraktiker ab. Nachdem er in mehreren Ayurveda-Zentren in ganz Europa tätig war, bildete er sich in Meditation, MBSR, Rebalancing und Yoga weiter, um seine Praxis schließlich in einem Meditationszentrum zu vertiefen. Es machte ihm große Freude, die Gäste des Zentrums zu begleiten. Das Wissen, das er über die Jahre angesammelt hat, half ihm dabei, aus einer Vielzahl von Traditionen und Methoden die für eine bestimmte Situation beste Perspektive zu wählen.

Marion reise viel, lebte auch eine Weile in einem Meditationszentrum und bildete sich in Yoga, Gestalttherapie, Atemtechnik und Bioenergetik weiter. Ihr ging es vor allem darum, Meditation und Alltag zu verbinden. Als Mutter und Berufstätige hatte sie die Gelegenheit, sich dieser Aufgabe zu stellen und viele praktische Erfahrungen zu sammeln. Heute nutzt sie ihr breites Wissen, um anderen neue Denkanstöße zu geben. Sie ist offen und bodenständig, schreibt aber niemandem etwas vor.

UNTERKÜNFTE

Jugendherberge oder Hotel am Mondsee, Österreich

Die Jugendherberge am Mondsee empfängt natürlich auch Erwachsene. Sie wurde erst vor sechs Jahren renoviert und bietet Einzel- und Doppelzimmer mit Bettwäsche, Handtuch, Pflegemittel, Dusche und WC. Das Team ist sehr nett und die Atmosphäre fast familiär.

Wenn Sie lieber in einem Hotel übernachten, dann machen wir Ihnen gerne ein Angebot. Die Zimmer sind individuell eingerichtet und mit Schreibtisch, Stuhl und Bad ausgestattet.

Mondsee und Umgebung sind beliebte Urlaubsziele in Österreich, die jedes Jahr viele Wanderer und Aktivurlauber anziehen.

LEISTUNGEN

Retreat zum Jahreswechsel: mit Meditation ins neue Jahr

Preise: Ab 789 Euro pro Person

Der Preis setzt sich wie folgt zusammen:

  • 489,- Euro pro Person für das Programm zuzüglich Ihre Unterkunft nach Verfügbarkeit und Wahl:
    • Einzelzimmer ab 300 Euro pro Person

Inklusivleistungen:

  • 4 Übernachtungen
  • Vollpension
  • Programm wie angegeben
  • Alle aktuell geltenden Steuern

Nicht im Preis enthalten:

  • An- und Abreise
  • Optionale Touren
  • Persönliche Ausgaben

Services & Hinweise:

  • Voraussetzungen: Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene können am Retreat teilnehmen. Ein persönliches Gespräch mit den Kursleitern ist vor Beginn des Kurses empfehlenswert.
  • Förderung: Die Förderungen unterliegen den ESF-Förderrichtlinien
    und sind auf diesen Kurs anrechenbar. Der Europäische Sozialfonds unterstützt z. B. Langzeitarbeitslose, Menschen mit Migrationshintergrund oder Jugendliche.

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

 

Länderinfo

Wainando - Österreich

Land & Leute

Auf der Sonnenseite der Alpen nimmt man es mit der Pünktlichkeit nicht immer so genau: Die Österreicher sind ein entspanntes Volk und genießen lieber das Leben, als sich hetzen zu lassen. Ob das wohl am zauberhaften Alpenpanorama liegt, das jedes Jahr so viele Gäste anlockt?

Österreich ist vor allem bei Naturfreunden beliebt: Die weitläufige, gut erschlossene Bergwelt mit ihren urigen Hütten, den idyllischen Bergseen und dichten Wäldern zieht Wanderer, Biker, Skifahrer und Kletterer an. Trotzdem muss keiner lange suchen, bis er kulturelle Juwele findet: Mittelalterliche Burgen, bronzezeitliche Grabanlagen und Wiener Kaffeehauskultur sorgen für viel Abwechslung. Ihre Errungenschaften wissen die Österreicher durchaus zu schätzen: Jeder Österreicher kann Ihnen ein paar Gründe nennen, warum es gerade in seiner Region am schönsten ist.

Landessprache

Deutsch ist die Staatssprache in Österreich, viele Dialekte erinnern an die süddeutsche Mundart.

Religionen & Spiritualität

Die Mehrheit der Österreicher ist katholisch. Nach wie vor schmücken viele Kirchen und Klöster das Land und alte Pilgerwege führen durch die Berge. Aber auch die Kelten haben ihre Spuren hinterlassen: Heilige Quellen, Kraftplätze und Ritualberge gibt es noch heute. Immer mehr Österreicher beginnen, sich für keltische Spiritualität zu interessieren, und versuchen, die Verbindung ihren Wurzeln wiederherzustellen.

Klima & Reisezeit

Jede Region hat ihr typisches Klima: In den Alpen sind die Sommer kurz und feucht, im Osten ist es dagegen trockener. Der Süden ist von mediterranen Einflüssen gekennzeichnet.

Wanderer fahren vor allem im Herbst und im Sommer nach Österreich: In Innsbruck beispielsweise liegen die Tagestemperaturen zu dieser Zeit bei rund 15 bis 23 Grad. Auch im April ist es oft schon 15 Grad warm.

Zeitverschiebung

Es gibt keine  Zeitverschiebung.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

In Österreich können Sie mit Euro zahlen. Sie können zwar mit der EC-Karte Geld abheben, müssen dann allerdings mit Auslandsgebühren rechnen. Mit einer Kreditkarte können Sie in vielen Hotels dagegen ohne Aufpreis Ihre Rechnungen begleichen. Falls Sie eine Hüttentour planen, ist es allerdings besser, genug Bargeld dabei zu haben, da Kreditkarten dort nicht immer akzeptiert werden.

Unterwegs im Land

Sie erreichen Österreich mit dem Flugzeug, mit der Bahn oder mit dem Bus. Wenn Sie mit dem Auto anreisen wollen, denken Sie daran, sich eine Autobahn-Vignette zu besorgen. Die Einhaltung der Vignettenpflicht wird streng kontrolliert.

Das öffentliche Verkehrsnetz ist in Österreich sehr gut ausgebaut. Der ÖBB-Postbus fährt fast alle touristisch relevanten Ziele innerhalb Österreichs an.

Essen

Neben der Wiener Küche, die für Sachertorte, Kaffee und Wiener Schnitzel bekannt ist, gibt es in Österreich viele regionale Gerichte, die teilweise Einflüsse frührer Kronländer wie Ungarn zeigen. So zählen zu den typisch österreichischen Spezialitäten neben Kaiserschmarrn und Grießnockerlsuppe auch Gulasch und Rostbraten.

Gesundheit

Für Österreich werden keine speziellen Reiseimpfungen empfohlen.

Einreisebestimmungen

Da Österreich zum Schengen-Raum gehört, werden nur hin und wieder Grenzkontrollen durchgeführt. Ihren Personalausweis sollten Sie aber auf jeden Fall dabei haben.

Internet & Telefon

Wer telefonieren oder mobil surfen möchte, muss auch in Österreich teure Roaming-Gebühren bezahlen. Billiger geht’s mit einer Prepaid-Sim-Karte, die in Österreich allerdings „Wertkarte“ heißt. Denken Sie aber daran, dass es in den Bergen oftmals keinen Empfang gibt.

Gut zu wissen

Wenn Sie wandern gehen möchten, sollten Sie immer Regenschutz und warme Kleidung dabei haben. Das Wetter kann sich in den Bergen schnell ändern – eine gute Ausrüstung ist auf jeden Fall zu empfehlen.