HIGHLIGHTS

  • Yoga inmitten der Wüste
  • Authentische Berber-Kultur
  • Familiäre Atmosphäre
  • Trommelklänge am Lagerfeuer
  • Kameltrekking zum Wüstencamp
  • Viel Zeit für sich
  • Spaziergang durch die Todra-Schlucht
  • City-Tour durch Marrakesch
  • Fahrt durch das Atlasgebirge
  • Ait Benhaddou, traditionelles Dorf und Film-Kulisse

PROGRAMM

Haben Sie Silvester schon einmal in der Wüste verbracht? Die Sahara ist ein magischer Ort. Sie sitzen auf einer Düne, spüren die Stille und sind von einer scheinbar grenzenlosen Weite umgeben. Hier schließen Sie die Augen, um beim Yoga nach innen zu schauen und Ihrem Herzen zu lauschen. Abends prasselt das Lagerfeuer. Mit den Einheimischen singen Sie Mantren und blicken in den Sternenhimmel. Vor und nach dem Yoga-Camp entdecken Sie bei einer kleinen Rundreise die wilde Landschaft Marokkos und das farbenfrohe Marrakesch.

Tag 1 – Salam Aleikum, Marokko!

Heute beginnt Ihre Silvesterreise nach Marokko. Ein Fahrer holt Sie am Flughafen in Marrakesch ab und bringt Sie in Ihr Riad. Das Hotel ist im traditionellen marokkanischen Stil erbaut und hat einen Innenhof. Hier können Sie sich auf der Dachterrasse ausruhen. Auch wenn das Wetter wechselhaft sein kann, liegt die Temperatur in Marokko auch im Dezember meist noch bei 20 Grad! Abends bummeln Sie mit der Reisegruppe durch die faszinierende Altstadt mit ihren tausend Düften und ihren magischen Geschichten. Sie kommen am zentralen Marktplatz Djemaa el Fna vorbei, der abends voller Gaukler, Musiker und Schlangenbeschwörer ist. Der Kulturraum gehört zum immateriellen UNESCO-Welterbe.

Tag 2 – Über das hohe Atlasgebirge

Sie brechen am Morgen auf und überqueren das majestätische Atlasgebirge mit seinem knapp 2.300 Meter hohen Tizi-n-Tichka-Pass. Genießen Sie die Weite, die Sie hier umgibt! Schließlich erreichen Sie Ait Benhaddou. Das in traditioneller Berberarchitektur errichtete Dorf diente zahlreichen Spielfilmen als Kulisse. Nachdem Sie sich in Ruhe umgesehen haben, fahren Sie weiter nach Ouarzazate. Dort können Sie sich im Pool erfrischen und im Palmengarten essen.

Tag 3 – Straße der tausend Dörfer

Am dritten Tag Ihrer Reise fahren Sie über die Straße der tausend Kasbahs (Lehm-Dörfer) zur Todra-Schlucht. Sie gehört mit ihren dramatischen Felswänden zu den bedeutendsten Schluchten Marokkos. Sie spazieren durch das Palmental am Beginn des malerischen Canyons und fahren dann weiter nach Merzouga. Das Dorf liegt direkt am Rand der Sanddünen, die sich hinter den Lehmhäusern auftürmen.

Tag 4 – Willkommen bei der Familie
Ihr Tag beginnt mit einem Rundgang durchs Dorf. Die Familie des Reiseleiters Barak begrüßt Sie mit einem traditionellen Berberessen in ihrem Haus. Danach besuchen Sie das Kinderprojekt, das Barak ins Leben rief.

Am Nachmittag geht es in die Wüste. Kamele bringen Sie zum Wüsten-Camp, wo Sie mit etwas Glück ein schöner Sonnenuntergang erwartet. Später wird ein Lagerfeuer entzündet. Hier lauschen Sie Geschichten und Trommelklängen oder tanzen um das Feuer. Wenn Sie möchten, können Sie auch einfach nur dasitzen und den funkelnden Sternenhimmel genießen.

Tag 5 bis 9  – Spirituelles Silvester in der Wüste

Heute beginnt Ihr Wüsten-Retreat, Ihr Rückzug in die Natur. Den Tag beginnen Sie mit einer Teezeremonie. Danach wartet eine Yoga-Stunde auf Sie. Eine gute Gelegenheit, sich zu dehnen und zu strecken, sich zu sammeln und zu entspannen. Umgeben von der Stille der Wüste fällt es leichter, sich verbunden zu fühlen – mit sich selbst und der Natur.

Nach dem Frühstück können Sie tun, wonach Ihnen gerade ist. Vielleicht möchten Sie Barak zuhören, der Geschichten über die Wüste erzählt. Oder Sie diskutieren mit anderen Gästen über Gott und die Welt. Sie können sich auch ein schattiges Plätzchen suchen und dort lesen oder sich Ihrer persönlichen Meditation widmen. Oder Sie machen einen Wüstenspaziergang.

Abends sitzen Sie gemeinsam mit Baraks Neffen am Lagerfeuer und lauschen ihren Trommeln, die von der Kraft der Wüste erzählen. Gemeinsam mit der Berber-Familie singen Sie. Dabei fallen die Grenzen zwischen Kultur, Beruf und Herkunft.

Tag 10 – Abschied von der Familie Oussidi
Nach dem Morgen-Yoga reiten Sie auf Ihrem Kamel zurück nach Merzouga. Dort steht Ihnen der ganze Tag zur freien Verfügung. Abends wartet Ihre letzte Yoga-Stunde in der Wüsten-Oase auf Sie.

Tag 11 – Fahrt nach Ouarzazate

Heute fahren Sie auf der Straße der 1000 Dörfer zurück nach Ouarzazate. Jetzt haben Sie genug Zeit, alles Erlebte zu reflektieren.

Tag 12 – Im Garten von Yves Saint Laurent

Über das Atlasgebirge fahren Sie weiter nach Marrakesch. Am frühen Nachmittag erreichen Sie die Perle des Südens, wie die Stadt auch genannt wird. Dort besuchen Sie den farbenprächtigen Garten von Yves Saint Laurent. Das Spiel von Pflanzen, Farben und Materialien erinnert an den französischen Maler, der sich hier eine kleine Oase angelegt hat.

Tag 13 – City-Tour durch Marrakesch

Heute schauen Sie sich die Highlights der Stadt an. Sie sehen Sie die riesige Koutoubia-Moschee von außen und bummeln durch die Handwerkerviertel. Sie besuchen auch den Bahia-Palast, der mit seinen zahllosen verspielten Ornamenten als eines der Meisterwerke marokkanischer Architektur gilt. Natürlich ist auch reichlich Zeit, Souvenirs zu kaufen.

Tag 14: Abreise oder Verlängerung mit individuellen Bausteinen

Heute ist der letzte Tag Ihrer Rundreise. Nach einer kleinen Shopping-Tour verabschieden Sie sich von der Reise-Gruppe. Falls Sie noch mehr von Marokko sehen möchten, organisieren wir gerne Ihre Anschlussreise für Sie. Sagen Sie uns einfach, was Sie erleben möchten, und wir kümmern uns um alles.

Reiseleiter

Barak wurde in der Wüste geboren, hat aber einige Zeit in Deutschland gelebt. So ist er eine Brücke zwischen den Kulturen. Als er 2009 in sein Heimatdorf zurückzog und dort auf einer Düne saß, dachte er: „Diesen Moment möchte ich mit meinen Freunden aus Deutschland teilen!“ So begann er, Yoga-Reisen in der Sahara zu begleiten. Seine ganze Familie unterstützt ihn dabei. Gemeinsam orientieren sie sich am nachhaltigen Tourismus und setzen sich für Umweltschutz ein. Barak zeigt seinen Gästen das echte Leben Marokkos. Er ist vom ersten bis zum letzten Tag der Reise mit dabei.

UNTERKÜNFTE

Wüstenflair & Palmenrauschen

Die erste und die letzte Nacht verbringen Sie in einem traditionellen Dorf am Rand der Wüste. Von Ihrem 3-Sterne-Hotel aus blicken Sie auf die Dünen. Die Zimmer sind mit Klima-Anlage und Bad ausgestattet. Sie sind einfach, aber nett eingerichtet. Manche haben Lampen aus Marrakesch, andere traditionelle Kleiderschränke aus natürlichen Materialien. WLAN gibt es in jedem Zimmer. Drehen Sie eine Runde im Pool, der sich vor den Dünen befindet, oder entspannen Sie auf einer der zwei Terrassen.

Im Wüsten-Camp erwarten Sie feststehende Zelte. Sie sind geräumig und mit Betten, einem Tisch und Licht ausgestattet. Im Camp gibt es fließendes Wasser, also auch Toiletten mit Spülung und Waschbecken. In den Outdoor-Duschen können Sie sich mit kaltem Wasser erfrischen. Teil des Camps sind außerdem Hängematten und mehrere Schattenplätze, ein Essenszelt, eine Küche und eine Feuerstelle. Das Yoga findet auf einer Plattform statt, auf der Sie von der Wüste umgeben sind.

Mittags ruft Sie der Wüstengong zu einem traditionellen Berberessen. Typisch für Marokko sind flache Teigfladen, Zuckerbrot und Couscous.

LEISTUNGEN

Magie der Wüste: Yoga in der Sahara

Preise:

1.490 Euro pro Person

Variationsmöglichkeit:

Sie können auch nur den Aufenthalt im Wüstencamp (29. Dezember 2019 – 06. Januar 2020) buchen, Details finden Sie hier.

Gegen Aufpreis zubuchbar:

  • Aufpreis für Einzelzimmer/Einzelzelt: ? Euro pro Person
  • Verlängerungen in Marrakesch gegen Aufpreis möglich. 2 Nächte im Einzelzimmer mit Frühstück und Flughafentransfer ab 280 Euro pro Person.

Inklusivleistungen:

  • 13 Nächte im Doppelzimmer
  • 13 x Frühstück, 6 x Mittagessen, 10 x Abendessen
  • alle Transfers laut Programm
  • Rundreise im klimatisierten Minibus
  • einheimische deutschsprachige Reiseleitung
  • Kameltrekking von Merzouga bis zum Wüstencamp und zurück (2,5 Stunden)
  • Yoga-Unterricht
  • Beitrag zum Kinderprojekt in Merzouga (10,- pro Person)
  • Eintritte laut Programm, z.B. Gartenanlagen und Bahia-Palast

Nicht im Preis enthalten:

  •  An- und Abreise nach Marrakesch
  • Flüge
  • Mahlzeiten ausser den angegebenen
  • persönliche Ausflüge & Ausgaben
  • Reiseversicherung

Services und Hinweise:

  • Voraussetzungen: keine
  • Gerne organisieren wir Ihre Anfahrt oder Verlängerung für Sie. Mehr Details besprechen wir gerne persönlich mit Ihnen.
  • Das Wüsten-Camp findet nicht nur kurz nach Weihnachten, sondern auch an anderen Terminen statt. Weitere Reisedaten finden Sie hier.

 

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

Länderinfo

Wainando - Marokko

Land & Leute

Das flirrende Licht der Wüste, verwinkelte Straßen, die nach Gewürzen duften, und der Ruf des Muezzins: Die Exotik Marokkos zieht viele Gäste in ihren Bann.

Marokko hat aber noch mehr zu bieten als die einsame Wüste, die ein Drittel des Landes bedeckt. Es gibt schneebedeckte Berge, menschenleere Sandstrände und grüne Ebenen. Vor allem an den Küsten ließen sich im Lauf der Jahrhunderte die verschiedensten Völker nieder, die die Kultur des Landes stark beeinflussten. Römer, Vandalen, Araber, Spanier und Franzosen hinterließen ihre Spuren. So macht man nach wie vor Siesta und kauft Baguettes beim Bäcker. Die großzügige Gastfreundschaft und die Betonung des Augenblicks sind wiederum orientalische Einflüsse. Diese Mischung macht Marokko so anziehend.

Marokko hat in den letzten Jahren viele Reformen erfahren: Frauen sind heute gleichberechtigt, es gibt eine Sozialversicherung und die Wirtschaft wächst. Die Moderne hat also längst Einzug gehalten.

Landessprache

Rund 90 % der Einheimischen sprechen marokkanisches Arabisch. In Hotels werden Sie sich aber mit Englisch gut verständigen können. Ansonsten kommen Sie vor allem mit Französisch, im Norden auch mit Spanisch weiter.

Religionen & Spiritualität

Marokko ist ein islamisch geprägtes Land. Etwa 99 % der Menschen sind Muslime. Hier gibt es auch Sufis, die zum mystischen Zweig des Islams gehören. Sie tanzen sich in Trance, um ganz in der Liebe Gottes aufzugehen.

Der alte Geisterglaube der Berber ist ebenfalls stark verwurzelt in Marokko. Man schützt sich mit einem Talisman gegen den bösen Blick und sucht Wahrsager auf, um in die Zukunft zu schauen. Heiler befragen ihren „Dschin“, ihren persönlichen Geist, wenn sie selbst nicht weiterwissen.

Klima & Reisezeit

Sie können das ganze Jahr über nach Marokko reisen. Auch im Winter fällt das Thermometer selten unter 18° C. Durchschnittlich gibt es immer noch acht Sonnenstunden pro Tag.

An der mediterranen Mittelmeerküste ist es von April bis November am angenehmsten. Hier liegen die durchschnittlichen Tagestemperaturen zwischen Juni und August bei etwa 25° C. Im Inland ist es viel trockener und heißer, weshalb man hier zwischen Oktober und Mai am besten aufgehoben ist. Frühjahr und Herbst sind die besten Reisezeiten für Marrakesch.

Zeitverschiebung

Es gibt keine Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Marokko.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Marokkanische Dirham können Sie in Wechselstuben gegen Euro tauschen. Prüfen Sie davor aber die Höhe der Gebühr. Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte kostenlos Geld abheben können, sind Sie damit auf jeden Fall günstiger unterwegs. Kreditkarten funktionieren in der Regel an allen Geldautomaten, die es in jeder Stadt gibt. Das kann bei EC-Karten je nach Bank durchaus anders sein.

Unterwegs im Land

In den Großstädten sind die sogenannten Petit Taxis besonders beliebt. Die kleinen Autos warten an Bahnhöfen und in der Altstadt, aber auch andernorts auf Gäste. Eine Fahrt kostet meist nur wenige Euro. Sammeltaxis sind zwar günstiger, aber häufig überfüllt.

Zwischen den Städten verkehren Langstreckenbusse. Hier ist es sinnvoll, etwas mehr Geld auszugeben, um in einem sauberen und komfortablen Bus zu fahren. Günstiger sind die Züge. In der ersten Klasse kann man Sitzplätze reservieren. Alternativen sind natürlich auch Mietwagen, mit denen Sie ganz flexibel sind.

Essen

Die marokkanische Küche ist sehr vielfältig: Afrikanische, andalusische, berberische, jüdische und osmanische Einflüsse prägen sie. Ein typisches Gericht ist Tajine mit Rindfleisch und Pflaumen oder Couscous.

Marokko ist ein Land der Gewürze, die auf den Märkten kaum zu übersehen sind. Man nutzt gerne Kreuzkümmel, Koriander oder Petersilie, um Gerichte aufzupeppen. Alternativ steht eine Mischung aus 35 Gewürzen in jedem Haushalt bereit. Als Dessert wird Gebäck mit Mandelpaste oder Orangensalat mit Zimt gereicht. Zum Abschluss darf es häufig noch ein Minztee sein, das marokkanische Nationalgetränk.

Gesundheit

Aktuelle Impfempfehlungen entnehmen Sie bitte der Webseite des Auswärtigen Amts.

Einreisebestimmungen

Wenn Sie maximal 90 Tage in Marokko unterwegs sind, brauchen Sie lediglich einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist. Längere Reisen sind nur auf Antrag möglich.

Internet & Telefon

Am Flughafen können Sie sich eine marokkanische SIM-Karte kaufen, um auch unterwegs günstig ins Internet zu gehen. Roaming ist teuer in Marokko. Ansonsten können Sie natürlich auch das WLAN in den Hotels nutzen, das manchmal allerdings langsam ist. Das Netz ist insgesamt zwar gut, aber Ausfälle können vor allem in abgelegenen Gebieten immer wieder vorkommen.

Gut zu wissen

Marokko wirkt zwar modern, ist aber nach wie vor konservativ. Freizügige Outfits werden schnell fehlinterpretiert. Achten Sie deshalb auf weite Kleidung, die Schultern und Knie bedeckt.

Referenzen

„Urlaub in einem Sahra-Camp ist ja an sich schon eine besondere Erfahrung. Kombiniert mit Yoga ist es die doppelte Dosis Magie“, schreibt die Brigitte-Redakteurin Meike Dinklage.