HIGHLIGHTS

  • Intensives Schweigeretreat
  • Einzelgespräche & Vorträge
  • Sitzmeditation & Yoga
  • Gehmeditation im Kreuzgang
  • Erfahrene Lehrer
  • Urlaubsregion Mondsee

PROGRAMM

Stille im Herzen: Zen-Vipassana-Retreat in Österreich

Stille ist in unserer hektischen Welt zum Luxusgut geworden. Umso wichtiger, sich ab und zu stille Momente zu gönnen, um den Blick nach innen zu wenden und mit der Natur der Dinge in Berührung zu kommen. Das Zen-Vipassana-Retreat in Österreich ist eine gute Gelegenheit dazu.

Schweigen inspiriert

Stille bedeutet nicht nur, dass keine Geräusche zu hören sind, sondern auch, dass es im Kopf stiller wird. Je länger man schweigt, desto eher verstummen sorgenvolle Gedanken, desto eher kommen aufgewühlte Emotionen zur Ruhe. Anfangs kann das Schweigen ungewohnt und herausfordernd sein, mit der Zeit aber kehrt meist Entspannung ein. Blockierende Alltagsprobleme treten immer mehr beiseite, um sich dem zuwenden zu können, was gerade wirklich wichtig ist. Sich selbst und der Welt ohne Vorurteile gegenübertreten und offen für das zu sein, was alles verbindet – das kann ein Geschenk der Stille sein.

Am Anfang und am Ende des Retreats haben Sie die Möglichkeit, sich auszutauschen, aber der größte Teil findet im Schweigen statt. Fragen können Sie zu festgelegten Zeiten das ganze Seminar hindurch in Einzelgesprächen mit den Kursleitern klären. Kurzvorträge geben immer wieder neue Impulse, damit sich Ihre Praxis stets vertieft.

Zen im Sitzen und Gehen

Einige Kurselemente stammen aus der Zen-Tradition. Sie beobachten Ihren Atem, um langsam eins mit ihm zu werden. Bei der Gehmeditation, die teilweise im Kreuzgang eines ehemaligen Klosters stattfindet, erfahren Sie, wie es sich anfühlt, einen Schritt vor den anderen zu setzen, ohne irgendwo ankommen zu wollen. Jede Bewegung ganz bewusst wahrnehmen, jeden Muskeln spüren – mehr müssen Sie nicht tun, um ganz im Hier und Jetzt zu sein.

Um Ihren Körper zu lockern, machen Sie hin und wieder sanften Yoga-Übungen. Natürlich geht es auch im Yoga darum, ganz bewusst zu sein und sich in der Gegenwart zu verankern.

Vipassana und Herzmeditationen

Genau wie Zen gehört Vipassana zum Buddhismus. Es geht darum, ganz achtsam zu sein, alles wahrzunehmen, was gerade präsent ist und ohne Urteil anzunehmen. Ziel des Vipassana ist, die Schleier zu lüften, die den Menschen wie Nebelschwaden umgeben und Einblicke in die Natur der Dinge zu gewinnen. Kontinuierliche Praxis und viel Konzentration sind notwendig, um dieses Ziel zu erreichen.

Am Abend machen Sie verschiedene Meditationen fürs Herz: Die Metta-Meditation stärkt Mitgefühl für sich und andere, bei der Tonglen-Meditation wiederum geht es darum, Leid anzunehmen und Liebe auszustrahlen. Die Nadabrahman-Meditation von Osho hilft darüber hinaus, mehr in Einklang mit sich zu kommen.

Möglicher Tagesablauf des Zen-Vipassana-Seminars

Die aktive Morgenmeditation, die auch Bewegungselemente enthält, dauert eine Stunde. Jede andere Übungseinheit dauert rund 30 Minuten, so dass Sie sich immer wieder lockern und entspannen können.

07:00 – 08:00 aktive Meditation
08:30 – 09:00 Frühstück
09:00 – 13:00 Zen-Meditation mit kurzen Pausen
13:00 – 13:40 Mittagessen
14:00 – 16:00 Pause und individuelle Einzelgespräche
16:15 – 19:00 Zen-Meditation mit kurzen Pausen
19:00 – 19:30 Abendessen
19:30 – 20:15 Gehmeditation
20:15 – 21:00 Meditation fürs Herz
ab 21:15 Nachtruhe

Seminarleiter Marion und Bernhard Hötzel

Bernhard und Marion Hötzel interessierten sich schon früh für die Meditation und haben verschiedene Ausbildungen in diesem Bereich absolviert. 2003 gründeten sie schließlich ihr eigenes Retreat-Zentrum in Österreich, das sie mit viel Hingabe und Engagement leiten, um den Menschen das beste aus den unterschiedlichen Traditionen zu vermitteln.

Bernhard studierte Psychologie und entschied sich dann, eine Ausbildung zum Heilpraktiker und zum Ayurveda-Therapeuten zu machen. Im Anschluss arbeitete er in verschiedenen Ayurveda-Zentren in ganz Europa und bildete sich schließlich in Yoga, Meditation, MBSR und Rebalancing weiter. Er lebte eine zeitlang in einem Meditationszenturm, um seine Erfahrungen zu vertiefen.

Auch Marion verbrachte viel Zeit in einem Meditationszenturm und schloss Ausbildungen in Bioenergetik, Yoga, Gestalttherapie und Atemtechnik ab. Die Verbindung von Meditation und Alltag liegt ihr bis heute besonders am Herzen. Bernhard und Marion meditieren seit über 40 Jahren und geben ihre Erfahrungen, das was für sie die Essenz aus verschiedenen Kulturen ist, weiter. Ihre Seminare geben eine klare Struktur vor, ohne jemandem etwas vorzuschreiben.

UNTERKÜNFTE

Unterbringung unweit des Retreatzentrums

Sie übernachten in einer Frühstückspension die sich in unmittelbarer Nähe des Retreat-Zentrums befindet. Das alte Priorgebäude, das früher Teil eines Klosters war, öffnet seine Tore schon seit 100 Jahren für Urlauber. Umgeben von einer großen Wiese und einem schönen Garten finden Sie hier Ruhe und Entspannung.

Die rustikalen Zimmer sind sehr geräumig und mit Dusche, WC, Kabelfernsehen und Sitzgelegenheit ausgestattet.

Mondsee und Umgebung sind beliebte Urlaubsziele in Österreich, die jedes Jahr viele Wanderer und Aktivurlauber anziehen.

LEISTUNGEN

Stille im Herzen: Zen-Vipassana-Retreat in Österreich

Preise:

  • ab 1073 Euro pro Person

Der Preis setzt sich wie folgt zusammen:

  • 789 Euro pro Person für das Programm zuzüglich Ihre Unterkunft nach Verfügbarkeit und Wahl:
    • Einzelzimmer in der Frühstückspension ohne Balkon ab 428 Euro pro Person
    • Einzelzimmer in der Frühstückspension inklusive Balkon ab 464 Euro pro Person
    • Doppelzimmer in der Frühstückspension ohne Balkon ab 284 Euro pro Person
    • Doppelzimmer in der Frühstückspension inklusive Balkon ab 329 Euro pro Person
    • Andere Hotelkategorien oder Übernachtungen im Jugendgästehaus auf Anfrage

Inklusivleistungen:

  • 9 Übernachtungen
  • Vollpension
  • Programm wie angegeben
  • Alle aktuell geltenden Steuern
  • Mondsee Tourismusabgabe

Nicht im Preis enthalten:

  • An- und Abreise
  • Optionale Touren
  • Persönliche Ausgaben

Services & Hinweise:

  • Voraussetzungen: Weil ein Schweigeseminar anspruchsvoll sein kann, sollten Sie bereits mehrjährige Erfahrungen mit der Meditation und mit dem Schweigen gesammelt haben. Ein kurzes Gespräch mit den Kursleitern vor Beginn des Retreats ist ebenfalls eine Voraussetzung für die Teilnahme.
  • Förderung: Die Förderungen unterliegen den ESF-Förderrichtlinien
    und sind auf diesen Kurs anrechenbar. Der Europäische Sozialfonds unterstützt z. B. Langzeitarbeitslose, Menschen mit Migrationshintergrund oder Jugendliche

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

 

Länderinfo

Wainando - Österreich

Land & Leute

Auf der Sonnenseite der Alpen nimmt man es mit der Pünktlichkeit nicht immer so genau: Die Österreicher sind ein entspanntes Volk und genießen lieber das Leben, als sich hetzen zu lassen. Ob das wohl am zauberhaften Alpenpanorama liegt, das jedes Jahr so viele Gäste anlockt?

Österreich ist vor allem bei Naturfreunden beliebt: Die weitläufige, gut erschlossene Bergwelt mit ihren urigen Hütten, den idyllischen Bergseen und dichten Wäldern zieht Wanderer, Biker, Skifahrer und Kletterer an. Trotzdem muss keiner lange suchen, bis er kulturelle Juwele findet: Mittelalterliche Burgen, bronzezeitliche Grabanlagen und Wiener Kaffeehauskultur sorgen für viel Abwechslung. Ihre Errungenschaften wissen die Österreicher durchaus zu schätzen: Jeder Österreicher kann Ihnen ein paar Gründe nennen, warum es gerade in seiner Region am schönsten ist.

Landessprache

Deutsch ist die Staatssprache in Österreich, viele Dialekte erinnern an die süddeutsche Mundart.

Religionen & Spiritualität

Die Mehrheit der Österreicher ist katholisch. Nach wie vor schmücken viele Kirchen und Klöster das Land und alte Pilgerwege führen durch die Berge. Aber auch die Kelten haben ihre Spuren hinterlassen: Heilige Quellen, Kraftplätze und Ritualberge gibt es noch heute. Immer mehr Österreicher beginnen, sich für keltische Spiritualität zu interessieren, und versuchen, die Verbindung ihren Wurzeln wiederherzustellen.

Klima & Reisezeit

Jede Region hat ihr typisches Klima: In den Alpen sind die Sommer kurz und feucht, im Osten ist es dagegen trockener. Der Süden ist von mediterranen Einflüssen gekennzeichnet.

Wanderer fahren vor allem im Herbst und im Sommer nach Österreich: In Innsbruck beispielsweise liegen die Tagestemperaturen zu dieser Zeit bei rund 15 bis 23 Grad. Auch im April ist es oft schon 15 Grad warm.

Zeitverschiebung

Es gibt keine  Zeitverschiebung.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

In Österreich können Sie mit Euro zahlen. Sie können zwar mit der EC-Karte Geld abheben, müssen dann allerdings mit Auslandsgebühren rechnen. Mit einer Kreditkarte können Sie in vielen Hotels dagegen ohne Aufpreis Ihre Rechnungen begleichen. Falls Sie eine Hüttentour planen, ist es allerdings besser, genug Bargeld dabei zu haben, da Kreditkarten dort nicht immer akzeptiert werden.

Unterwegs im Land

Sie erreichen Österreich mit dem Flugzeug, mit der Bahn oder mit dem Bus. Wenn Sie mit dem Auto anreisen wollen, denken Sie daran, sich eine Autobahn-Vignette zu besorgen. Die Einhaltung der Vignettenpflicht wird streng kontrolliert.

Das öffentliche Verkehrsnetz ist in Österreich sehr gut ausgebaut. Der ÖBB-Postbus fährt fast alle touristisch relevanten Ziele innerhalb Österreichs an.

Essen

Neben der Wiener Küche, die für Sachertorte, Kaffee und Wiener Schnitzel bekannt ist, gibt es in Österreich viele regionale Gerichte, die teilweise Einflüsse frührer Kronländer wie Ungarn zeigen. So zählen zu den typisch österreichischen Spezialitäten neben Kaiserschmarrn und Grießnockerlsuppe auch Gulasch und Rostbraten.

Gesundheit

Für Österreich werden keine speziellen Reiseimpfungen empfohlen.

Einreisebestimmungen

Da Österreich zum Schengen-Raum gehört, werden nur hin und wieder Grenzkontrollen durchgeführt. Ihren Personalausweis sollten Sie aber auf jeden Fall dabei haben.

Internet & Telefon

Wer telefonieren oder mobil surfen möchte, muss auch in Österreich teure Roaming-Gebühren bezahlen. Billiger geht’s mit einer Prepaid-Sim-Karte, die in Österreich allerdings „Wertkarte“ heißt. Denken Sie aber daran, dass es in den Bergen oftmals keinen Empfang gibt.

Gut zu wissen

Wenn Sie wandern gehen möchten, sollten Sie immer Regenschutz und warme Kleidung dabei haben. Das Wetter kann sich in den Bergen schnell ändern – eine gute Ausrüstung ist auf jeden Fall zu empfehlen.