HIGHLIGHTS

  • Intensives Retreat in der Dunkelheit
  • Schweigen & Gespräche
  • Aufmerksame Begleitung durch erfahrene Meditationslehrer
  • Verschiedene Meditationstechniken
  • Gute Vorbereitung
  • Kraftplatz Mondsee ganz in der Nähe

PROGRAMM

Dunkelretreat am Mondsee

Die Dunkelheit hat etwas Geheimnisvolles an sich, das du in diesem Schweigeretreat ergründen kannst. In der Meditation schärfst du deine Wahrnehmung, siehst das Leben von einer neuen Perspektive und entspannst deinen Geist.

Ein Meditationsretreat für Fortgeschrittene in Österreich

Nur ganz selten sind wir an Orten, die wirklich dunkel sind, ist doch die nächste Straßenlaterne oder die nächste Stadt nie allzu weit entfernt. Dabei kann die Dunkelheit helfen, wichtige Erfahrungen zu machen: Früher war es üblich, dunkle Höhlen aufzusuchen, um seinen Ängsten zu begegnen, Vertrauen aufzubauen und Frieden mit dem Nichts, mit dem Unbekannten zu schließen.

Im Dunkeln prasseln keine Reize mehr auf den Verstand ein, der Geist wird langsam ruhig und weit. Das Schweigen unterstützt diesen Prozess. Du konzentrierst dich ganz auf dich selbst, auf deine Atmung, auf deinen innersten Kern. Vielleicht erfährst du dann, dass die Dunkelheit nichts Bedrohliches, sondern der Ursprung aller Dinge ist, zu dem jedes Lebewesen am Ende zurückkehren wird.

Die Struktur des Dunkelretreats

Die Kraft der Gruppe trägt dich durch die Dunkelheit, aber auch die feste Tagesstruktur gibt dir Halt. Anfangs werden die Meditationstechniken besprochen, die dich über die Dunkelheit hinaustragen können, und mögliche Ängste, die damit in Verbindung stehen. Während des Retreats tritt die Theorie in den Hintergrund. Es geht darum, Erfahrungen zu sammeln.

Beispiel für einen Tagesablauf:

06:45 – 08:15 Aktive Morgenmeditation
08:30 – 09:15 Frühstück
09:30 – 13:00 Zen-Meditation mit kurzen Pausen
13:00 – 13:45 Mittagessen
14:00 – 15:00 Ruhen im Dunkeln
15:00 – 15:30 Tee-Zeremonie
15:30 – 19:00 Tao-Meditation, Metta Zyklus mit kurzen Pausen
19:00 – 19:45 Abendessen
20:00 – 20:45 Gehmeditation
21:00 – 22 Uhr Einzelgespräche
ab 22:00 Bettruhe

Sitz- und Gehmeditation

Du nutzt verschiedene Meditationstechniken, die alle aufeinander abgestimmt sind. In der Vipassana-, Tao- und Zen-Meditation beobachtest du alles, was du wahrnehmen kannst, nimmst alles hin, ohne es zu bewerten oder zurückzudrängen. So weicht die im Alltag so oft dominierende Verwirrung langsam einer tiefen inneren Klarheit – denn du weißt, was real und was nur alte Gedankenmuster sind.

In der aktiven Gehmeditation bringst du dieses Bewusstsein in Bewegung: Du bleibst bei dir, egal, ob du gerade sitzt, stehst oder gehst. Ganz nebenbei lockerst du deine Glieder.  

Gruppen- und Einzelgespräche umgeben von Stille

Dein Schweigen brichst du nur für die Gruppen- und Einzelgespräche, die du nutzen kannst, um deine Erfahrungen zu teilen und Fragen zu stellen. So ist dir immer bewusst, dass du nicht alleine bist und regelmäßig Unterstützung erhältst. Die Gespräche finden im Dunkeln statt.

Wenn du dich in die Dunkelheit fallen lässt, vertieft sich deine Entspannung. Vielleicht spürst du innere Stärke, vielleicht kommen dir kreative Ideen oder du begreifst, warum du hier bist. Was genau passieren wird, hängt ganz von dir ab – jeder ist anders, jeder macht andere Erfahrungen in der Dunkelheit.

Seminarleiter Marion und Bernhard

Seit 2003 leben Marion und Bernhard in Mondsee und haben das Retreat-Zentrum dort selbst aufgebaut. Sie blicken auf eine 30-jährige Meditationspraxis und einige Ausbildungen in diesem Bereich zurück. Heute geben sie ihr Wissen an alle weiter, die sich für Meditation interessieren und sich selbst ein Stückchen näher kommen möchten. Ihre Kurse haben eine klare Struktur, aber Marion und Bernhard schreiben niemandem etwas vor.

Marion reiste durch drei Kontinente, bevor sie sich schließlich entschied, in Österreich zu bleiben. In einem österreichischen Meditationszentrum vertiefte sie sich in ihre Übung und machte es sich zur Aufgabe, ihre Meditationspraxis in ihren Alltag zu integrieren. Eine echte Herausforderung, der sie sich auch stellte, als sie ihrem Beruf nachging und ihre Kinder großzog. Sie hat viel gelernt in dieser Zeit, auch durch die Ausbildungen in Yoga, Atemtechnik, Bioenergetik und Gestalttherapie, die sie mit großer Begeisterung abschloss. Marion steht mit beiden Beinen auf der Erde, hat aber auch andere Welten kennengelernt und sich ihr Leben lang bemüht, beide in Einklang zu bringen. Ihre Erfahrungen gibt sie gern weiter.

Bernhard konnte sich schon früh für Zahlen begeistern und wurde Industriekaufmann. Aber er spürte bald, dass es noch mehr geben musste, und begann ein Psychologiestudium. Zusätzlich schloss er Ausbildungen zum Heilpraktiker und Ayurveda-Therapeuten ab und arbeitete schließlich in verschiedenen europäischen Ayurveda-Zentren. Ausbildungen in Meditation, MBSR, Rebalancing und Yoga folgten, sodass er seine Erfahrungen ständig erweitern konnte. Während seiner Zeit in einem Meditationszentrum lernte er, sein Wissen in die Praxis umzusetzen, Tag für Tag, Monat um Monat. Hier begleitete er Gäste auf ihrem persönlichen Weg – eine Aufgabe, der er auch heute noch in seinem eigenen Zentrum nachgeht, das er mit seiner Frau Marion gemeinsam leitet.

Verpflegt werden die Gäste von Marion persönlich: Sie ist eine hervorragende Köchin, die leckere vegetarische Gerichte mit ayurvedischen Einflüssen zubereitet. Gegessen wird morgens, mittags und abends vor Ort im Retreatzentrum – alternativ können die Gäste ihre Mahlzeiten mit in die Unterkunft nehmen.

Anreise nach Mondsee

Das Mondseeland hat eine eigene Autobahnabfahrt und ist aufgrund seiner Lage nahe der Festspielstadt Salzburg und als Tor zum Salzkammergut aus allen Richtungen einfach zu erreichen. Der Flughafen Salzburg ist 33 km entfernt. Wenn du mit Bahn & Bus anreist, dann geht dies idealerweise bis zum Hauptbahnhof Salzburg, von dort weiter mit der Buslinie 140 nach Mondsee (Fahrzeit ca. 1 Stunde, Expressbusse über Autobahn entsprechend kürzer).

Entfernungen nach Mondsee

  • von Salzburg: ca. 30 km
  • von Linz: ca. 100 km
  • von München: ca. 150 km
  • von Wien: ca. 270 km
  • von Nürnberg: ca. 330 km
  • von Stuttgart: ca. 400 km
  • von Zürich: ca. 480 km

UNTERKÜNFTE

Jugendherberge oder Hotel am Mondsee, Österreich

Du übernachtest in der Jugendherberge am Mondsee, die erst vor sechs Jahren renoviert wurde. Alle Einzel- und Doppelzimmer sind mit Bettwäsche, Handtuch, Pflegemittel, Dusche und WC ausgestattet. Das nette Team sorgt für eine familiäre Atmosphäre und einen angenehmen Aufenthalt.

Alternativ kannst du auch im familiär geführten Hotel ganz in der Nähe übernachten. Die Zimmer sind individuell eingerichtet und mit Schreibtisch, Stuhl und Bad ausgestattet.

Wenn du von deiner Unterkunft zum Meditationszentrum läufst, trägst du eine spezielle Dunkelbrille, damit du möglichst lang im Dunkeln bist.

LEISTUNGEN

Dunkelretreat im Schweigen: Meditation für Fortgeschrittene in Österreich

Preise:

  • ab 1.028 Euro pro Person

Der Preis setzt sich wie folgt zusammen:

  • 836 Euro pro Person für das Programm zuzüglich deiner Unterkunft nach Verfügbarkeit und Wahl:
    • Einzelzimmer in der Frühstückspension mit Bad ohne Balkon ab 288 Euro pro Person
    • Doppelzimmer in der Frühstückspension mit Bad ohne Balkon ab 192 Euro pro Person
    • Andere Hotelkategorien auf Anfrage

Inklusivleistungen:

  • 6 Übernachtungen
  • Vegetarische Vollpension
  • Programm wie angegeben
  • Alle aktuell geltenden Steuern
  • Deine Reise ist rechtlich als Pauschalreise mit Insolvenzschutz und Sicherungsschein abgesichert.

Nicht im Preis enthalten:

  • An- und Abreise
  • Optionale Touren
  • Persönliche Ausgaben

Services & Hinweise:

  • Voraussetzungen: Meditations- und Schweigekurserfahrungen sind Voraussetzungen für die Teilnahme. Handys und Smartphones müssen für die Zeit des Retreats ausgeschalten werden. Du solltest unter keiner psychischen oder neurologischen Erkrankung leiden, um dich in der Dunkelheit wohlzufühlen. Vor Beginn des Retreats findet ein persönliches Gespräch mit der Kursleitung statt.
  • Förderung: Die Förderungen unterliegen den ESF-Förderrichtlinien und sind auf diesen Kurs anrechenbar. Der Europäische Sozialfonds unterstützt z. B. Langzeitarbeitslose, Menschen mit Migrationshintergrund oder Jugendliche.
  • Kursbeginn am ersten Tag um 16:00 Uhr, Kursende am letzten Tag um 14:00 Uhr

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

 

Länderinfo

Wainando - Österreich

Land & Leute

Auf der Sonnenseite der Alpen nimmt man es mit der Pünktlichkeit nicht immer so genau: Die Österreicher sind ein entspanntes Volk und genießen lieber das Leben, als sich hetzen zu lassen. Ob das wohl am zauberhaften Alpenpanorama liegt, das jedes Jahr so viele Gäste anlockt?

Österreich ist vor allem bei Naturfreunden beliebt: Die weitläufige, gut erschlossene Bergwelt mit ihren urigen Hütten, den idyllischen Bergseen und dichten Wäldern zieht Wanderer, Biker, Skifahrer und Kletterer an. Trotzdem muss keiner lange suchen, bis er kulturelle Juwele findet: Mittelalterliche Burgen, bronzezeitliche Grabanlagen und Wiener Kaffeehauskultur sorgen für viel Abwechslung. Ihre Errungenschaften wissen die Österreicher durchaus zu schätzen: Jeder Österreicher kann dir ein paar Gründe nennen, warum es gerade in seiner Region am schönsten ist.

Landessprache

Deutsch ist die Staatssprache in Österreich, viele Dialekte erinnern an die süddeutsche Mundart.

Religionen & Spiritualität

Die Mehrheit der Österreicher ist katholisch. Nach wie vor schmücken viele Kirchen und Klöster das Land und alte Pilgerwege führen durch die Berge. Aber auch die Kelten haben ihre Spuren hinterlassen: Heilige Quellen, Kraftplätze und Ritualberge gibt es noch heute. Immer mehr Österreicher beginnen, sich für keltische Spiritualität zu interessieren, und versuchen, die Verbindung ihren Wurzeln wiederherzustellen.

Klima & Reisezeit

Jede Region hat ihr typisches Klima: In den Alpen sind die Sommer kurz und feucht, im Osten ist es dagegen trockener. Der Süden ist von mediterranen Einflüssen gekennzeichnet.

Wanderer fahren vor allem im Herbst und im Sommer nach Österreich: In Innsbruck beispielsweise liegen die Tagestemperaturen zu dieser Zeit bei rund 15 bis 23 Grad. Auch im April ist es oft schon 15 Grad warm.

Zeitverschiebung

Es gibt keine Zeitverschiebung.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

In Österreich kannst du mit Euro zahlen. Du kannst zwar mit der EC-Karte Geld abheben, musst dann allerdings mit Auslandsgebühren rechnen. Mit einer Kreditkarte kannst du in vielen Hotels dagegen ohne Aufpreis deine Rechnungen begleichen. Falls du eine Hüttentour planst, ist es allerdings besser, genug Bargeld dabei zu haben, da Kreditkarten dort nicht immer akzeptiert werden.

Unterwegs im Land

Du erreichst Österreich mit dem Flugzeug, mit der Bahn oder mit dem Bus. Wenn du mit dem Auto anreisen willst, denk daran, dir eine Autobahn-Vignette zu besorgen. Die Einhaltung der Vignettenpflicht wird streng kontrolliert.

Das öffentliche Verkehrsnetz ist in Österreich sehr gut ausgebaut. Der ÖBB-Postbus fährt fast alle touristisch relevanten Ziele innerhalb Österreichs an.

Essen

Neben der Wiener Küche, die für Sachertorte, Kaffee und Wiener Schnitzel bekannt ist, gibt es in Österreich viele regionale Gerichte, die teilweise Einflüsse frührer Kronländer wie Ungarn zeigen. So zählen zu den typisch österreichischen Spezialitäten neben Kaiserschmarrn und Grießnockerlsuppe auch Gulasch und Rostbraten.

Gesundheit

Für Österreich werden keine speziellen Reiseimpfungen empfohlen.

Unseren Gästen stellen wir vor der Reise auch aktuelle Hygiene- und Gesundheitsinformationen zur Verfügung. Die umfassendsten und aktuellsten Informationen zu aktuellen Hygienevorschriften und Rahmenbedingungen erhältst du beim zuständigen Gesundheitsamt. Wir empfehlen außerdem, dich vom Arzt des Vertrauens beraten zu lassen.

Einreisebestimmungen

Da Österreich zum Schengen-Raum gehört, werden nur hin und wieder Grenzkontrollen durchgeführt. Deinen Personalausweis solltest du aber auf jeden Fall dabei haben.

Bitte informiere dich über die aktuellen Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt.

Internet & Telefon

Die Roaming-Gebühren innerhalb der EU wurden abgeschafft, deshalb kannst du dein Handy wie in Deutschland nutzen, ohne mehr zahlen zu müssen. Viele Ferienwohnungen und Hotels haben auch WLAN, sodass du dein Datenvolumen schonen kannst.

Denk aber daran, dass es in den Bergen oftmals keinen Empfang gibt.

Gut zu wissen

Wenn du wandern gehen möchtest, solltest du immer Regenschutz und warme Kleidung dabei haben. Das Wetter kann sich in den Bergen schnell ändern – eine gute Ausrüstung ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Referenzen

„Eine Woche mit sich. Eine Woche unter toller Anleitung der Meditationen. Eine Woche im Dunkeln. Das ist Luxus! Große Dankbarkeit erfüllt mich. Ich werde damit in die ‚Welt’ gehen.“ (Georg H.)

„Die Dunkelheit ist dein Freund. Es dauert ein Weilchen, bis sich die Angst in Freundschaft verwandelt, doch dann beginnt eine tiefe Freundschaft.“ (Franz G.)