HIGHLIGHTS

  • Die schönsten Strände der Coromandel-Halbinsel erleben: Weiße Buchten und azurblaues Wasser laden Sie zum Entspannen ein.
  • Entdecken Sie bei einer abwechslungsreichen Küstenwanderung durch fruchtbares Ackerland und üppige Mischwälder, die unberührte Natur Neuseelands.
  • Besuchen Sie das natürliche Thermalgebiet Hot Water Beach und erleben Sie Wellness in der freien Natur.
  • Bei einer Kajaktour finden Sie versteckte Buchten und besuchen die mystische Höhle Cathedral Cove.
  • Optional machen Sie Wanderung zum New Chums Beach: Der Weg ist zwar anspruchsvoll, doch die Mühe wird mit einem atemberaubenden Strandaufenthalt belohnt.

PROGRAMM

Coromandel – Rundreise zu den schönsten Stränden Neuseelands

Coromandel ist ein geheimnisvoller Ort mit strahlend-weißen, manchmal auch goldenen Stränden, natürlichen Refugien und üppig-grünen Wäldern: ein idealer Ort zum Erholen und Entspannen. Auf dieser Wainando-Reise kannst du den Alltag hinter dir lassen und die schönsten Strände Neuseelands genießen. Die Region gilt als eine der beliebtesten Urlaubsregionen der Neuseeländer. Die Buchten laden zum Schwimmen ein und sind eine ideale Kulisse für ein ausgiebiges Picknick. Hier kannst du einmal ganz abschalten und zur Ruhe kommen.

Langweilig wird es in Coromandel nicht – es gibt viel zu tun und zu erleben! Besonders Wanderer finden hier ihre helle Freude: Du wanderst durch prächtige Mischwälder und vorbei an fruchtbarem Ackerland. Die Natur bietet dir viele Möglichkeiten, um deine innere Balance zu finden. Immer ganz in der Nähe befindet sich die Küste mit ihren kilometerlangen, teils einsamen Stränden und kristallklarem Wasser. Ein wahres Surf- und Badeparadies. Gerne kannst du die Gegend auch mit dem Kajak oder einem Boot erkunden.

Wer einfach nur entspannen möchte, kann das natürliche Spa am Hot Water Beach besuchen. Der Strand verfügt an einigen Punkten über bis zu 60 Grad heiße Quellen – direkt unter der Erdoberfläche, die bei Ebbe freiliegen. Ausgestattet mit einer Schaufel kannst du dir hier dein persönliches Thermalbad freigraben und dich hineinlegen.

Freu dich auf einen abwechslungsreichen Urlaub an Neuseelands Stränden und finde tiefe Entspannung inmitten unberührter Naturlandschaften!

Tag 1: Ankunft in Coromandel

Die Halbinsel Coromandel liegt östlich von Auckland, auf der anderen Seite des Hauraki Gulf. Die faszinierende Geschichte der Region zeigt sich in den Relikten der Goldgräberzeit, den zahlreichen Holzfällerdämmen und den alten Pas, befestigten Maori-Dörfern. Heute ist Coromandel vor allem als Wochenenddomizil für die Bewohner von Auckland bekannt.

Nutze den Anreisetag, um die Gegend zu erkunden und lass die erholsame Ruhe des Waldes auf dich wirken. Deine Unterkunft – ein modernes Studio, eingebettet in einem Bush-Retreat – bietet den idealen Rahmen, um dich mit der Natur verbunden zu fühlen und den Alltag zu vergessen: Genieße den Blick über das Zentrum von Coromandel-Stadt und beobachte abends die blinkenden Glühwürmchen.

Du wohnst inmitten eines drei Hektar großen, geschützten Waldgebiets. Örtliche Cafés und Kunstateliers sind trotzdem keine fünf Minuten Fußweg entfernt. Ein traumhafter Ort zum Erholen und Entspannen, der dir auch eine große Auswahl abwechslungsreicher Aktivitäten bietet!

Tag 2: Coromandel Küstenwanderung

Bei dieser Küstenwanderung tauchst du in die Schönheit und Einsamkeit dieser herrlichen Halbinsel ein. Die 3-4-stündige Wanderung zwischen Stony und Fletcher Bay kreuzt fruchtbares Ackerland und führt durch einen Küstenwald mit Blick auf die Pinnacles, Great Barrier Island (Aotea Island) nach Norden und Cuvier Island (Repanga Insel) im Osten. Auf der Strecke kommt eine leichte Steigung mit einem kurzen Steilstück rund um Poley Bay. Entlang des Wanderweges verläuft ein Reitweg, der bereits vor Jahrhunderten von den Maori und europäischen Siedlern genutzt wurde. Dies ist eine wundervolle, abwechslungsreiche Wanderung, die dir die volle Schönheit der spektakulären Bucht offenbart. An deinem Zielpunkt in Fletchers Bay wirst du erwartet und fährst zurück durch das Zentrum von Coromandel Stadt.

Genieße am Abend den Blick auf die zahlreichen Pohutukawa-Bäume mit ihren roten Blüten und beobachte, wie die Sonne die ohnehin wunderschöne Küste in ein unglaublich intensives Rot taucht – ein einmaliges Spektakel, um den Tag ausklingen zu lassen.

Tag 3: Unberührte Natur und azurblaues Wasser

Die inspirierende und natürliche Schönheit von Coromandel hat dazu geführt, dass das Gebiet zu einem Paradies für Künstler und Kunsthandwerker wurde. Auch der Maler Hundertwasser hatte hier sein Haus und eine Segeljacht, um aus der herrlichen Natur neue Energie zu schöpfen. Nutze den heutigen Tag für einen erholsamen Spaziergang: Die dünn besiedelte Halbinsel ist von natürlichem Regenwald umgeben. Leuchtend weiße Sandstrände, rustikale Dörfer, und die unberührte Natur sorgen für Entspannung und einen idealen Strandurlaub.

Heute erlebst du eine geführte Strandtour und versteckte Natur-Highlights: Dein Guide führt dich auf einer abenteuerreichen Wanderung über einen unwegsamen Klippenbereich zum New Chums Beach. Freu dich auf einen unvergesslichen Strandtag! Der New Chums Beach, der zu einem der 20 schönsten wilden Strände der Welt gewählt wurde, ist bekannt für seine unberührte Schönheit und das kristallklare, azurblaue Wasser. Die Reise hierher mag für einige allerdings eine kleine Herausforderung sein: Nach einer Fahrt zum Whangapoua Beach wanderst du durch eine Gezeitenlagune, gefolgt von einem felsigen Weg (unbedingt festes Schuhwerk anziehen) und einem üppigen Hain voller Nikau-Palmen und den berühmten Pohutukawa-Bäumen.

Am Ziel angekommen, eröffnet sich dir ein paradiesischer Anblick: Ein naturbelassener Strand mit leuchtend-weißem Sand! Dazu: kristallklares azurblaues Wasser, das direkt zu einem Sprung ins Wasser einlädt. Nichts stört dieses Naturparadies. Daher solltest du am besten alles für ein Picknick einpacken und dir einen außergewöhnlichen Lunch an diesem einsamen Strand gönnen. Nicht nur für Hobbyfotografen lohnt sich hier ein kleiner Strandspaziergang. Einmal angekommen, fällt es sehr schwer, den paradiesischen Strand wieder zu verlassen.

Tag 4: Wellnesserlebnis am Strand

Heute geht es von Coromandel Stadt in Richtung Hahei. Die Fahrt dauert nur anderthalb Stunden und somit steht dir der ganze Tag zur freien Verfügung! Genieße die Strandwelt von Hahei – eine der schönsten Stellen der gesamten Coromandel-Küste.

Hahei ist ein äußerst attraktiver Strand, der sich ideal zum Schwimmen, Bootsfahren und Fischen eignet. Die hier vorgelagerten Inseln liegen in einem Naturschutzgebiet und sind beliebte Ziele für Taucher und Kajakfahrer. Wie an vielen Stränden, findest du auch hier adrenalinhungrige Surfer, denen man gerne zuschaut.

Nahezu ein Muss ist der Besuch von Hot Water Beach! Der Strand trägt seinen Namen aufgrund des Austrittes von warmem Thermalwasser an einem eng begrenzten Abschnitt des Sandstrandes. Etwa zwei Kilometer unter der Erdoberfläche befinden sich beinah 170 °C heiße Gesteinsschichten, die Reste vulkanischer Aktivität sind. Gewappnet mit einer kleinen Schaufel, kannst du hier bei Ebbe den oberen Sand ausbuddeln und dich in die warm sprudelnden Wasserquellen legen. Sollten dies die Gezeiten zulassen, dann kommst du am frühen Abend oder Morgen, um den Strand fast für dich alleine haben.

Tag 5: Spektakuläre Kajaktour

Das Te Whanganui-A-Hei Marine Reserve eröffnet dir eine Welt voller Strände, Inseln und Steingärten, die darauf waren, erkundet zu werden! Auf der geführten Tour paddelst du durch Meereshöhlen, ergründest die lebhafte Unterwasserwelt und entdeckst den Nervenkitzel des Kajakfahrens.

Im Norden befindet sich Cathedral Cove. Diese riesige gewölbte Höhle durchbricht die Landspitze zwischen zwei Buchten und ragt erhaben in die Höhe. Von hier aus hast du einen völlig freien Blick auf die Weiten des Meeres. Imposant ist auch der Blick auf Te Hoho: Der große Felsen aus Bimsstein und Brekzien liegt direkt vor dem Ufer und wurde von Wind und Wasser geformt. Heute liefert er einen sehr beeindruckenden und ungewöhnlichen Anblick und ähnelt dem Bug eines Schiffes, das auf den Strand auffährt.

Halte deine Augen offen – manchmal sind hier Orcas und Delfine unterwegs!

Tag 6: Von der Natur zurück in die Großstadt

In den vergangenen Tagen hast du die schönsten Strände Neuseelands kennengelernt und unvergessliche Naturabenteuer erlebt. Heute endet deine erholsame Strandreise und du fährst zurück in die Metropole Auckland.

Du entscheidest, was du als nächstes erleben möchtest: In die pulsierende Millionenmetropole eintauchen? Oder dich auf die Spuren der Maori begeben? Lass dich von unseren weiteren Reisebausteinen (siehe unten) inspirieren. Gerne helfen wir dir bei der Konfiguration deiner Reise und finden für dich Bausteine, die besonders gut zusammenpassen. So erhältst du eine maßgeschneiderte Reise, die zu dir und deinen individuellen Bedürfnissen perfekt passt.

UNTERKÜNFTE

Coromandel: Rundreise zu Neuseelands Traumstränden

In Coromandel erwarten dich die schönsten Surf- und Badestrände! Entspanne inmitten unberührter Natur und entledige dich bei ausgiebigen Wanderungen den Sorgen des Alltags.

Coromandel: The Coromandel Treehouse (3-Sterne-Cottages, 3 Nächte)

Die Treehouse-Cottages sind ein ganz besonderer Rückzugsort in der Natur: Mitten in einem riesengroßen, regenerierenden Waldschutzgebiet gelegen, kannst du dich hier ausgiebig erholen und entspannen.

Das Studio verfügt über ein eigenes Bad mit Dusche und WC, eine Essecke, Holzofen und Fernseher. Als Selbstversorger stehen dir zudem eine Küchenzeile mit Kühlschrank und zwei Gas-Kochfelder in deinem Holzhaus zur Verfügung. Hier bietet sich dir eine wunderbare Wohnmöglichkeit, die auch einen langen, gemütlichen Aufenthalt im Freien erlaubt. Ziehe dich im gemütlichen Innenbereich zurück oder genieße die Sonne und eine exzellente Aussicht, während du draußen entspannt auf dem Deck sitzt.

Hahei: The Church (3-Sterne-Boutique, 2 Nächte)

Eingebettet in ursprüngliches Buschland befinden sich die hübschen Cottages umgeben von wunderschönen Gärten. Auf dem großzügigen Grundstück findest du einen Ort voller Ruhe und intimer Privatsphäre. Das zugehörige Restaurant befindet sich in einer 1916 erbauten alten Kirche und bietet eine abwechslungsreiche Küche. Gerne kannst du auch die Grillmöglichkeiten der Anlage nutzen!

Die kleinen Cottages sind schlicht, aber modern und komfortabel eingerichtet. Die Ausstattung bietet alles, was du für einen sorgenfreien Aufenthalt benötigst: Flachbild-TV, Bügeleisen, Schreibtisch, Sitzecke, Heizung, Dusche, WC, Badezimmer, Kaffee- und Teezubehör, Kühlschrank, Mikrowelle, Wasserkocher, Küchenutensilien und Toaster.

Genieße am Abend ein Glas Wein auf deiner Terrasse und entspanne bei einem herrlichen Blick in die Natur. Zum Strand sind es nur zehn Minuten Fußweg – nutze die Lage, um einen atemberaubenden Sonnenaufgang zu beobachten!

 

LEISTUNGEN

Coromandel: Rundreise zu Neuseelands Traumstränden

Preise:

  • ab 448 Euro pro Person im Zweibett-/Doppelzimmer mit Bad
  • ab 698 Euro im Einzelzimmer mit Bad

Inklusivleistungen: 5 Nächte/6 Tage

  • 5 Übernachtungen laut Reiseablauf
  • Coromandel Küstentour inkl. Shuttle-Service
  • Geführte Cathedral Cove Kayak Tour
  • Tour zum New Chums Beach
  • Alle aktuell geltenden Steuern
  • Deine Reise ist rechtlich als Pauschalreise mit Insolvenzschutz und Sicherungsschein abgesichert.

Nicht im Preis enthalten:

  • Internationaler Flug
  • Mietwagen
  • Frühstück kann vor Ort dazu gebucht werden
  • Versicherungen
  • Persönliche Ausgaben (Trinkgelder, usw.)
  • Visa-Gebühren

Zubuchbare Leistungen:

  • Mietwagen
  • Internationaler Flug

 

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

Länderinfo

Wainando - Neuseeland

Land & Leute

Neuseeland könnte kaum vielfältiger sein: Vor den weißen Sandstränden kräuseln sich türkisblaue Wellen, dahinter erheben sich verschlungene Wälder mit riesigen Bäumen und urzeitlichen Farnen. Andernorts scheinen das ewige Eis der Gletscher und die erloschenen Vulkane den Himmel berühren zu wollen. Geysire zischen, Fjorde zerschneiden die Küsten und Wasserfälle prasseln auf die Erde. Das „Land der langen weißen Wolke“, wie die Maori ihre Heimat nennen, ist ein unberührtes Naturparadies.

Weite Teile Neuseelands sind deshalb so unberührt geblieben, weil sich die 4,5 Millionen Einwohner der Inseln auf einer Fläche verteilen, die rund doppelt so groß wie Deutschland ist. Viel Raum also, um auf versteckten Pfaden zu wandern und sich abseits der Zivilisation nach innen zu kehren.

Neben stillen Wanderrouten gibt es in Neuseeland auch pulsierende Städte, deren Einwohner als sehr entspannt gelten. Aber auch einen Hauch Exotik hat sich Neuseeland bewahrt: Rund 15 Prozent der Bevölkerung sind Maori, die die kulturelle Landschaft der Inseln mitprägen. Sie feiern immer noch ihre traditionellen Feste, singen ihre althergebrachten Lieder und führen beeindruckende Kriegstänze auf. Früher lebten die Maori in einer Welt voller Naturgeister, ständig in Kontakt mit etwas, das größer war als sie selbst. Diese Spiritualität prägt Neuseeland bis heute – schließlich tragen viele Maori das Wissen um die Naturgeister nach wie vor in ihren Herzen. Viele Maori haben ihre spirituellen Wurzeln bewahrt und geben ihr Wissen und ihre Erfahrung gern weiter.

Landessprache

In Neuseeland kommst du mit Englisch auf alle Fälle weiter, schließlich ist es die Amtssprache des Landes. Wundere dich aber nicht, wenn du das eine oder andere Wort nicht verstehst: Viele Begriffe der Maori wurden einfach übernommen. Manche der Ureinwohner Neuseelands sprechen ihre traditionelle Sprache nach wie vor. Es gibt sogar einen Fernsehsender in ihrer Sprache.

Religionen & Spiritualität

Viele Neuseeländer sind Christen, gehören keiner Religion an oder sind auf der Suche nach einer neuen Spiritualität, die von Herzen kommt. Die Abgeschiedenheit in unberührter Natur lädt dazu ein, sich nach innen zu kehren und sich auf die Suche nach einer tieferen Wahrheit zu begeben. Deshalb gibt es in Neuseeland viele spirituelle Zentren verschiedenster Traditionen. Nicht zu vergessen die heiligen Stätten der Maori, die eine besondere Kraft ausstrahlen. Die tiefe Spiritualität der Maori, die immer noch lebendig ist, kann man an diesen Orten gut spüren. Aber auch die Kultur der Maori ist Ausdruck eines tiefen inneren Wissens.

Klima & Reisezeit

Wenn in Deutschland der erste Schnee fällt, sind Neuseelands saftige Wiesen mit Blumen übersät. Denn hier sind die Jahreszeiten umgedreht, im November ist es Frühling. Weil das Klima das ganze Jahr über mild ist, kannst du zu jeder Jahreszeit nach Neuseeland reisen. Hochsaison ist allerdings von Dezember bis Februar: Dann hat es auf der Nordinsel um die 20°C, die Wassertemperaturen sind angenehm. Es ist aber auch relativ viel los, weil Schulferien sind.

Die Nachsaison bietet sich beispielsweise auf der Südinsel auch zum Skifahren an: Von Mai bis August sind die Übernachtungspreise niedrig, die Restaurants leerer und die Tagestemperaturen bewegen sich von -2 bis 15°C.

Zeitverschiebung

Neuseeland ist Deutschland zehn Stunden voraus: Wenn es hierzulande 17 Uhr ist, liegen die Neuseeländer längst in ihren Betten und schlafen. Von September bis April ist Sommerzeit, dann beträgt die Zeitverschiebung elf Stunden.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

In den Städten findest du überall Geldautomaten, die meisten Hotels und Restaurants nehmen aber auch Kreditkarten. Bezahlt wird mit dem Neuseeländischen Dollar, der rund 56 Cent wert ist.

Unterwegs im Land

In Neuseeland herrscht Linksverkehr, an den sich Touristen gewöhnen müssen, die ein Auto mieten wollen. Zwar sind die Straßen gepflegt, aber in entlegenen Gebieten gibt es viele schmale Schotterpisten. Diese Gegenden sind landschaftlich häufig sehr reizvoll und meist nur mit dem Auto zu erreichen. Mit einem Leihwagen ist man außerdem besonders flexibel in der Reiseplanung.

Zwischen der verkehrsarmen Südinsel und der Nordinsel sind Fähren unterwegs, die übrigens auch die kleineren Inseln ansteuern. Auch das Zug- und Busnetz ist gut ausgebaut: Mit InterCity-Bussen und -Zügen kommst du bequem von einer Stadt zur nächsten.

Essen

Britische Einwanderer brachten ihre Essgewohnheiten mit nach Neuseeland, die ihre Nachkommen noch heute pflegen. So gehören Lammbraten mit Kartoffeln, Fish & Chips, Pasteten und Sandwiches zu den typisch neuseeländischen Gerichten. Aber auch die Maori haben die neuseeländische Küche mitgestaltet: „Hangi“ ist eine traditionelle Kochtechnik, bei der Erdöfen benutzt werden, um Fleisch, Gemüse und Süßspeisen zu garen. Mittlerweile gibt es „Hangi-Gerichte“ auch im Tiefkühlfach der Supermärkte.

In den letzten Jahren hat sich die Küche Neuseelands enorm gemausert: Köche brachten aus dem Ausland neue Raffinessen mit, die sie in ihren Restaurants mit einheimischen Zutaten und Rezepten weiterentwickelten. Besonders erwähnenswert ist auch die Kaffeekultur. In der noch so entlegensten Ecke findet man tolle Cafés mit einem mit jeder Menge Liebe gebrühten Kaffee und leckeren kalorienreichen Muffinspezialitäten. Selbst Tankstellen haben hier eine Siebträgermaschine!

Gesundheit

Welche Impfungen für Neuseeland ratsam sind, erfährst du beispielsweise beim Auswärtigen Amt.

Unseren Gästen stellen wir vor der Reise auch aktuelle Hygiene- und Gesundheitsinformationen zur Verfügung. Die umfassendsten und aktuellsten Informationen zu aktuellen Hygienevorschriften und Rahmenbedingungen erhältst du beim zuständigen Gesundheitsamt und Tropeninstituten. Wir empfehlen außerdem, dich vom Arzt des Vertrauens beraten zu lassen.

Einreisebestimmungen

Neue Einreisebestimmungen für Neuseeland: Seit dem 01.10.2019 musst du eine elektronische Einreisegenehmigung (ETA) beantragen, wenn du nach Neuseeland fliegen willst. Das gilt auch für Aufenthalte im Transitbereich. Es ist zu empfehlen, sich mindestens 72 Stunden vor Einreise anzumelden.

Die Beantragung kostet 12,- NZD (ca. 7 EUR). Wenn du den Antrag über die App abwickelst, sind es nur 9,- NZD (ca. 5,50 EUR). Zusätzlich ist eine Touristenabgabe von derzeit 35,- NZD (ca. 21 EUR) zu entrichten. Danach kannst du zwei Jahre so oft nach Neuseeland reisen, wie du willst. Bleiben darfst du jeweils maximal 90 Tage. Zum Formular kommst du hier.

Weitere aktuelle Informationen bieten New Zealand Immigration und die Seite des Auswärtigen Amtes.

Internet & Telefon

Deutsche Handys funktionieren in Neuseeland problemlos – beim Telefonieren solltest du allerdings an die anfallenden Roaming-Gebühren denken. Alternativ kannst du dir auch eine neuseeländische SIM- oder Prepaid-Karte zulegen. Obwohl viele Teile Neuseelands sehr abgeschieden sind, reicht das Netz überraschend weit.

Gut zu wissen