HIGHLIGHTS

  • Yoga inmitten der Wüste
  • Authentische Berber-Kultur
  • Familiäre Atmosphäre
  • Trommelklänge am Lagerfeuer
  • Kameltrekking zum Wüstencamp
  • Viel Zeit für sich
  • Wechselnde Yogalehrer

PROGRAMM

Die Wüste ist ein Ort der Stille und der Freiheit. Sie sitzen auf einer Düne, blicken in die Weite und hören nichts als den Wind, der über den Sand streicht. Die Wärme der Sonne umhüllt Ihre Haut. An diesem Ort machen Sie Yoga und lauschen Ihrem Herzen. Abends sitzen Sie am Lagerfeuer, singen mit Einheimischen Mantras und schauen in einen funkelnden Sternenhimmel.

Je nach Termin wechseln die Yogalehrer und damit die Yogastile. Der Ablauf der Reisen ist aber immer gleich.

Tag 1 – Salam Aleikum, Marokko!
Nach Ihrer Ankunft in Merzouga haben Sie Zeit, sich im Dorf umzusehen. Es liegt direkt am Rand der Sanddünen, die sich hinter den Lehmhäusern auftürmen.

Tag 2 – Willkommen bei der Familie
Ihr Tag beginnt mit einem Rundgang durchs Dorf. Die Familie Ihres Reiseleiters begrüßt Sie mit einem traditionellen Berberessen in ihrem Haus. Im Anschluss besuchen Sie das Kinderprojekt, das Ihr Reiseleiter Barak ins Leben rief.

Am Nachmittag folgen Sie dem Ruf der Wüste. Auf Kamelen reiten Sie zum Wüsten-Camp, wo Sie mit etwas Glück einen farbenprächtigen Sonnenuntergang sehen. Am Lagerfeuer ist Zeit, Geschichten zu erzählen, dem Klang der Trommeln zu lauschen oder zu tanzen. Sie können auch einfach nur dasitzen und in den mit zahllosen Sternen übersäten Nachthimmel schauen.

Tag 3 – 7: Stille der Wüste
Morgens starten Sie mit einer Teezeremonie in den Tag. Danach haben Sie beim Yoga Zeit, nach innen zu blicken. Dabei können Sie sich selbst auf ganz neue Art und Weise begegnen. Inmitten der Wüste fällt es leichter, sich auch mit der Natur tief verbunden zu fühlen.

Nach dem Frühstück können Sie tun, wonach Ihnen gerade ist. Sie können Barak zuhören, der gerne Geschichten über die Wüste erzählt. Oder Sie reden mit Gleichgesinnten über Gott und die Welt. Sie können sich auch zurückziehen und an einem schattigen Plätzchen lesen oder meditieren. Oder Sie machen einen Wüstenspaziergang. Je nach Yogalehrer finden auch zusätzliche Seminar-Einheiten statt.

Abends sitzen Sie gemeinsam mit Baraks Neffen am Lagerfeuer und lauschen ihren Trommeln, die von der Kraft der Wüste erzählen. Gemeinsam mit der Gruppe und der Berber-Familie singen Sie Mantren aus aller Welt. Dabei fallen die Grenzen zwischen Kultur, Beruf und Herkunft.

Tag 8: Abschied von der Familie
Nach dem morgendlichen Yoga in der Wüste kehren Sie mit den Kamelen zurück nach Merzouga. Dort haben Sie tagsüber Zeit zu tun, was immer Sie möchten. Abends üben Sie ein letztes Mal mit der Gruppe Yoga.

Tag 9: Abreise oder Verlängerung mit individuellen Bausteinen
Heute ist der letzte Tag Ihrer Wüstentour. Ein Shuttle bringt Sie zum Flughafen. Wenn Sie mit dem Bus weiterreisen möchten, werden Sie zur Haltestelle begleitet. Falls Sie noch mehr von Marokko sehen möchten, organisieren wir gerne Ihre Verlängerung, z.B. in Marrakesh für Sie.

Ihr Reiseleiter

Ihr Reiseleiter Barak zeigt Ihnen das echte Leben Marokkos. In der Wüste geboren und in Deutschland heimisch geworden, ist er eine Brücke zwischen den Kulturen. 2009 ging er in sein Heimatdorf zurück. Dort saß er auf einer Düne, genoss die Stille und dachte: „Diesen Moment möchte ich mit meinen Freunden aus Deutschland teilen!“ So begann er, Yoga-Reisen in der Sahara zu begleiten. Mit dabei ist seine ganze Familie – 10 Geschwister und 52 Nichten und Neffen. Sie haben nachhaltigen Tourismus in der Region verankert und sich für den Umweltschutz stark gemacht. Eine wichtige Aufgabe, um die Oase in der Wüste zu schützen. Barak ist vom ersten bis zum letzten Tag jeder Reise mit dabei.

Yogalehrer & Yogastile

Je nach Buchungsdatum gestaltet ein anderer Lehrer die Yoga-Einheiten. Jeder bringt seinen Yogastil und seine Schwerpunkte ein, so dass jede Reise einzigartig ist.

Silence & Power Yoga mit Katja Riedel

Katja Riedel unterrichtet seit 15 Jahren Yoga. Sie ist in Power Yoga (Iyengar & Vinyasa Flow) und Dana Aerial Yoga ausgebildet. Außerdem ist sie ayurvedische Ernährungsberaterin und leitet Kochkurse in ihrem Yogastudio, das sie 2009 eröffnete. 2017 schloss sie Ausbildungen zum systemischen Business & Life Coach ab. Ihren reichen Erfahrungsschatz gibt sie gerne an ihre Schüler weiter.

Termin: 18. – 26. September 2019

Klang der Stille: Mantra Yoga mit Sundaram

Sundaram ist ein Pionier der deutschen Mantra-Yoga-Szene und gibt rund 50 Konzerte pro Jahr. Der ausgebildete Musiker kam vor über 20 Jahren beim Yoga mit indischen Mantren in Kontakt. Seither versucht er, eine Brücke zwischen indischer und europäischer Musik zu schlagen. Seine Konzerte feiern das Leben und die Gemeinschaft. Sie öffnen Räume der Verbundenheit und Transformation.

Termin: 11. – 19. Oktober 2019

Tantra Yoga: Desert Dream Retreat mit Michael Stewart

Michael wurde in Pakistan geboren. Sein Vater kommt aus Schottland, seine Mutter aus Indien. Seine indische Großmutter war als Heilerin tätig und brachte ihm ihre Spiritualität näher. Sein athletischer Vater lehrte ihn die Anatomie des Körpers und interessierte ihn für Boxen und Bodybuilding. Michaels spirituelle Suche brachte ihn schließlich auch mit Buddhismus, Christentum und Sufismus in Berührung. Er lebte in spirituellen Gemeinschaften auf der ganzen Welt und übte Achtsamkeit. Sein Zuhause fand er schließlich im Tantra Yoga, das dem Hatha Yoga ähnelt.

Termin: 18. – 26. Oktober 2019

Jivamukti & Yin Yoga: Cultivating Inner Peace mit Heike Dittmers

Heike ist Jivamukti-Yoga-Lehrerin und ausgebildeter Life Coach. Sie hält regelmäßig Workshops und gibt Einzelcoachings. Ihr Unterricht zeichnet sich durch Klarheit und Tiefe aus. Der Fokus ihrer Wüstenreise ist innerer Frieden. Wer in seiner Mitte ruht, fühlt sich in der Weite des Raums getragen. Um dorthin zu kommen, lohnt es sich, alte Gedankenmuster zu hinterfragen. Kraftvolle Jivamukti-Asanas, sanftes Yin Yoga, Meditation, Atemtechniken und Inspirationen aus indischer Yoga-Philosophie helfen dabei.

Termin: 25. Oktober – 02. November 2019

Kundalini Yoga und Mantras mit Laeela

Ihre Liebe zum Bhakti Yoga verbinden David und Neelam mit Musikstilen aus der ganzen Welt. Neelam ist Sängerin und berührt mit ihrer warmen Stimme und ihrer offenen Art. David ist Multi-Instrumentalist und kann auf unzähligen Instrumenten ausdrucksstarke Klänge hervorzaubern. Übungen aus dem Kundalini Yoga vertiefen die Erfahrungen des Friedens und der Geborgenheit. Sie helfen, einzutauchen, anzukommen und loszulassen.

Termin: 22. – 30. November 2019

Love & Bliss mit Nadine Gerhardt

Nadines Lebensfreude ist kaum zu übersehen. Mit ihrer liebevollen Art unterstützt sie Menschen dabei, zu sich selbst zu finden. Sie gibt Einzelcoachings und Workshops und unterrichtet Kundalini-, Hatha- und Yin-Yoga. Aufstellungs- und Energiearbeit verbunden mit viel Intuition helfen, Blockaden zu lösen. Die Wüste ist für Nadine ein Ort, an dem alle Masken und Strategien fallen können. Gemeinsam wird alles in die Liebe zurückgeführt. Das schafft Raum, der eigenen Seele zu folgen. Meditation und Atemtechniken, Rituale und Bewusstseinstraining helfen dabei.

Termin: 10. – 18. April 2020

Silvester in der Wüste

Auch an Silvester findet das Wüsten-Camp statt. So können Sie in der Stille der Sahara ins neue Jahr starten. Der Yogalehrer wird noch bekannt gegeben. Dieses Retreat gibt es auch in einer verlängerten Version: Wenn Sie vor und nach dem Camp mehr von Marokko sehen möchten, ist vielleicht die Kombination mit einer Rundreise etwas für Sie.

Termin: 29. Dezember 2019 – 06. Januar 2020

Sahara 2.0: Kundalini Yoga mit Kosta

Kosta ist Kundalini-Yogalehrer und passionierter Gongspieler. Er hat mit anderen eine Yogaschule eröffnet und hält Workshops in ganz Europa. Sein Unterricht ist von Humor und Leichtigkeit geprägt. Er hilft den Menschen, ihre eigene Wahrheit zu finden und ihren Weg zu gehen. Bei dieser Reise leitet er morgens Übungsreihen und Atemtechniken an, abends taucht die Gruppe in Mantren und Meditation ein. Kosta nutzt den Gong und die Trommel, um tiefere Räume zu öffnen.

Termin: 03. – 11. April 2020

UNTERKÜNFTE

Wüstenflair & Palmenrauschen

Die erste und die letzte Nacht verbringen Sie in einem traditionellen Dorf am Rand der Wüste. Von Ihrem 3-Sterne-Hotel aus blicken Sie auf die Dünen. Die Zimmer sind mit Klima-Anlage und Bad ausgestattet. Sie sind einfach, aber nett eingerichtet. Manche haben Lampen aus Marrakesch, andere traditionelle Kleiderschränke aus natürlichen Materialien. WLAN gibt es in jedem Zimmer. Drehen Sie eine Runde im Pool, der sich vor den Dünen befindet, oder entspannen Sie auf einer der zwei Terrassen.

Im Wüsten-Camp erwarten Sie feststehende Zelte. Sie sind geräumig und mit Betten, einem Tisch und Licht ausgestattet. Im Camp gibt es fließendes Wasser, also auch Toiletten mit Spülung und Waschbecken. In den Outdoor-Duschen können Sie sich mit kaltem Wasser erfrischen. Teil des Camps sind außerdem Hängematten und mehrere Schattenplätze, ein Essenszelt, eine Küche und eine Feuerstelle. Das Yoga findet auf einer Plattform statt, auf der Sie von der Wüste umgeben sind.

Mittags ruft Sie der Wüstengong zu einem traditionellen Berberessen. Typisch für Marokko sind flache Teigfladen, Zuckerbrot und Couscous.

LEISTUNGEN

Magie der Wüste: Yoga in der Sahara

Preise & Termine:

Termin Preis p.P. Frühbucher p.P. Titel
18.-26.09.19 € 1.250 Silence & Power Yoga mit Katja Riedel
11.-19.10.19 € 1.300 Klang der Stille: Mantra Yoga mit Sundaram
18.-26.10.19 € 1.250 Tantra Yoga: Desert Dream Retreat mit Michael Stewart
25.10.-02.11.19 € 1.300 Jivamukti & Yin Yoga: Cultivating Inner Peace mit Heike Dittmers
22.-30.11.19 € 1.500 bis 31.07.: € 1.300 Kundalini Yoga und Mantras mit Laeela
29.12.19-06.01.20 € 1.250 Silvester in der Wüste
03.-11.04.20 € 1.300 Sahara 2.0: Kundalini Yoga mit Kosta
10.-18.04.20 € 1.490 bis 31.08.: € 1.290 Love & Bliss mit Nadine Gerhardt

Gegen Aufpreis zubuchbar:

  • Aufpreis für Einzelzimmer/Einzelzelt: 300 Euro pro Person
  • Verlängerungen in Marrakesch gegen Aufpreis möglich. 2 Nächte im Einzelzimmer mit Frühstück und Flughafentransfer ab 280 Euro pro Person.

Inklusivleistungen:

  • 8 Nächte im Doppelzimmer (Einzelzimmer auf Anfrage)
  • 8 x Frühstück & Abendessen, 7 x Mittagessen (vegetarisch)
  • Flughafen-Transfers vom/zum Flughafen Errachidia
  • einheimische deutschsprachige Reiseleitung
  • Kameltrekking von Merzouga bis zum Wüstencamp und zurück (2,5 Stunden)
  • Yoga-Unterricht
  • Beitrag zum Kinderprojekt in Merzouga (10,- pro Person)

Nicht im Preis enthalten:

  •  An- und Abreise nach Merzouga
  • Flüge
  • Mahlzeiten ausser den angegebenen
  • persönliche Ausflüge & Ausgaben
  • Reiseversicherung

Services und Hinweise:

  • Voraussetzungen: keine
  • Anfahrt: Es gibt mehrere Möglichkeiten, zur Oase Merzouga zu kommen:
    > Inlandsflug von Casablanca nach Errachidia mit anschließendem Transfer
    > Bus von Fès, Marrakesch, Meknès oder Rabat nach Merzouga (mit Abholung von der Bushaltestelle)
  • Gerne organisieren wir Ihre Anfahrt oder Verlängerung für Sie. Wenn Sie Marrakesch kennen lernen möchten, empfiehlt sich ein Aufenthalt von mindestens zwei Nächten. Denn es dauert eine Weile, bis Sie dort ankommen, wenn Sie von der Wüste aufbrechen. Mehr Details besprechen wir gerne persönlich mit Ihnen.

 

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

Länderinfo

Wainando - Marokko

Land & Leute

Das flirrende Licht der Wüste, verwinkelte Straßen, die nach Gewürzen duften, und der Ruf des Muezzins: Die Exotik Marokkos zieht viele Gäste in ihren Bann.

Marokko hat aber noch mehr zu bieten als die einsame Wüste, die ein Drittel des Landes bedeckt. Es gibt schneebedeckte Berge, menschenleere Sandstrände und grüne Ebenen. Vor allem an den Küsten ließen sich im Lauf der Jahrhunderte die verschiedensten Völker nieder, die die Kultur des Landes stark beeinflussten. Römer, Vandalen, Araber, Spanier und Franzosen hinterließen ihre Spuren. So macht man nach wie vor Siesta und kauft Baguettes beim Bäcker. Die großzügige Gastfreundschaft und die Betonung des Augenblicks sind wiederum orientalische Einflüsse. Diese Mischung macht Marokko so anziehend.

Marokko hat in den letzten Jahren viele Reformen erfahren: Frauen sind heute gleichberechtigt, es gibt eine Sozialversicherung und die Wirtschaft wächst. Die Moderne hat also längst Einzug gehalten.

Landessprache

Rund 90 % der Einheimischen sprechen marokkanisches Arabisch. In Hotels werden Sie sich aber mit Englisch gut verständigen können. Ansonsten kommen Sie vor allem mit Französisch, im Norden auch mit Spanisch weiter.

Religionen & Spiritualität

Marokko ist ein islamisch geprägtes Land. Etwa 99 % der Menschen sind Muslime. Hier gibt es auch Sufis, die zum mystischen Zweig des Islams gehören. Sie tanzen sich in Trance, um ganz in der Liebe Gottes aufzugehen.

Der alte Geisterglaube der Berber ist ebenfalls stark verwurzelt in Marokko. Man schützt sich mit einem Talisman gegen den bösen Blick und sucht Wahrsager auf, um in die Zukunft zu schauen. Heiler befragen ihren „Dschin“, ihren persönlichen Geist, wenn sie selbst nicht weiterwissen.

Klima & Reisezeit

Sie können das ganze Jahr über nach Marokko reisen. Auch im Winter fällt das Thermometer selten unter 18° C. Durchschnittlich gibt es immer noch acht Sonnenstunden pro Tag.

An der mediterranen Mittelmeerküste ist es von April bis November am angenehmsten. Hier liegen die durchschnittlichen Tagestemperaturen zwischen Juni und August bei etwa 25° C. Im Inland ist es viel trockener und heißer, weshalb man hier zwischen Oktober und Mai am besten aufgehoben ist. Frühjahr und Herbst sind die besten Reisezeiten für Marrakesch.

Zeitverschiebung

Es gibt keine Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Marokko.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Marokkanische Dirham können Sie in Wechselstuben gegen Euro tauschen. Prüfen Sie davor aber die Höhe der Gebühr. Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte kostenlos Geld abheben können, sind Sie damit auf jeden Fall günstiger unterwegs. Kreditkarten funktionieren in der Regel an allen Geldautomaten, die es in jeder Stadt gibt. Das kann bei EC-Karten je nach Bank durchaus anders sein.

Unterwegs im Land

In den Großstädten sind die sogenannten Petit Taxis besonders beliebt. Die kleinen Autos warten an Bahnhöfen und in der Altstadt, aber auch andernorts auf Gäste. Eine Fahrt kostet meist nur wenige Euro. Sammeltaxis sind zwar günstiger, aber häufig überfüllt.

Zwischen den Städten verkehren Langstreckenbusse. Hier ist es sinnvoll, etwas mehr Geld auszugeben, um in einem sauberen und komfortablen Bus zu fahren. Günstiger sind die Züge. In der ersten Klasse kann man Sitzplätze reservieren. Alternativen sind natürlich auch Mietwagen, mit denen Sie ganz flexibel sind.

Essen

Die marokkanische Küche ist sehr vielfältig: Afrikanische, andalusische, berberische, jüdische und osmanische Einflüsse prägen sie. Ein typisches Gericht ist Tajine mit Rindfleisch und Pflaumen oder Couscous.

Marokko ist ein Land der Gewürze, die auf den Märkten kaum zu übersehen sind. Man nutzt gerne Kreuzkümmel, Koriander oder Petersilie, um Gerichte aufzupeppen. Alternativ steht eine Mischung aus 35 Gewürzen in jedem Haushalt bereit. Als Dessert wird Gebäck mit Mandelpaste oder Orangensalat mit Zimt gereicht. Zum Abschluss darf es häufig noch ein Minztee sein, das marokkanische Nationalgetränk.

Gesundheit

Aktuelle Impfempfehlungen entnehmen Sie bitte der Webseite des Auswärtigen Amts.

Einreisebestimmungen

Wenn Sie maximal 90 Tage in Marokko unterwegs sind, brauchen Sie lediglich einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist. Längere Reisen sind nur auf Antrag möglich.

Internet & Telefon

Am Flughafen können Sie sich eine marokkanische SIM-Karte kaufen, um auch unterwegs günstig ins Internet zu gehen. Roaming ist teuer in Marokko. Ansonsten können Sie natürlich auch das WLAN in den Hotels nutzen, das manchmal allerdings langsam ist. Das Netz ist insgesamt zwar gut, aber Ausfälle können vor allem in abgelegenen Gebieten immer wieder vorkommen.

Gut zu wissen

Marokko wirkt zwar modern, ist aber nach wie vor konservativ. Freizügige Outfits werden schnell fehlinterpretiert. Achten Sie deshalb auf weite Kleidung, die Schultern und Knie bedeckt.

Referenzen

„Urlaub in einem Sahra-Camp ist ja an sich schon eine besondere Erfahrung. Kombiniert mit Yoga ist es die doppelte Dosis Magie“, schreibt die Brigitte-Redakteurin Meike Dinklage.