HIGHLIGHTS

  • Eine spirituelle Rundreise durch Südindien, mit Übernachtungen in Heritage- und Homestays: Nichts bringt Sie dem indischen Flair näher, als diese charmanten Unterkünfte.
  • Eine der eindrucksvollsten Tempelanlagen besichtigen: den Meenakshi-Tempel
  • Sich auf die Spuren der Hindu-Kultur begeben und die imposanten Städte am Golf von Bengalen entdecken: Chennai, Mamallapuram und Pundicherry.
  • Erklärung und Führung durch alle historischen Kulturstätten mit einem eigenen, fachkundigen Reiseführer an Ihrer Seite.
  • Eine unvergessliche Fahrt inkl. Übernachtung auf einem indischen Hausboot durch die eindruckvollen Backwaters
  • Optional eine persönliche Palmblattlesung oder der Besuch eines Bildhauer-Ateliers mit Einführung in die Bedeutung der Skulpturen
  • Seltene Tierarten entdecken und die einmalige tropische Natur von Kerala
  • Sich mit Yoga, Meditation und Ayurveda entspannen und neue Kräfte sammeln.
  • Tour: Chennai – Mahabalipuram – Pondicherry – Tanjore – Trichy – Madurai – Rajjakad – Munnar – Dewalokam – Allepey – Kovalam

PROGRAMM

Das spirituelle Südindien – Prächtiges Erbe der Hindukultur

Chennai – Mammalapuram – Pondicherry – Tanjavur – Madurai – Rajakkad – Munnar – Dewalokam – Backwaters – Kovalam – Thiruvanapuram

 

Hinduistische Tempel, Artefakte aus der Kolonialzeit und eine tropisch grüne Landschaft – Südindien hat für jeden etwas zu bieten. Auf Ihrer 14-tägigen Rundreise erwartet Sie ein höchst abwechslungsreiches Programm mit vielen Überraschungen.

Im ersten Teil Ihrer Reise begeben Sie sich auf die Spuren der früheren französischen und englischen Kolonien. Europäische Kirchen und hinduistische Tempel prägen so manch ein Stadtbild. Dazu treffen Sie auf jahrtausendealte Bauten, längst vergangener indischer Dynastien. Erleben Sie die vielfältige Kultur Indiens und werden Sie Zeuge einer echten hinduistischen Zeremonie in einer der größten Tempelanlagen Indiens. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten werden Ihnen von einem fachkundigen Reiseleiter gezeigt und erklärt.

Der zweite Teil führt Sie nach Kerala: Tropisch grüne Landschaften, feine sandige Strände, Berge und Dschungel wechseln sich hier ab. Hier sind Sie verbunden mit der Natur. Genießen Sie die Beobachtung seltener Tierarten und entspannen Sie sich bei Yoga oder einer Ayurveda-Behandlung.

Erleben Sie eine Rundreise nach den Prinzipien des „Slow Travel“: Sie bestimmen das Tempo der Reise. Sie möchten an einem der schönen Tempel länger verweilen? Kein Problem – bei dieser Reise erkunden Sie Indien ganz individuell und können so die vielfältigen und interessanten Facetten des Landes ganz intensiv kennenlernen.

Tag 1: Von Chennai nach Mamallapuram

Sie sind in Indien, genauer gesagt in Chennai, angekommen! Die Stadt, einst als Madras bekannt, ist das größte Industrie- und Handelszentrum in Südindien. Von hier aus geht es nach Mamallapuram. Genießen Sie die ersten Eindrücke dieses vielschichtigen Landes: würzige Düfte, bunte Saris und hinduistische Tempel.

Mamalapuram befindet sich an der Koromandelküste am Golf von Bengalen. Hier befindet sich neben jahrhundertealten Tempeln und Denkmälern, das größte Felsrelief der Welt.

Tag 2: Mamallapuram entdecken

Am frühen Morgen haben Sie die Möglichkeit die ruhigen Straßen von Mamallapuram und die wunderschöne Landschaft mit dem Fahrrad, auf eigene Faust zu erkunden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tour ans Meer, um den Sonnenaufgang über glitzerndem Meereswasser zu beobachten? Nehmen Sie sich Zeit, die vielen Naturschätze zu entdecken!

Nach einem ausgiebigen Frühstück führt Sie Ihr Reiseleiter durch das Zentrum der alten Hafenstadt. Zunächst geht es zum berühmten Küstentempel – er ist der einzig erhaltene von ehemals sieben Tempeln. Der gesamte Komplex erstreckte sich einst über 10 Kilometer entlang der Küste. Ganz in der Nähe finden sich auch die fünf Rathas. Jedes dieser fünf Monumente wurde in der Mitte des 7. Jahrhunderts aus einem einzigen Stück Felsen gehauen. Genießen Sie einen Vormittag voller historischer Bauwerke, die in die kulturträchtige Geschichte dieser einst bedeutenden Hafenstadt blicken lassen.

Den restlichen Tag haben Sie Zeit, um das Gesehene sacken zu lassen und sich zu entspannen. Verbringen sie einen unbeschwerten Nachmittag am Strand oder nutzen Sie die Zeit für eine tiefe Meditation.

Tag 3: Pondicherry

Nachdem Sie gefrühstückt und ausgecheckt haben, fahren Sie nach Pondicherry. Einst war die Stadt eine französische Kolonie. Die vielfältigen kulturellen und architektonischen Hinterlassenschaften machen das heute noch spürbar.

In Pondicherry werden Sie von einem Reiseführer zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten dieser reizenden Stadt geführt: Die Kirche Sacred Heart of Jesus, ein wunderbares Beispiel gotischer Architektur, ist mit bunten Glasplatten geschmückt, die von Ereignissen aus Jesu Leben erzählen.

Als Wainando-Gast haben Sie am Nachmittag die Möglichkeit eine Papiermanufaktur zu besuchen und Zeuge der aufwendigen und hochwertigen Herstellungsweise zu sein. Am Abend laden wir Sie in den Sri Aurobindo Ashram ein. An vier Tagen in der Woche findet hier eine gemeinsame Meditation statt. Genießen Sie einen einzigartigen Moment in friedvoller gemeinschaftlicher Stille.

Tag 4: Von Pondicherry nach Thanjavur

Heute werden Sie nach dem Frühstück nach Thanjavur gefahren. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Fahrt durch die vielen kleinen Dörfer und Tempelstädte.

Der Ort Darasuram ist bekannt für das Mahamaham Festival, bei dem Hunderttausende Gläubige religiöse Waschungen vollziehen. Im Ort treffen Sie Ihren Reiseleiter, der Ihnen den herrlichen Shiva-Tempel Airavateswarar zeigt.

Auf dem weiteren Weg nach Thanjavur haben sie die Möglichkeit den berühmten Vaitheeswaran Tempel zu besuchen. Hier wird rund um den Tempel Nadi-Reading, eine besondere Form der Hindu-Astrologie, praktiziert. Sie basiert auf der Überzeugung, dass das Leben aller Menschen von Hindu-Weisen vorhergesehen und auf Palmblätter niedergeschrieben wurde. Diese befinden sich nun in verschiedenen Bibliotheken.

Optional: Persönliche Palmblattlesung

Die persönliche Lesung dauert ca. 2-3 Stunden pro Person. Der anwesende Reiseleiter, wird Ihnen die Erklärungen des Palmblattlesers den aus dem Tamil übersetzen. Dafür müssen Sie uns vorab Ihre persönlichen Angaben wie Name, Geburtsdatum und -ort vorab zusenden. Bitte bedenken Sie, dass trotz sorgfältiger Recherche es möglich ist, dass Ihr persönliches Palmblatt nicht gefunden werden kann.

Die Gesamtkosten für die Nadi Lesung betragen 120,00€.

Sollten Sie sich für eine Teilnahme an der Nadi Lesung entscheiden, entfällt aus zeitlichen Gründen die nachfolgend erklärte Führung für Sie.

Alternativ zur Nadi Lesung fahren Sie nach Kumbakonam und besichtigen das Atelier der traditionellen Bildhauer. Hier können Sie den Meistern über die Schultern schauen und beobachten, wie die komplizierten und vielfältigen Skulpturen entstehen. Diese Kunstwerke finden sich auch im Meenakshi-Tempel, den Sie auf dieser Reise in Madurai besuchen werden. Dortr stehen über 33.000 kunstvoll geschnitzte Skulpturen. Beim Besuch im Atelier erfahren Sie auch die Geschichte und Deutung, hinter den dargestellten Tanzposen der Figuren.

Anschließend fahren Sie weiter nach Tanjore, wo Sie in Ihr Hotel einchecken können. Tanjore war einst Hauptstadt des Chola Reiches und war lange Zeit Zentrum für Politik, Literatur und Religion in Südindien.

Tag 5: Tagesausflug nach Trichy und Tanjore

Heute steht ein Tagesausflug nach Trichy auf dem Programm! Direkt nach dem Frühstück geht es los. Ihr Reiseleiter erwartet Sie am Wahrzeichen von Trichy, dem Rock Fort Tempel. Auf 83 Meter Höhe thront der Tempel auf einem massiven Felsvorsprung. Im Inneren befinden sich jahrtausendealte Ausgrabungen und Tempel. Genießen Sie neben diesen historischen Schätzen auch die wunderbare Aussicht und beobachten Sie Adler, die erhaben über der umliegenden Stadt fliegen.

Nachmittags kehren Sie zurück nach Tanjore und besuchen den Brihadishvara Tempel: Ein unbestrittenes Meisterwerk der Chola-Architektur, welches inzwischen auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Sowohl im Inneren als auch an der Außenfassade sind herausragende Skulpturen und Malereien zu sehen, die in prächtigen Farben und glänzendem Gold erstrahlen.

Tag 6: Madurai

Nach einem herzhaften Frühstück checken Sie im Hotel aus und machen sich bereit für die nächste Station: Es geht nach Madurai. Die bedeutende Tempelstadt zählt zu den Höhepunkten einer Reise durch Südindien.

Am Abend besuchen Sie den Meenakshi Tempel. Seine vier gewaltigen Torbauten ragen weithin sichtbar über der Millionenstadt. Auf diesen massiven Granittürmen befinden sich bunte Stuckfiguren von Göttern, mythischen Tieren und Monstern. Ihr Reiseführer begleitet Sie durch die eindrucksvolle Tempelanlage, die zu einer der größten im Süden zählt – ein wahrer Höhepunkt südindischer Tempelbaukunst.

Auch hierfür hat sich Wainando etwas Besonderes ausgedacht und lädt Sie zu einer Fahrt mit der Autorikscha ein. Ziel ist der Meenakshi-Tempel, wo Sie eingeladen, sind einer traditionellen Nachtzeremonie beizuwohnen. Freuen Sie sich auf ein außergewöhnliches Erlebnis, bei dem Sie Zeuge sein werden, wie Muscheln geblasen und eine Sänfte, reich an Gold und Silber, den Göttern gewidmet, durch die Menschenmenge getragen wird.

Tag 7: Blumen und Tempel

Noch vor dem Frühstück geht es für Sie zum Blumenmarkt. Berge von Jasmin- und Rosenblüten, Lotus und Ringelblumen duften hier um die Wette. Von hier aus werden auch die Blumenhändler rund um den Tempel beliefert. Genießen Sie einen herrlichen Spaziergang über den Markt, bevor Sie zum Frühstücken ins Hotel zurückkehren.

Freuen Sie sich auf eine Tour zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Madurais: Zunächst geht es zum Nayak Palast. Von der ehemaligen Pracht des Gebäudes zeugt noch die Audienzhalle, mit ihren kunstvoll verzierten Decken und Wänden. Ein weiteres Muss ist das Gandhi Memorial Museum. Hier erhalten Sie einen detaillierten Einblick in den indischen Unabhängigkeitskampf und Gandhis leben.

Am Nachmittag verlassen Sie die große Stadt und begeben sich auf eine Reise ins Hügelland Südindiens. Genießen Sie den Blick auf die herrliche wechselnde Landschaft aus grünen Reisfeldern, Wasserfällen und Plantagen. Ihr Ziel Rajakkad liegt auf über 1000 Metern Höhe, an den Ausläufern der Westghats.

Tag 8: Rajakkad

Am Morgen haben Sie hier jeweils die Möglichkeit, gegen einen geringen Aufpreis, an der morgendlichen Yoga-Sitzung teilzunehmen. Anschließend können Sie sich nach dem Frühstück optional eine Ayurveda-Behandlung oder eine entspannende Massage gönnen. Gestalten Sie den Tag ganz nach Ihrem Belieben! Sie haben Zeit, die umliegenden Wälder und Plantage zu erkunden oder einfach die Ruhe des Plantagen-Kleinods zu genießen. Umgeben von beinah unberührter Natur können Sie hier entspannen und sich auf Ihr nächstes Abenteuer vorbereiten. Ein Traum von Ruhe und Sein.

Tag 9: Inmitten herrlicher Natur

Nach dem Check-out im Hotel fahren Sie nach Munnar. Grüne Teegärten, reizende Kolonialbungalows und spektakuläre Naturschutzgebiete erwarten Sie! Hier, 1.600 Meter über dem Meeresspiegel, herrscht ein angenehm kühles Klima. Dies sorgte zur britischen Kolonialzeit für eine große Beliebtheit unter der britischen Gesellschaft: Wer was auf sich hielt, nutzte Munnar als Sommerresidenz.

Im Hotel angekommen, können Sie erst einmal in Ruhe einchecken. Nachmittags werden Sie in Begleitung von Naturforschern durch die umliegenden Plantagen und die vielfältige Natur geführt. Es gibt viel zu entdecken und zu erleben – mit einem fachkundigen Wissenschaftler an Ihrer Seite, bleiben keine Fragen offen.

Tag 10: Munnar entdecken

Genießen Sie eine einzigartige Vogelbeobachtung in den frühen Morgenstunden! Munnar gilt als einer der besten Orte um endemische Vögel zu beobachten: die Nilgiri Ringeltaube den schwarzen und orangenen Fliegenschnäpper und viele mehr. Erfreuen Sie sich an den vielen bunten Klängen, wenn die Natur am Morgen erwacht.

Nach einem ausgelassenen Frühstück erkunden Sie Munnar. Erste Station ist der Eravikulam Nationalpark. Er liegt auf 2.100 Metern Höhe, inmitten schroffer Felsabhänge und bietet der seltenen wilden Bergziegenart Nilgiri-Thar einen optimalen Rückzugsort. Sie werden hier eine einmalige Flora und Fauna erleben, die es so nirgendwo sonst gibt! Abschließend folgt ein aromatischer Besuch im Munnar Teemuseum. Hier können Sie einige der interessantesten und exquisitesten Teesorten verköstigen – ein Genuss für die Sinne!

Tag 11: Ankunft in Dewalokam

Der nächste Halt Ihrer Rundreise ist Thodupuzha. Die Stadt ist durch ihre jahrhundertalte Geschichte geprägt. Hier finden sich noch immer viele Merkmale des Buddhismus und Jainismus. Weiter geht es zu Ihrem heutigen Ziel: Dewalokam. Hier werden hier auf einem idyllischen Bio-Bauernhof leben. Entspannen Sie sich inmitten der Natur: Die vielen Hängematten sind eine tolle Möglichkeit, um sich zurückzuziehen und einfach nur das Ambiente, um einen herum zu genießen.

Am Abend gibt es ein geselliges Kochspektakel mit der hier lebenden Familie und einem anschließenden gemeinsamen Abendessen.

Tag 12: Ein Tag im „Paradies“

In den letzten Tagen haben Sie viel erlebt und gesehen – Zeit also, sich einfach mal auszuruhen und zu entspannen. Hierfür steht Ihnen der ganze Tag zur Verfügung! Das gesamte Anwesen bietet eine Vielzahl an Aktivitäten. Gerne können Sie gegen Aufpreis auch an einer vitalisierenden Yogasitzung teilnehmen oder bei einer Ayurveda-Anwendung ihre Energievorräte wieder auftanken.

Tag 13: Fahrt auf dem Hausboot

Nach dem Frühstück folgt zunächst die Fahrt nach Alleppey. Dies ist der Ausgangspunkt für eine Tour auf einem echten indischen Hausboot durch die Backwaters. Lassen Sie sich treiben und genießen Sie den Blick über die vorbeiziehenden saftig, grünen Reisfelder und die Dörfer entlang des Ufers. Ihre kleine Kreuzfahrt führt auch entlang am Punnamada lake, auch bekannt als Vembanad. Er ist der längste See Indiens und bietet einige Attraktionen: schmale Kanäle, atemberaubende Lagunen und wunderschöne Wasserfälle. Genießen Sie eine unvergessliche Fahrt vorbei an unberührter Natur und kleinen, zauberhaften Dörfern.

Auf dem Boot werden Sie nicht nur Ihr Mittag- und Abendessen einnehmen, sondern auch eine ganze Nacht verbringen! Aber keine Sorge: Da das Boot verankert wird, können Sie ruhig und entspannt schlafen.

Tag 14: Der Strand von Kovalam

Nach einem entspannten Frühstück auf dem Boot, fahren Sie weiter nach Kovalam. Dieser idyllische Badeort liegt an der Küste zum Arabischen Meer und verfügt über drei große palmengesäumte Buchten. Der beliebteste Strand in Kerala wird nicht nur zum Sonnenbaden aufgesucht. Viele praktizieren auch Yoga und Meditation direkt an der Meeresküste. Hier endet diese Reise. Gerne suchen wir Ihnen auf Wunsch eine passende Anschlussreise! Vielleicht möchten Sie sich bei einer Ayurveda-Kur entspannen und mit neuer Lebensenergie von Ihrer Reise zurückkehren? Mit Sicherheit finden wir für Sie das passende Angebot, um noch tiefer in die indische Kultur einzutauchen.

UNTERKÜNFTE

Das spirituelle Südindien – Prächtiges Erbe der Hindukultur

Individualreise Südindien

Erleben Sie die jahrtausendealte Kultur und vielfältige Natur Südindiens! Während Ihrer individuellen Rundreise übernachten Sie in den ersten sechs Nächten in ausgewählten Hotels, mit gehobenem Standard. Alle Hotels liegen zentral und bieten die perfekte Ausgangslage für Ihre Ausflüge und Besichtigungstouren. Den zweiten Teil der Reise verbringen Sie in komfortablen und idyllischen Homestays sowie Plantation Retreats. Zum Schluss erwartet Sie etwas ganz Besonderes: Übernachtung auf einem Hausboot!

Mahabalipuram: Radisson Blu Temple Bay für 2 Nächte

Das 5-Sterne-Hotel verfügt über exklusive Chalets mit eigenem Balkon und einem Blick auf den großen Pool samt der wunderschönen Gartenanlage. Gerne können Sie sich im Spa bei einer Massage verwöhnen lassen oder eines der vielen hoteleigenen Geschäfte besuchen. Insgesamt drei Restaurants und zwei Bars sind auf Ihr leibliches Wohl spezialisiert. Die Lage: direkt am Meer!

Pondicherry: The Dune Eco Village & Spa für 1 Nacht

In diesem 4-Sterne-Hotel bleiben keine Wünsche offen: Baden Sie im hoteleigenen Strandbereich, entspannen Sie im Wellnesskomplex oder lassen Sie sich bei einer traditionellen indische Massage verwöhnen. Wer es sportlich mag, für den gibt es eine Yoga-Halle, einen Tennisplatz und einen eigenen Joggingpfad.

Tanjore: Tanjore Hi für 2 Nächte

Das Tanjore Hi Hotel begrüßt Sie in zentraler Lage in Tanjavur gegenüber dem Eingang zum Tanjore-Palast. Die gemütlichen Zimmer sind mit Holzmöbeln und großen Fenstern ausgestattet. Genießen Sie ein traditionelles indisches oder europäisches Gericht im Dachrestaurant. Das hier verwendete Gemüse stammt vom Bio-Bauernhof und wird frisch zubereitet.

Madurai: The Gateway Hotel Pasumalai für 1 Nacht

Ein einzigartiges 5-Sterne-Hotel, gelegen auf dem Pasumalai Hill. Von hier aus genießen Sie den Ausblick auf den Meenakshi-Tempel in Madurai und auf die Kodaihügel. Umgeben von einem 25 Hektar großen Garten finden Sie hier ein grünes Naturparadies. Das Ayurveda-Wellnesscenter bietet ein umfangreiches Angebot, dass Geist und Körper entspannt und revitalisiert. Genießen Sie Ihren Aufenthalt im 40-m2-großen Superior-Zimmer.

Rajjakad: Rajjakad Estate für 2 Nächte

Auf einem Hügel gelegen und von Wald umgeben, finden Naturliebhaber in diesem idyllischen Anwesen ein Stück Paradies. Das Haus stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist im Kerala-Stil gebaut. Die Inneneinrichtung ist eine Mischung aus Antiquitäten aus Pondicherry und modernen französischen oder japanischen Möbeln. Hier erwachen Sie mit Vogelgezwitscher und haben einen atemberaubenden Blick auf ferne Berge. Der gepflegte Garten mit seinen Hängematten und Zitrusbäumen lässt Sie die Welt um Sie herum vollkommen vergessen.

Munnar: Windermere Estate für 2 Nächte

Hoch auf den smaragdgrünen Hängen der Westghats befindet sich dieser charmante Rückzugsort. Umgeben von Kardamon- und Teeplantagen genießen Sie einen Ausblick aus 1.600 Metern Höhe. Die kleinen Chalets mit Holzbalken, Teakholz-Möbeln und Terrakotta-Fliesen schaffen eine warme und gemütliche Atmosphäre. Ein Highlight ist die liebevoll handbestickte Bettwäsche der Farmer-Frauen.

Dewalokam: Dewalokam Home Stay für 2 Nächte

Inmitten der üppigen Natur Keralas, am Ufer des Kannadipuzha-Flusses, liegt ganz idyllisch ein kleines, privat geführtes Ayurvedahaus. Das Anwesen wird von einem Duft aus Pfeffer, Kardamom und Zimt umgeben. Genießen Sie leckere Gerichte aus der keralesischen Küche. Im Dewalokam wird ein Bio-Garten bewirtschaftet, in dem alle Früchte und Gewürze Keralas zu finden sind. Die Zimmer sind allesamt geräumig und geschmackvoll eingerichtet.

Alleppey: Houseboat für 1 Nacht

Erleben Sie die Backwaters auf der Sonnenterasse aus nächster Nähe! Das fahrende Hotel verfügt mit seinen 120 Metern Länge ausreichend Platz. Genießen Sie eine einzigartige Erfahrung und machen Sie sich bereit auf den weißen herrlichen Strand von Kovalam!

LEISTUNGEN

Das spirituelle Südindien – Prächtiges Erbe der Hindukultur

Preise:

Reisezeitraum 16.04.18 – 30.09.2018

  • Bei Buchung von 4 Personen: ab 1.388 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 2.086 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 3 Personen: ab 1.528 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 2.226 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 2 Personen: ab 1.758 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 2.456 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 1 Person: ab 3.298 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Größere Gruppen auf Anfrage

Reisezeitraum 01.10.18 – 19.12.18 und 21.01.19 – 15.04.19

  • Bei Buchung von 4 Personen: ab 1.658 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 2.596 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 3 Personen: ab 1.798 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 2.736 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 2 Personen: ab 2.048 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 2.986 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 1 Person: ab 3.838 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Größere Gruppen auf Anfrage

Reisezeitraum 20.12.18 – 20.01.19

  • Bei Buchung von 4 Personen: ab 1.758 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 2.756 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 3 Personen: ab 1.898 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 2.896 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 2 Personen: ab 2.148 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Bad, 3.146 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Bei Buchung von 1 Person: ab 3.998 Euro pro Person im Einzelzimmer mit Bad
  • Zuschlag für Aufenthalt am 24.12.2018 je nach Hotel: 58 – 85 Euro pro Person
  • Zuschlag für Aufenthalt am 31.12.2018 je nach Hotel: 82 – 90 Euro pro Person
  • Größere Gruppen auf Anfrage

 

Inklusivleistungen: 13 Nächte/ 14 Tage

  • 13 Übernachtungen im Doppelzimmer laut Reiseablauf in verschiedenen Hotelkategorien laut Unterkunfts-Beschreibung inkl. Frühstück
  • Vollpension in Rajjakad, Dewalokam und auf dem Hausboot
  • Alle benötigten Transferfahrten und Stadtrundfahrten laut Programm im klimatisierten Fahrzeug
  • Englisch sprechender Reiseleiter in Mahabalipuram, Pondicherry, Tanjore, Trichy , Madurai und Munnar
  • Eintrittsgelder für die Besichtigung der im Programm genannten Sehenswürdigkeiten
  • Fahrt mit der Autorikscha in Madurai zur Nachtzeremonie
  • Tour zur Vogelbeobachtung mit einem Naturforscher (2-3 Stunden)
  • Alle aktuell geltenden Steuern

Nicht im Preis enthalten:

  • Alle internationalen Flüge
  • Persönliche Ausgaben (Trinkgelder, Ayurveda-Behandlungen, usw.)
  • Versicherungen
  • Visa-Gebühren

Zubuchbare Leistungen:

  • 8 Mal Mittagessen (festgelegtes Menu) in lokalen Restaurants: 155,00 € pro Person
  • 8 Mal Abendessen (festgelegtes Menü) in Hotels: 180,00 € pro Person
  • Auf Wunsch kümmern wir uns gerne um einen deutschsprachigen Reiseleiter, der Sie während der gesamten Fahrt begleitet. Die Gesamtkosten hierfür können durch die Anzahl der Teilnehmer aufgeteilt werden. Kosten für die gesamte Tour: 1.898,00 €.
  • Nadi-Lesung aus Palmenblättern: 120,00 €

Weitere Informationen:

Persönliche Yogamatten werden zur Verfügung gestellt und im Fahrzeug mitgeführt.

 

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

Länderinfo

Wainando - Indien

Land & Leute

Ein Urlaub in Indien gleicht einer Reise durch verschiedene Welten: Verschneite Berggipfel und ausgedörrte Wüsten, Traumstrände und dichter Dschungel – Indien ist so vielfältig wie kaum ein anderes Land der Erde. In jedem Winkel prallen Tradition und Moderne aufeinander.

Die Millionenstädte sind laut und voller Menschen. Hochmoderne Luxushochhäuser grenzen an bettelarme Slums. Auf den Straßen kommen sich Autos, Rikschas und heilige Kühe in die Quere. Verschiedenste Ethnien, Sprachen und Wertvorstellungen treffen aufeinander. Orte der Spiritualität und Geruhsamkeit, wechseln sich ab mit lebhaften Festivals. Die unzähligen Tempel und Paläste sind für uns neu und faszinierend zugleich. In den verwinkelten Gassen und turbulenten Basaren liegt der Duft von Räucherstäbchen in der Luft. Es riecht süßlich, warm, scharf und streng. Nach Erde, Früchten und Gewürzen.

Wenn Sie das erste Mal nach Indien kommen, wird Sie das Land sehr überraschen – und manchmal herausfordern: Unfassbare Armut und strenge Klassenunterschieden gehören zum alltäglichen Straßenbild. Indiens Bürokratie gleicht einem stets wachsenden Monster. Und auch die unglaublichen Menschenmassen kosten Nerven. Lassen Sie sich aber davon nicht abschrecken! Denn hinter all dem steckt ein pulsierendes, abwechslungsreiches und zu tiefst beeindruckendes Reiseland.

Um Indien zu begreifen, sollten Sie nicht von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit hasten, sondern sich Zeit nehmen, um sich in die fremde Kultur hineinzufühlen. Der Subkontinent ist wie ein buntes Kaleidoskop voller Farben und Gerüche. Lassen Sie sich verzaubern und entdecken Sie die schier unendlichen Möglichkeiten . Egal, ob Sie die fremde Kultur kennenlernen wollen, auf der Suche nach Erleuchtung sind oder die Reise nutzen, um zu sich selbst zu finden: Nach einer Indien-Reise behaupteten viele, nicht mehr der- oder dieselbe zu sein.

Landessprache

Hindi und Englisch gelten als offizielle Landessprache. Außerdem sind offiziell 21 regionale Sprachen anerkannt, die teilweise auch über völlig eigene Schriftzeichen verfügen.
Es kann Ihnen passieren, dass Sie in einigen Landesteilen wie zum Beispiel im Süden auf Englisch besser als auf Hindi verstanden werden. Mit einem Lächeln und ein paar freundlichen Gesten kommen Sie jedoch überall weiter.

Religionen & Spiritualität

Indien ist Schmelztiegel von Religionen und Quelle für Spiritualität. Diese spielen im Alltag der Inder auch heute noch eine bedeutende Rolle. Gläubige drängen sich in den zahllosen Tempeln, Moscheen, Kirchen und an den vielen heiligen Orten. Überall im Land stehen geweihte Schreine, die bunte Blumenkränze schmücken. Und wenn Sie Lust haben im Taxi zu meditieren oder Mantras zu singen, wird sich kein Fahrer daran stören.
Über 80 Prozent der Inder sind Hindus, etwa 13 Prozent bekennen sich zum Islam, zweieinhalb Prozent zum Christentum und zwei Prozent gelten als Sikhs. Des Weiteren prägen Buddhisten, Jainisten, Parsen, Juden und viele andere Indien.

Wenn Sie einen Hindu-Tempel in den Bundesstaaten Tamil Nadu oder Kerala besuchen möchten, müssen Sie laut aktuellen Vorschriften traditionelle indische Kleidung tragen. Männer ziehen am besten lange Hosen und ein traditionelles Dhoti-Shirt oder weite Pajamas mit Kurta oder Sherwani (knielange Hemden) an. Frauen kaufen sich am besten einen Sari, eine lange Kurta mit Pajama-Hose und Schal oder einen langen Rock mit Bluse und Schal (Pavadai Thavani). Die Verkäufer vor Ort beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der Auswahl passender Kleidungsstücke.

Klima & Reisezeit

Das Klima hängt stark vom jährlichen Monsun ab. Im April, Mai und Juni liegt drückende Hitze und ermüdende Luftfeuchtigkeit über dem Land. Der Monsun wälzt sich vom Süden nach Norden. Wie schon die britischen Kolonialherren vor hundert Jahren entkommen Sie der Hitze am besten in den angenehm kühlen Bergen und dem Hochland im Süden.

In der Hauptsaison zwischen Dezember und März herrscht recht angenehmes Wetter. Im Dezember und Januar ist es im Norden kühl bis kalt, vor allem in Richtung Himalaya. Ab Februar steigen die Temperaturen in ganz Indien. Für eine Reise in den Bundesstaat Ladakh eignet sich besonders die Zeit von Juli bis Anfang September. Bergpässe und Wanderwege sind weitgehend schneefrei und die Temperaturen sind mild.

Ab Herbst ist die Luft nach der langen Monsun-Zeit sehr angenehm. Gelegentlich entleeren sich die Wolken an der Südspitze und Südostküste Indiens noch in heftigen Regenschauern. Es ist noch nicht zu heiß, der Regen hat Luft und Land reingewaschen und die ganze Blütenpracht entfaltet sich.

Zeitverschiebung

Die Indische Standardzeit (Indian Standard Time = IST) ist der Mitteleuropäischen Zeit viereinhalb Stunden voraus. Während der Sommerzeit ist der Zeitunterschied zu Deutschland nur 3,5 Stunden.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Indiens Währung ist die Indische Rupie (INR). In den meisten städtischen Zentren gibt es Geldautomaten. Es ist jedoch ratsam, Bargeld oder Reiseschecks als stille Reserve mitzunehmen. An vielen Orten kann mit US-Dollar bezahlt werden. Als Kreditkarten nutzen Sie am besten MasterCard oder Visa, die unter anderem an Geldautomaten größerer Hotels und in Einkaufszentren akzeptiert werden.

Unterwegs im Land

Indien hat ein enges Verkehrsnetz aus unzähligen Bus-, Flug- und Bahnverbindungen. Fahren Sie bei dem chaotischen Straßenverkehr und den häufig dürftigen Straßen besser nicht selbst. Leisten Sie sich einen Fahrer mit Auto, was sogar für längere Strecken verhältnismäßig günstig ist.

Essen

Indiens Küche ist hervorragend und auf Grund der Größe des Landes sehr vielfältig. Vor allem Vegetarier kommen hier auf ihre Kosten wie sonst in keinem anderen Land. Aber auch für Fleischesser ist bestens gesorgt.

Seien Sie vor allem an Straßenständen vorsichtig. Kaufen Sie dort nur Obst, das Sie noch selbst schälen müssen, zum Beispiel die wunderbar reifen Bananen. Verzichten Sie besser auf blutiges Fleisch. Auch von Leitungswasser raten wir dringend ab! Besorgen Sie sich besser in Flaschen abgefülltes Trinkwasser und achten Sie darauf, dass die Flaschen noch deutlich versiegelt sind!

Gesundheit

Aktuelle Empfehlungen für Impfungen und die Reiseapotheke erfahren Sie beim Auswärtigen Amt.

Einreisebestimmungen

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Indien grundsätzlich ein Visum. Mit einem deutschen Reisepass können Sie seit November 2014 bei Ankunft ein spezielles Touristenvisum erhalten. Dafür müssen Sie vor Ihrer Reise eine elektronische Reiseerlaubnis beantragen. Bitte informieren Sie sich hierzu beim Auswärtigen Amt.

Internet & Telefon

Wenn Sie sich hohe Roaming Kosten sparen möchten, besorgen Sie sich gleich nach Ankunft eine SIM-Karte für eines der indischen Handynetze. Die Karten bekommen Sie sogar gleich am Flughafen. Die Netzabdeckung ist in vielen Gebieten Indiens sehr gut. In manchen Bundesstaaten sind die Sicherheitsbestimmungen jedoch sehr hoch. Hier kann das Telefonieren mit dem Handy manchmal mehr Geduld erfordern.

WLAN finden Sie in manchen Unterkünften und in den vielen, auch in Indien sehr beliebten Coffee Shops.

Gut zu wissen

  • „Ja“ bedeutet nicht immer „Ja“. Ein Inder ist immer hilfsbereit und würde niemals eine Bitte mit einem „Nein“ ausschlagen. Bevor ein Fahrer zugibt, ein Hotel nicht zu finden, wird er lieber zehn Mal anhalten und nach dem Weg fragen.
  • Die Bevölkerung ist extrem neugierig. Die helle Haut- und Haarfarbe der Europäer fasziniert die Inder. Stellen Sie sich darauf ein, dass viele Fotos mit Ihnen machen wollen und Sie mit Fragen löchern werden.
  • Geben Sie Bettlern kein Geld auf der Straße. Sonst kann es passieren, dass sich sofort 50 andere Kinder oder Erwachsene mit offenen Händen um Sie versammeln. Spenden Sie lieber im Vorherein an eine Organisation, die dann wirklich dafür sorgt, dass das Geld gleichmäßig verteilt wird.
  • Die linke Hand gilt als unrein. Achten Sie darauf, dass Sie nicht mit Ihrer linken Hand essen oder oder sogar jemanden begrüßen.
  • „Namaste“ heißt „Guten Tag“. Das Grußwort nutzen Sie in Indien zu jeder Tageszeit. Dazu falten Sie die Hände vor der Brust zusammen und verbeugen sich leicht.
  • Lichten Sie keine öffentlichen Gebäude ab. An Flughäfen sowie Tempeln gilt ein striktes Fotografie -Verbot.
  • Socken statt Schuhe! Bevor Sie einen Tempel oder ein Privathaus betreten, ziehen Sie die Schuhe aus. Es wäre ein Frevel, wenn der Schmutz der Straße in das Innere des Gebäudes getragen wird. Um sich nicht auf dem heißen Boden die Füße zu verbrennen, sind Socken ratsam.