HIGHLIGHTS

  • Intensives Schweigeretreat
  • Einzelgespräche & Vorträge zur Inspiration
  • Sitz- und Gehmeditation
  • Entspannung beim Yoga
  • Urlaubsflair auf Mallorca, Spanien
  • Unterbringung in einem ehemaligen Kloster mit Panoramablick aufs Meer
  •  Sehr erfahrenes Seminarleiterteam

PROGRAMM

Stille im Herzen: Zen-Vipassana-Retreat auf Mallorca (Spanien)

Stille ist in unserer hektischen Welt zum Luxusgut geworden. Umso wichtiger, sich ab und zu stille Momente zu gönnen, um den Blick nach innen zu wenden und mit der Natur der Dinge in Berührung zu kommen. Das Zen-Vipassana-Retreat auf Mallorca ist eine gute Gelegenheit dazu.

Schweigen inspiriert

Stille bedeutet nicht nur, dass keine Geräusche zu hören sind, sondern auch, dass es im Kopf stiller wird. Je länger man schweigt, desto eher verstummen sorgenvolle Gedanken, desto eher kommen aufgewühlte Emotionen zur Ruhe. Anfangs kann das Schweigen ungewohnt und herausfordernd sein, mit der Zeit aber kehrt meist Entspannung ein. Blockierende Alltagsprobleme treten immer mehr beiseite, um sich dem zuwenden zu können, was gerade wirklich wichtig ist. Sich selbst und der Welt ohne Vorurteile gegenübertreten und offen für das zu sein, was alles verbindet – das kann ein Geschenk der Stille sein.

Am Anfang und am Ende des Retreats hast du die Möglichkeit, dich auszutauschen, aber der größte Teil findet im Schweigen statt. Fragen kannst du zu festgelegten Zeiten das ganze Seminar hindurch in Einzelgesprächen mit den Kursleitern klären. Kurzvorträge geben immer wieder neue Impulse, damit sich deine Praxis stets vertieft. 

Zen im Sitzen und Gehen

Einige Kurselemente stammen aus der Zen-Tradition. Du beobachtest deinen Atem, um langsam eins mit ihm zu werden. Bei der Gehmeditation erfährst du, wie es sich anfühlt, einen Schritt vor den anderen zu setzen, ohne irgendwo ankommen zu wollen. Jede Bewegung ganz bewusst wahrnehmen, jeden Muskeln spüren – mehr musst du nicht tun, um ganz im Hier und Jetzt zu sein.

Um deinen Körper zu lockern, machst du hin und wieder sanfte Yoga-Übungen. Natürlich geht es auch im Yoga darum, ganz bewusst zu sein und sich in der Gegenwart zu verankern.

Vipassana und Herzmeditationen

Genau wie Zen gehört Vipassana zum Buddhismus. Es geht darum, ganz achtsam zu sein, alles wahrzunehmen, was gerade präsent ist und ohne Urteil anzunehmen. Ziel des Vipassana ist, die Schleier zu lüften, die den Menschen wie Nebelschwaden umgeben und Einblicke in die Natur der Dinge zu gewinnen. Kontinuierliche Praxis und viel Konzentration sind notwendig, um dieses Ziel zu erreichen.

Am Abend machst du verschiedene Meditationen fürs Herz: Die Metta-Meditation stärkt Mitgefühl für dich und andere, bei der Tonglen-Meditation wiederum geht es darum, Leid anzunehmen und Liebe auszustrahlen. Die Nadabrahman-Meditation von Osho hilft darüber hinaus, mehr in Einklang mit sich zu kommen.

Möglicher Tagesablauf des Zen-Vipassana-Seminars

Die aktive Morgenmeditation, die auch Bewegungselemente enthält, dauert eine Stunde. Jede andere Übungseinheit dauert rund 30 Minuten, sodass du dich immer wieder lockern und entspannen kannst.

07:00 – 08:00 aktive Meditation
08:30 – 09:00 Frühstück
09:00 – 13:00 Zen-Meditation mit kurzen Pausen
13:00 – 13:40 Mittagessen
14:00 – 16:00 Pause und individuelle Einzelgespräche
16:15 – 19:00 Teezeremonie und Zen-Meditation
19:00 – 19:30 Abendessen
19:30 – 20:15 Gehmeditation
20:15 – 21:00 Meditation fürs Herz
ab 21:15 Nachtruhe

Urlaubsflair auf Mallorca

Du bist in einem Hotel untergebracht, das einmal ein Kloster war. Von hier aus ist es nicht weit zur Küste. Nutze die freie Zeit, um am Strand spazieren zu gehen, den Wellen zuzuhören oder die sanfte Brise auf deiner Haut zu spüren. Oder wandere durch die flüsternden Wälder, die das alte Kloster seit jeher umgeben.

Seminarleiter Marion und Bernhard

Bernhard und Marion interessierten sich schon früh für die Meditation und haben verschiedene Ausbildungen in diesem Bereich absolviert. 2003 gründeten sie schließlich ihr eigenes Retreat-Zentrum in Österreich, das sie mit viel Hingabe und Engagement leiten, um den Menschen das Beste aus den unterschiedlichen Traditionen zu vermitteln.

Bernhard studierte Psychologie und entschied sich dann, eine Ausbildung zum Heilpraktiker und zum Ayurveda-Therapeuten zu machen. Im Anschluss arbeitete er in verschiedenen Ayurveda-Zentren in ganz Europa und bildete sich schließlich in Yoga, Meditation, MBSR und Rebalancing weiter. Er lebte eine zeitlang in einem Meditationszenturm, um seine Erfahrungen zu vertiefen.

Auch Marion verbrachte viel Zeit in einem Meditationszenturm und schloss Ausbildungen in Bioenergetik, Yoga, Gestalttherapie und Atemtechnik ab. Die Verbindung von Meditation und Alltag liegt ihr bis heute besonders am Herzen. Bernhard und Marion meditieren seit über 40 Jahren und geben ihre Erfahrungen, das was für sie die Essenz aus verschiedenen Kulturen ist, weiter. Ihre Seminare geben eine klare Struktur vor, ohne jemandem etwas vorzuschreiben.

UNTERKÜNFTE

Zu Gast in einem alten Kloster auf Mallorca

Du bist in einem Hotel untergebracht, das früher ein Kloster war. Seine Wurzeln reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Die trutzigen Steinmauern, die Gewölbe und die Klosterkirche mit ihrem Relief schaffen eine besondere Atmosphäre. Draußen in den Gärten reihen sich alte Bäume aneinander. Ein großes steinernes Kreuz thront über den bewaldeten Tälern. Die Gegend gehört zu einem Naturreservat, das von vielen Wanderwegen durchzogen wird.

Die Zimmer sind allesamt renoviert und erinnern mit ihrem schlichten Stil und ihren Gewölbedecken an die Geschichte dieses Ortes. Es gibt einen kleinen Schreibtisch und ein Bad mit Dusche und Föhn. Außerdem hast du hier einen schönen Ausblick aufs Meer oder den Nationalpark.

Das hoteleigene Restaurant und Café ist auf dem höchsten Gipfel des östlichen Mallorcas gelegen. Hier kannst du bei hausgemachten Kuchen die Seeluft genießen und aufs Meer blicken. Bei schlechtem Wetter kannst du auch im Gewölbesaal speisen. Serviert werden frische und saisonale Gerichte.

 

LEISTUNGEN

Stille im Herzen: Zen-Vipassana-Retreat auf Mallorca

Preise:

  • 1.196 Euro pro Person im Doppelzimmer
  • 1.346 Euro pro Person im Einzelzimmer

Inklusivleistungen:

  • 9 Übernachtungen
  • Vollpension
  • Programm wie angegeben
  • Alle aktuell geltenden Steuern
  • Deine Reise ist rechtlich als Pauschalreise mit Insolvenzschutz und Sicherungsschein abgesichert.

Nicht im Preis enthalten:

  • An- und Abreise
  • Optionale Touren
  • Persönliche Ausgaben

Services & Hinweise:

  • Seminarzeiten: Anreise am Ankunftstag um 16 Uhr, Abreise am letzten Tag um 11 Uhr
  • Voraussetzungen: Weil ein Schweigeseminar anspruchsvoll sein kann, solltest du bereits mehrjährige Erfahrungen mit der Meditation und mit dem Schweigen gesammelt haben. Vor dem Retreat werden wir noch ein kurzes Gespräch mit den Seminarleitern für dich organisieren, das Voraussetzung für die Teilnahme ist.
  • Förderung: Die Förderungen unterliegen den ESF-Förderrichtlinien
    und sind auf diesen Kurs anrechenbar. Der Europäische Sozialfonds unterstützt z. B. Langzeitarbeitslose, Menschen mit Migrationshintergrund oder Jugendliche

Es gelten stets die AGB von Wainando Travel GmbH. Änderungen sind vorbehalten.

 

Länderinfo

Wainando - Spanien

Land & Leute

Die Spanier verstehen es, in der Gegenwart zu leben: Mittags ruft die Siesta und um Mitternacht sind die Straßen voller Menschen, die bei Wein und Tapas beisammen sitzen und die laue Brise genießen.

Ihren Urlaub verbringen die Spanier gerne im eigenen Land – und zwar immer seltener in den klischeehaften Bettenburgen, die es natürlich auch gibt. Stilvolle Alternativen sind zum Beispiel in den sattgrünen Bergen zu finden, die immer noch rustikale Steindörfer beherbergen. Zwischen Korkeichen und Edelkastanien verstecken sich hin und wieder seltene Tierarten, die es nur in Spanien gibt.

Hier und da erinnern verwitterte Ruinen an die Herrschaft der Römer und der Muslime, prächtige Kathedralen entlang des Jakobsweges zeugen wiederum von der Macht der Kirche. Ein reiches kulturelles Erbe, stille Naturparks und quirlige Sandstrände sind Beispiele für die Kontraste dieses Landes, das viele Überraschungen zu bieten hat.

Landessprache

In Touristenzentren kommst du mit Englisch und oft mit Deutsch gut weiter, ansonsten sind Spanischkenntnisse hilfreich. Viele Spanier können sich nur in ihrer Muttersprache verständigen.

Religionen & Spiritualität

Spanien ist seit jeher ein Land für Pilger: Vor etwa tausend Jahren begaben sich gläubige Christen auf die beschwerliche Reise zum Grab des heiligen Jakob. Entlang der 750 Kilometer langen Route entstanden in den darauffolgenden Jahrhunderten viele Klöster, Kirchen und Burgen, die auch heute noch einen Besuch wert sind.

Der katholische Glaube spielt vor allem auf dem Land immer noch eine große Rolle. Hier und da erinnern aber auch Steinkreise an das keltische Erbe der Spanier.

Klima & Reisezeit

Das Klima des Nordwestens, des „grünen Spaniens“, ist vom Atlantik geprägt. Außer im Sommer, der milde Temperaturen mit sich bringt, regnet es recht häufig in dieser Gegend. Ins heiße Zentralspanien reist du am besten im Frühjahr oder im Herbst, wenn die Temperaturen wieder etwas fallen. Die Winter können hier recht frisch werden.

Die beste Reisezeit für die Küstenregionen liegt zwischen Mai und September, weil der Strandurlaub dann am schönsten ist. Im Süden liegen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im Sommer bei rund 35 °C, auch in den Nächten ist es noch 20°C warm.

Zeitverschiebung

Es gibt keine Zeitverschiebung.

Währung & Zahlungsmöglichkeiten

Spanien gehört zur Euro-Zone. Überall im Land gibt es Geldautomaten, die du nutzen kannst. Informiere dich vor der Abreise am besten über die Konditionen, um bei der Kreditkartenabrechnung oder beim Blick aufs Girokonto keine bösen Überraschungen zu erleben. Viele Banken erheben Gebühren auf Geldauszahlungen im Ausland.

Du kannst in vielen Hotels und Restaurants übrigens auch mit Karte zahlen.

Unterwegs im Land

Die Infrastruktur Spaniens ist sehr gut ausgebaut. Mit Bussen oder Zügen erreichst du kostengünstig auch kleinere Städte. Die Überlandbusse sind auch bei längeren Strecken gute Alternativen zur Bahn, da sie nur wenige Stopps einlegen. Oder du nimmst dir einen Mietwagen und erkundest die Gegend.

Essen

Spanier lieben gutes Essen. Als Vorspeise kommt man an Tapas nicht vorbei – eine ganze Palette kleiner Häppchen zur Auswahl, zum Beispiel kleine Nudelpfannen mit Meeresfrüchten oder Schmorgemüse. Als Hauptgericht serviert man gerne Lammkoteletts oder klassische Hausmannskost, zu der Eintöpfe mit Linsen, Bohnen oder Stockfisch gehören. Mit Gewürzen gehen die Spanier eher sparsam um – nur Knoblauch darf reichlich verwendet werden.

Gesundheit

Es werden keine speziellen Impfungen für Spanien empfohlen, außer du reist unter einfachen Bedingungen. Dann ist eine Hepatitis-A- und B-Impfung sinnvoll. Denke daran, deine Standardimpfungen wenn nötig aufzufrischen.

Unseren Gästen stellen wir vor der Reise auch aktuelle Hygiene- und Gesundheitsinformationen zur Verfügung. Die umfassendsten und aktuellsten Informationen zu aktuellen Hygienevorschriften und Rahmenbedingungen erhältst du beim zuständigen Gesundheitsamt. Wir empfehlen außerdem, dich vom Arzt des Vertrauens beraten zu lassen.

Einreisebestimmungen

Du kannst entweder mit Personalausweis oder Reisepass nach Spanien fliegen.

Bitte informiere dich über die aktuellen Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt.

Internet & Telefon

Seit Mitte Juni 2017 sind die Kosten für SMS, Anrufe und fürs Surfen im Netz wesentlich günstiger als früher, denn das Europa-Parlament hat die europaweite Abschaffung der Roaming-Gebühren beschlossen. Du musst daher nicht mit zusätzlichen hohen Kosten rechnen.

Gut zu wissen

Wenn in einem deutschen Restaurant kein Tisch mehr frei ist, fragt der eine oder andere gerne nach, ob er sich bei anderen Gästen dazu setzen kann. Diese Sitte hat in Spanien allerdings nicht Fuß gefasst und würde hier eher für Irritation sorgen.